Nachrichten / Spiele

Samsung nimmt den Betrieb einer Mega-Chip-Produktionslinie in Südkorea auf

Samsung will bis 2025 faltbare Geräte auf die Hälfte des gesamten Smartphone-Umsatzes steigern

Seoul, 8. September (IANS) Samsung Electronics hat in Südkorea eine riesige und fortschrittliche neue Chip-Fertigungslinie in Betrieb genommen.

Die neue Produktionslinie (P3) in Pyeongtaek, der größten jemals von Samsung gebauten Chip-Fertigungsanlage, hat im Juli mit der Produktion von hochmodernem NAND-Flash begonnen.

„Der Campus in Pyeongtaek entwickelt sich schnell zu Samsungs wichtigstem Produktionszentrum für fortschrittliche Halbleiter, die vom weltweit kleinsten 14-Nanometer-DRAM und hochmodernen V-NAND bis hin zu Logiklösungen im Sub-5-nm-Bereich reichen“, Kyung Kye-hyun, CEO und Präsident von Samsungs Device Solutions Division, sagte bei einer seltenen Presseveranstaltung auf dem Campus, etwa 70 Kilometer südlich von Seoul.

Die P3-Linie ist mit Lithografiemaschinen für extremes Ultraviolett (EUV) des niederländischen Chipausrüstungsherstellers ASML ausgestattet, die für die fortschrittliche Chipherstellung unerlässlich sind, berichtet die Nachrichtenagentur Yonhap.

Samsung, der weltgrößte Hersteller von Speicherchips, sagte, er habe mit den Fundamentarbeiten für eine weitere Fertigungslinie, P4, auf seinem 2,9 Millionen Quadratmeter großen Mega-Campus in Pyeongtaek begonnen.

Laut Samsung ist der Pyeongtaek-Campus mit 60 Mitarbeitern fast so groß wie der Giheung-Campus mit 000 Millionen Quadratmetern und der Hwaseong-Campus mit 1,45 Millionen Quadratmetern zusammen.

Im Mai besuchte US-Präsident Joe Biden den Campus von Pyeongtaek, wo er die Bedeutung von Halbleitern und die enge Zusammenarbeit auf diesem Gebiet zwischen Südkorea und den Vereinigten Staaten hervorhob.

Samsung hat fünf Halbleiterfabriken in Südkorea – Giheung, Hwaseong, Pyeongtaek, Onyang und Cheonan – und vier Produktionsstätten in den Vereinigten Staaten und China – Austin, Suzhou, Tianjin und Xi’an. Derzeit baut das Unternehmen in Austin, Texas, eine Fabrik im Wert von 17 Milliarden US-Dollar.

Auf der Pressekonferenz gab Kyung eine düstere Notiz heraus, in der er sagte, die Chipindustrie sei in einen rückläufigen Zyklus eingetreten und stehe vor verschiedenen Herausforderungen, da sich die Weltwirtschaft verlangsamt habe und Unternehmen ihre Ausgaben gekürzt hätten.

„Ich sehe keine gute Dynamik in der zweiten Hälfte und im nächsten Jahr … aber wir werden versuchen, diese Krise in eine gute Gelegenheit zu verwandeln“, sagte er.

Um dies zu erreichen, seien Investitionen unabhängig von der Wirtschaftslage entscheidend, sagte er.

„Weniger Investitionen in einem Abwärtszyklus könnten in guten Zeiten zu schlechten Ergebnissen führen“, sagte er und fügte hinzu, dass „konsequente Investitionen der richtige Weg sind“.

(Bis auf den Titel ist der Rest dieses IANS-Artikels unbearbeitet)

Lesen Sie weiter, um weitere Technologieinformationen, Produktbewertungen, Funktionen und wissenschaftliche Updates zu erhalten Fun Academy

Bewerte diesen Artikel

In Verbindung stehende Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.