VIDEOSPIELE NACHRICHTEN UND VERKAUF VON KONSOLEN, VIDEOSPIELEN UND ZUBEHÖR

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Home / Fun Academy / Allgemeine Geschäftsbedingungen

Präambel

Diese allgemeinen Verkaufsbedingungen gelten für alle Verkäufe auf der Website Fun-Academy.fr.

Die Website https://www.fun-academy.fr/ ist ein Service von:

  • das Unternehmen TREMPLIN NUMERIQUE OÜ
  • Standort Sakala 7-2, 10141 Tallinn, Estland
  • URL der Seite: https://www.fun-academy.fr/
  • E-Mail: contact [at] fun-academy.fr
  • Telefonnummer: +33 (0) 9 70 40 78 16

Die Website Fun-Academy.fr verkauft die folgenden neuen Produkte: Videospielkonsolen, Videospiele, Zubehör und Gadgets.

Der Kunde erklärt, die Allgemeinen Verkaufsbedingungen vor der Bestellung gelesen und akzeptiert zu haben. Die Validierung der Bestellung setzt daher die Annahme der Allgemeinen Verkaufsbedingungen voraus.

Artikel 1 - Grundsätze

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen drücken alle Verpflichtungen der Parteien aus. In diesem Sinne gilt der Käufer als vorbehaltlos.

Diese allgemeinen Verkaufsbedingungen gelten unter Ausschluss aller anderen Bedingungen, insbesondere derjenigen, die für den Verkauf in Geschäften oder über andere Vertriebs- und Marketingkanäle gelten.

Sie sind auf der Website Fun-Academy.fr zugänglich und haben gegebenenfalls Vorrang vor jeder anderen Version oder jedem anderen widersprüchlichen Dokument.

Der Verkäufer und der Käufer sind sich einig, dass diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen ausschließlich ihre Beziehung regeln. Der Verkäufer behält sich das Recht vor, seine Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Zeit zu Zeit zu ändern. Sie sind anwendbar, sobald sie online gestellt werden.

Sollte eine Verkaufsbedingung fehlen, wird davon ausgegangen, dass sie von den im Fernabsatzsektor geltenden Praktiken bestimmt wird, deren Unternehmen ihren Hauptsitz in Frankreich haben.

Diese Allgemeinen Verkaufsbedingungen gelten bis zum 31. Dezember 2021.

Artikel 2 - Inhalt

Der Zweck dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen besteht darin, die Rechte und Pflichten der Parteien im Rahmen des Online-Verkaufs von Waren zu definieren, die der Verkäufer dem Käufer über die Website Fun-Academy.fr anbietet.

Diese Bedingungen gelten nur für Käufe, die auf der Website Fun-Academy.fr getätigt und ausschließlich auf dem französischen Festland oder auf Korsika geliefert werden. Für jede Lieferung in die französischen überseeischen Departements und Territorien oder ins Ausland ist eine Nachricht an die folgende E-Mail-Adresse zu senden: contact [at] fun-academy.fr.

Diese Käufe beziehen sich auf folgende Produkte: Videospielkonsolen, Videospiele, Zubehör und Gadgets.

Artikel 3 - Vorvertragliche Informationen

Der Käufer bestätigt, vor der Bestellung und dem Abschluss des Vertrages in lesbarer und verständlicher Weise über diese allgemeinen Verkaufsbedingungen und alle in Artikel L aufgeführten Informationen informiert worden zu sein. 221- 5 des Verbrauchergesetzbuches.

Die folgenden Informationen werden dem Käufer klar und verständlich übermittelt:

  • die wesentlichen Eigenschaften der Immobilie.
  • der Preis der Ware und / oder die Methode zur Berechnung des Preises.
  • ggf. alle zusätzlichen Transport-, Liefer- oder Portokosten sowie alle sonstigen anfallenden Kosten.
  • mangels sofortiger Vertragsabwicklung das Datum oder die Frist, zu der sich der Verkäufer verpflichtet, die Ware unabhängig von ihrem Preis zu liefern.
  • Informationen über die Identität des Verkäufers, seine postalischen, telefonischen und elektronischen Kontaktdaten und seine Aktivitäten, die sich auf rechtliche Garantien, die Funktionalitäten der digitalen Inhalte und gegebenenfalls ihre Interoperabilität, das Bestehen und die Umsetzungsbedingungen von Garantien und sonstige Vertragsbedingungen.

Artikel 4 - Die Bestellung

Der Käufer hat die Möglichkeit, seine Bestellung online, aus dem Online-Katalog und über das dort angezeigte Formular für jedes Produkt innerhalb der verfügbaren Lagerbestände aufzugeben.

Der Käufer wird über die Nichtverfügbarkeit des Produkts oder der bestellten Ware informiert.

Damit die Bestellung validiert werden kann, muss der Käufer durch Klicken auf die angegebene Stelle diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen akzeptieren. Er muss auch die Adresse und die Versandart auswählen und schließlich die Zahlungsmethode validieren.

Der Verkauf gilt als endgültig:

  • nach Zusendung der Bestätigung der Annahme der Bestellung durch den Verkäufer per E-Mail an den Käufer.
  • und nach Eingang des vollen Preises beim Verkäufer.

Jede Bestellung impliziert die Annahme der Preise und der Beschreibung der zum Verkauf angebotenen Produkte. Streitigkeiten in diesem Punkt finden im Rahmen eines möglichen Austauschs und der nachstehend genannten Garantien statt.

In bestimmten Fällen, insbesondere bei Nichtzahlung, falscher Adresse oder anderen Problemen auf dem Konto des Käufers, behält sich der Verkäufer das Recht vor, die Bestellung des Käufers zu sperren, bis das Problem behoben ist.

Bei Fragen zur Weiterverfolgung einer Bestellung kann der Käufer die folgende Telefonnummer anrufen: +33 (0) 9 70 40 78 16 (Kosten für ein Ortsgespräch), an folgenden Tagen und zu folgenden Zeiten: von Montag bis Samstag, von 12 bis 16 Uhr, oder senden Sie eine E-Mail an den Verkäufer an folgende E-Mail-Adresse: contact [at] fun-academy.fr.

Artikel 5 - Elektronische Signatur

Die Online-Übermittlung der Kreditkartennummer des Käufers und die endgültige Bestätigung der Bestellung sind ein Beweis für die Zustimmung des Käufers:

  • Zahlung der fälligen Beträge aus der Bestellung.
  • Unterschrift und ausdrückliche Annahme aller durchgeführten Operationen.

Im Falle einer betrügerischen Verwendung der Bankkarte wird der Käufer aufgefordert, sich nach Feststellung dieser Verwendung unter der folgenden Telefonnummer an den Verkäufer zu wenden: +33 (0) 9 70 40 78 16.

Artikel 6 - Auftragsbestätigung

Der Verkäufer stellt dem Käufer eine Auftragsbestätigung per E-Mail zur Verfügung.

Artikel 7 - Nachweis der Transaktion

Die computergestützten Register, die unter angemessenen Sicherheitsbedingungen in den Computersystemen des Verkäufers geführt werden, gelten als Nachweis für Mitteilungen, Bestellungen und Zahlungen zwischen den Parteien. Die Archivierung von Bestellungen und Rechnungen erfolgt auf einem zuverlässigen und langlebigen Medium, das als Nachweis vorgelegt werden kann.

Artikel 8 - Produktinformationen

Die unter diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen fallenden Produkte sind diejenigen, die auf der Website des Verkäufers erscheinen und die als vom Verkäufer verkauft gekennzeichnet sind. Sie werden im Rahmen der verfügbaren Bestände angeboten.

Die Produkte werden mit größtmöglicher Genauigkeit beschrieben und präsentiert. Wenn jedoch Fehler oder Auslassungen in dieser Präsentation aufgetreten sind, kann der Verkäufer nicht verantwortlich gemacht werden.

Die Fotos der Produkte sind nicht vertraglich.

Artikel 9 - Preis

Der Verkäufer behält sich das Recht vor, seine Preise jederzeit zu ändern, verpflichtet sich jedoch, die zum Zeitpunkt der Bestellung angegebenen gültigen Preise anzuwenden, sofern diese an diesem Datum verfügbar sind.

Die Preise sind in Euro. Sie berücksichtigen nicht die zusätzlich in Rechnung gestellten und vor der Validierung der Bestellung angegebenen Versandkosten. Die Preise berücksichtigen die am Tag der Bestellung geltende Mehrwertsteuer, und jede Änderung des geltenden Mehrwertsteuersatzes wird automatisch im Preis der Produkte im Online-Shop berücksichtigt.

Wenn eine oder mehrere Steuern oder Beiträge, insbesondere Umweltsteuern, nach oben oder unten geschaffen oder geändert werden sollen, könnte sich diese Änderung im Verkaufspreis der Produkte widerspiegeln.

Artikel 10 - Zahlungsweise

Es handelt sich um eine Bestellung mit Zahlungsverpflichtung, was bedeutet, dass die Bestellung eine Zahlung durch den Käufer impliziert.

Um seine Bestellung zu bezahlen, hat der Käufer die Wahl zwischen allen Zahlungsmethoden, die ihm vom Verkäufer zur Verfügung gestellt und auf der Website des Verkäufers aufgeführt werden. Der Käufer garantiert dem Verkäufer, dass er über die erforderlichen Berechtigungen verfügt, um die von ihm gewählte Zahlungsmethode bei der Validierung des Bestellformulars zu verwenden. Der Verkäufer behält sich das Recht vor, die Auftragsverwaltung und die Lieferung auszusetzen, wenn die Genehmigung der Zahlung per Bankkarte von offiziell akkreditierten Stellen verweigert wird oder wenn die Zahlung nicht erfolgt. Der Verkäufer behält sich insbesondere das Recht vor, die Lieferung zu verweigern oder eine Bestellung eines Käufers zu erfüllen, der eine vorherige Bestellung nicht vollständig oder teilweise bezahlt hat oder mit dem ein Zahlungsstreit geführt wird. .

Die vollständige Zahlung des Preises erfolgt am Tag der Bestellung wie folgt:

  • Bankkarte.
  • Paypal.
  • Zahlung.

Artikel 11 - Produktverfügbarkeit - Rückerstattung - Lösung

Außer in Fällen höherer Gewalt oder während der Schließung des Online-Shops, die auf der Homepage der Website deutlich bekannt gegeben werden, liegen die Versandzeiten innerhalb der Grenzen der verfügbaren Lagerbestände unter den unten angegebenen. Die Versandzeiten beginnen mit dem Datum der Registrierung der Bestellung, das in der Bestellbestätigungs-E-Mail angegeben ist.

Für Lieferungen auf dem französischen Festland und Korsika beträgt die Frist ungefähr 2 Wochen ab dem Tag, der auf den Tag der Bestellung durch den Käufer folgt, wie folgt: Die Frist beträgt spätestens 30 Werktage nach Vertragsschluss.

Bei Lieferungen in überseeische Abteilungen und Gebiete oder in ein anderes Land werden die Lieferbedingungen dem Käufer von Fall zu Fall mitgeteilt.

Bei Nichteinhaltung des vereinbarten Liefertermins oder der vereinbarten Lieferfrist muss der Käufer dem Verkäufer vor Vertragsbruch die Ausführung innerhalb einer angemessenen Nachfrist anordnen.

Bei Nichterfüllung nach Ablauf dieser neuen Frist kann der Käufer den Vertrag frei kündigen.

Der Käufer muss diese aufeinanderfolgenden Formalitäten per Einschreiben mit Empfangsbestätigung oder schriftlich auf einem anderen dauerhaften Medium erledigen.

Der Vertrag gilt als gekündigt, sobald der Verkäufer das Schreiben erhalten oder ihn schriftlich über diese Kündigung informiert hat, es sei denn, der Fachmann hat dies in der Zwischenzeit getan.

Der Käufer kann den Vertrag jedoch sofort kündigen, wenn die oben genannten Termine oder Fristen für ihn eine wesentliche Vertragsbedingung darstellen.

In diesem Fall ist der Verkäufer bei Beendigung des Vertrages verpflichtet, dem Käufer alle gezahlten Beträge spätestens innerhalb von 14 Tagen ab dem Tag der Beendigung des Vertrages zu erstatten.

Im Falle der Nichtverfügbarkeit des bestellten Produkts wird der Käufer so schnell wie möglich informiert und hat die Möglichkeit, seine Bestellung zu stornieren. Der Käufer hat dann die Wahl, entweder die Rückerstattung der innerhalb von 14 Tagen nach Zahlungseingang gezahlten Beträge oder den Umtausch des Produkts zu beantragen.

Artikel 12 - Lieferbedingungen

Lieferung bedeutet die Übertragung des physischen Besitzes oder der Kontrolle über die Ware an den Verbraucher. Die bestellten Produkte werden dem Käufer vom Lieferanten des Verkäufers zu den oben angegebenen Bedingungen und Zeiten geliefert.

Die Produkte werden an die vom Käufer im Bestellformular angegebene Adresse geliefert, der Käufer muss daher deren Richtigkeit sicherstellen. Jedes Paket, das aufgrund einer falschen oder unvollständigen Lieferadresse an den Verkäufer zurückgesandt wird, wird auf Kosten des Käufers zurückgesandt.

Bei Abwesenheit des Käufers am Tag der Zustellung hinterlässt der Zusteller eine Visitenkarte im Briefkasten, mit der das Paket an einer Abholstelle und innerhalb der angegebenen Fristen abgeholt werden kann.

Wenn zum Zeitpunkt der Lieferung die Originalverpackung beschädigt, zerrissen oder geöffnet ist, muss der Käufer den Zustand der Artikel überprüfen. Wenn sie beschädigt wurden, muss der Käufer das Paket unbedingt ablehnen und eine Reservierung auf dem Lieferschein vermerken (Paket abgelehnt, weil offen oder beschädigt).

Der Käufer muss auf dem Lieferschein und in Form von handschriftlichen Vorbehalten mit seiner Unterschrift jede Anomalie in Bezug auf die Lieferung angeben (Beschädigung, Produkt fehlt auf dem Lieferschein, beschädigte Pakete, kaputte Produkte usw.).

Diese Überprüfung gilt als durchgeführt, sobald der Käufer oder eine von ihm autorisierte Person den Lieferschein unterschrieben hat.

Der Käufer muss diese Reservierungen dem Spediteur spätestens zwei Werktage nach Erhalt der Artikel per Einschreiben bestätigen und eine Kopie dieses Schreibens per Fax oder einfachem Brief an den Verkäufer an die in den Erwähnungen angegebene Adresse senden. gesetzliche Rechte der Website.

Wenn die Produkte an den Verkäufer zurückgesandt werden müssen, müssen sie innerhalb von 14 Tagen nach Lieferung Gegenstand einer Rückgabeanforderung an den Verkäufer sein. Nach dieser Frist eingereichte Beschwerden können nicht angenommen werden. Produktrücksendungen können nur für Produkte im Originalzustand (Verpackung, Zubehör, Anleitung usw.) akzeptiert werden.

Artikel 13 - Lieferfehler

Der Käufer muss mit dem Verkäufer am selben Tag der Lieferung oder spätestens am ersten Werktag nach der Lieferung einen Anspruch auf einen Lieferfehler und / oder eine Nichtübereinstimmung der Produkte in Art oder Qualität im Vergleich zum Informationen auf dem Bestellformular. Über diesen Zeitraum hinaus formulierte Beschwerden werden zurückgewiesen.

Der Anspruch kann nach Wahl des Käufers geltend gemacht werden:

  • telefonisch unter folgender Nummer: +33 (0) 9 70 40 78 16.
  • per E-Mail an folgende Adresse: kontakt [at] fun-academy.fr.

Reklamationen, die nicht gemäß den oben definierten Regeln und innerhalb der festgelegten Fristen eingereicht wurden, können nicht berücksichtigt werden und entbinden den Verkäufer von jeglicher Haftung gegenüber dem Käufer.

Nach Eingang der Beschwerde vergibt der Verkäufer eine Umtauschnummer für die betreffenden Produkte und teilt diese dem Käufer per E-Mail mit. Der Umtausch eines Produkts kann erst nach Vergabe der Umtauschnummer erfolgen.

Im Falle eines Liefer- oder Umtauschfehlers muss jedes Produkt, das umgetauscht oder erstattet werden soll, als Ganzes und in der Originalverpackung von Colissimo an die vom Verkäufer bei der Bestellung angegebene Adresse zurückgesandt werden.

Die Rücksendekosten gehen zu Lasten des Verkäufers, wenn er den Lieferfehler zu vertreten hat.

Artikel 14 - Produktgarantie

14-1 Gesetzliche Konformitätsgarantie

Der Verkäufer garantiert die Konformität der mit dem Vertrag verkauften Waren und ermöglicht es dem Käufer, einen Antrag im Rahmen der in den Artikeln L. 217-4 ff. Des Verbrauchergesetzbuchs vorgesehenen gesetzlichen Konformitätsgarantie zu stellen.

Im Falle der Umsetzung der gesetzlichen Konformitätsgarantie wird daran erinnert, dass:

  • der Käufer hat eine Frist von 2 Jahren ab Ablieferung der Ware zu handeln.
  • der Käufer hat die Wahl zwischen Reparatur oder Ersatz der Ware, vorbehaltlich der Kostenbedingungen gemäß Artikel L. 217-17 des Verbrauchergesetzes.
  • der Käufer muss die Nichtkonformität der Ware während der 24 Monate bei Neuware (6 Monate bei Gebrauchtware) nach Lieferung der Ware nicht nachweisen.

14-2 Gesetzliche Gewährleistung gegen versteckte Mängel

In Übereinstimmung mit den Artikeln 1641 ff. Des Bürgerlichen Gesetzbuchs haftet der Verkäufer für versteckte Mängel, die sich auf das verkaufte Eigentum auswirken können. Es ist Sache des Käufers, nachzuweisen, dass die Mängel beim Verkauf der Ware bestanden haben und die Ware wahrscheinlich für die Verwendung, für die sie bestimmt ist, ungeeignet machen. Diese Garantie muss innerhalb von zwei Jahren nach Feststellung des Mangels umgesetzt werden.

Der Käufer kann wählen, ob er vom Verkauf zurücktreten oder den Preis gemäß Artikel 1644 des Bürgerlichen Gesetzbuchs senken möchte.

14-3 Gewerbliche Garantie

Die verkauften Produkte sind auch durch eine kommerzielle Garantie abgedeckt, die darauf abzielt, ihre Konformität zu garantieren und die Rückerstattung des Kaufpreises, den Ersatz oder die Reparatur der Ware zu gewährleisten. Sie deckt keine Mängel ab, die durch anormalen oder fehlerhaften Gebrauch verursacht werden oder auf eine Ursache zurückzuführen sind, die nicht mit den intrinsischen Eigenschaften der Produkte zusammenhängt.

Artikel 15 - Widerrufsrecht

Anwendung des Widerrufsrechts:

Gemäß den Bestimmungen des Verbrauchergesetzbuchs hat der Käufer ab dem Datum der Lieferung seiner Bestellung eine Frist von 14 Tagen, um einen nicht zu ihm passenden Artikel zurückzugeben und einen Umtausch oder eine Rückerstattung ohne Vertragsstrafe zu beantragen. mit Ausnahme der Rücksendekosten, die in der Verantwortung des Käufers liegen.

Die Rücksendung erfolgt im Originalzustand und vollständig (Verpackung, Zubehör, Anleitung usw.), so dass das Remarketing in neuem Zustand zusammen mit der Kaufrechnung erfolgen kann.

Beschädigte, verschmutzte oder unvollständige Produkte werden nicht zurückgenommen.

Das Widerrufsrecht kann online über das auf dieser Website verfügbare Widerrufsformular ausgeübt werden. In diesem Fall wird dem Käufer unverzüglich eine Empfangsbestätigung auf einem dauerhaften Medium mitgeteilt. Jede andere Art der Widerrufserklärung wird akzeptiert. Es muss eindeutig sein und den Wunsch zum Rückzug ausdrücken.

Bei Ausübung des Widerrufsrechts innerhalb der vorgenannten Frist werden der Preis der gekauften Produkte und die Versandkosten erstattet.

Die Rücksendekosten trägt der Käufer.

Der Umtausch (je nach Verfügbarkeit) oder die Rückerstattung erfolgt innerhalb von 48 Stunden, spätestens jedoch innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der vom Käufer zurückgegebenen Produkte beim Verkäufer unter den oben genannten Bedingungen.

Ausnahmen:

Gemäß Artikel L221-28 des Verbrauchergesetzbuchs kann das Widerrufsrecht nicht für Verträge ausgeübt werden:

  • Lieferung von Waren, deren Preis von Schwankungen auf dem Finanzmarkt abhängt, auf die der Gewerbetreibende keinen Einfluss hat und die wahrscheinlich während der Widerrufsfrist eintreten werden.
  • Lieferung von Waren, die nach den Spezifikationen des Verbrauchers hergestellt oder eindeutig personalisiert sind.
  • Lieferung von Waren, die schnell verderben oder verfallen können.
  • zur Lieferung von Waren, die vom Verbraucher nach der Lieferung entsiegelt wurden und die aus Gründen der Hygiene oder des Gesundheitsschutzes nicht zurückgegeben werden können.
  • Lieferung von Waren, die nach ihrer Lieferung und ihrer Beschaffenheit nach untrennbar mit anderen Gegenständen vermischt sind.
  • Lieferung von alkoholischen Getränken, deren Lieferung um mehr als dreißig Tage verzögert wird und deren Wert bei Vertragsschluss von Marktschwankungen abhängt, die der Unternehmer nicht kontrollieren kann.
  • Wartungs- oder Reparaturarbeiten, die dringend beim Verbraucher zu Hause durchgeführt werden und von ihm ausdrücklich angefordert werden, im Rahmen von Ersatzteilen und Arbeiten, die für die Reaktion auf den Notfall unbedingt erforderlich sind.
  • Lieferung von Audio- oder Videoaufzeichnungen oder Computersoftware, wenn diese nach der Lieferung vom Verbraucher entsiegelt wurden.
  • Lieferung einer Zeitung, Zeitschrift oder Zeitschrift, ausgenommen Abonnementverträge für diese Veröffentlichungen.
  • für die Lieferung von digitalen Inhalten, die nicht auf einem materiellen Datenträger bereitgestellt werden, mit deren Ausführung nach ausdrücklicher vorheriger Zustimmung des Verbrauchers und ausdrücklichem Verzicht auf sein Widerrufsrecht begonnen wurde.

Artikel 16 - Höhere Gewalt

Alle Umstände, die außerhalb der Kontrolle der Parteien liegen und die Erfüllung ihrer Verpflichtungen unter normalen Bedingungen verhindern, gelten als Gründe für die Befreiung von den Verpflichtungen der Parteien und führen zu deren Aussetzung.

Die Partei, die sich auf die oben genannten Umstände beruft, muss die andere Partei unverzüglich über ihr Auftreten sowie ihr Verschwinden informieren.

Alle unwiderstehlichen Tatsachen oder Umstände außerhalb der Parteien, die unvorhersehbar und unvermeidlich sind und außerhalb der Kontrolle der Parteien liegen und von diesen trotz aller angemessenen Anstrengungen nicht verhindert werden können, gelten als höhere Gewalt. Sie gelten ausdrücklich als Ereignisse höherer Gewalt oder als zufällige Ereignisse, zusätzlich zu denen, die normalerweise von der Rechtsprechung der französischen Gerichte und Tribunale beibehalten werden: Blockierung von Transport- oder Versorgungsmitteln, Erdbeben, Brände, Stürme, Überschwemmungen, Blitzschlag, Abschaltung von Telekommunikationsnetzen oder Schwierigkeiten, die für Telekommunikationsnetze außerhalb der Kunden spezifisch sind.

Die Parteien werden zusammenkommen, um die Auswirkungen des Ereignisses zu untersuchen und die Bedingungen zu vereinbaren, unter denen die Ausführung des Vertrags fortgesetzt wird. Wenn der Fall höherer Gewalt länger als drei Monate dauert, können diese allgemeinen Bedingungen vom Geschädigten gekündigt werden.

Artikel 17 - Geistiges Eigentum

Der Inhalt der Website bleibt Eigentum des Verkäufers, des alleinigen Eigentümers der geistigen Eigentumsrechte an diesem Inhalt.

Die Käufer erklären sich damit einverstanden, diesen Inhalt nicht zu nutzen. Eine vollständige oder teilweise Reproduktion dieses Inhalts ist strengstens untersagt und kann eine Straftat der Fälschung darstellen.

Artikel 18 - Datenverarbeitung und Freiheiten

Die vom Käufer angegebenen personenbezogenen Daten sind für die Bearbeitung seiner Bestellung und die Erstellung von Rechnungen erforderlich.

Sie können den Partnern des Verkäufers mitgeteilt werden, die für die Ausführung, Verarbeitung, Verwaltung und Zahlung von Bestellungen verantwortlich sind.

Die Verarbeitung von Informationen, die über die Website Fun-Academy.fr übermittelt werden, wurde der CNIL gemeldet.

Der Käufer hat ein Recht auf dauerhafte Auskunft, Änderung, Berichtigung und Widerspruch bezüglich der ihn betreffenden Informationen. Dieses Recht kann unter den auf der Website Fun-Academy.fr festgelegten Bedingungen und Methoden ausgeübt werden.

Artikel 19 - Teilweise Nichtvalidierung

Wenn eine oder mehrere Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen in Anwendung eines Gesetzes, einer Verordnung oder nach einer endgültigen Entscheidung eines zuständigen Gerichts für ungültig erklärt oder als solche erklärt werden, behalten die anderen Bestimmungen ihre gesamte Kraft. und ihren Umfang.

Artikel 20 - Nichtverzicht

Die Tatsache, dass eine der Parteien keine Verletzung der in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen genannten Verpflichtungen durch die andere Partei geltend macht, kann für die Zukunft nicht als Verzicht auf die Verpflichtung interpretiert werden. fraglich.

Artikel 21 - Titel

Bei Schwierigkeiten bei der Auslegung zwischen einem der am Anfang der Klauseln aufgeführten Titel und einer der Klauseln werden die Titel für nicht existent erklärt.

Artikel 22 - Vertragssprache

Diese allgemeinen Verkaufsbedingungen sind in französischer Sprache verfasst. Im Falle einer Übersetzung in eine oder mehrere Fremdsprachen hat im Streitfall nur der französische Text Vorrang.

Artikel 23 - Mediation und Streitbeilegung

Der Käufer kann im Streitfall auf konventionelle Mediation zurückgreifen, insbesondere auf die Consumer Mediation Commission oder auf bestehende sektorale Mediationsstellen oder auf eine alternative Streitbeilegungsmethode (z. B. Schlichtung). Die Namen, Kontaktdaten und E-Mail-Adresse des Mediators finden Sie auf unserer Website.

Gemäß Artikel 14 der Verordnung (EU) Nr. 524/2013 hat die Europäische Kommission eine Plattform zur Online-Streitbeilegung eingerichtet, die die unabhängige außergerichtliche Beilegung von Online-Streitigkeiten zwischen Verbrauchern und Fachleuten der Europäischen Union erleichtert. Diese Plattform ist unter folgendem Link zugänglich: https://webgate.ec.europa.eu/odr/.

Artikel 24 - Anwendbares Recht

Diese allgemeinen Bedingungen unterliegen der Anwendung des französischen Rechts. Das zuständige Gericht ist das Gericht.

Dies gilt sowohl für die materiellen als auch für die formalen Regeln. Im Falle eines Streits oder einer Forderung wird der Käufer zuerst den Verkäufer kontaktieren, um eine gütliche Lösung zu erhalten.

Artikel 25 - Schutz personenbezogener Daten

Daten gesammelt

Die auf dieser Website erhobenen personenbezogenen Daten lauten wie folgt:

  • Kontoeröffnung: bei der Erstellung des Benutzerkontos sein Name; Vorname ; E-Mail-Addresse ; Telefonnummer ; die Anschrift.
  • Verbindung: Wenn der Benutzer eine Verbindung zur Website herstellt, zeichnet dieser insbesondere seinen Namen, seinen Vornamen, seine Verbindungs-, Nutzungs- und Standortdaten sowie seine Zahlungsdaten auf.
  • Profil: Die Nutzung der auf der Website angebotenen Dienste ermöglicht die Erstellung eines Profils, das eine Adresse und eine Telefonnummer enthalten kann.
  • Zahlung : Im Rahmen der Zahlung für die auf der Website angebotenen Produkte und Dienstleistungen werden Finanzdaten in Bezug auf das Bankkonto oder die Kreditkarte des Benutzers aufgezeichnet.
  • Kommunikation: Wenn die Website zur Kommunikation mit anderen Mitgliedern verwendet wird, werden die Daten über die Kommunikationen des Benutzers vorübergehend gespeichert.
  • Kekse : Cookies werden im Rahmen der Nutzung der Website verwendet. Der Benutzer hat die Möglichkeit, Cookies in seinen Browsereinstellungen zu deaktivieren.

Verwendung personenbezogener Daten

Die von den Benutzern erhobenen personenbezogenen Daten dienen dazu, die Dienste der Website bereitzustellen, zu verbessern und eine sichere Umgebung aufrechtzuerhalten. Im Einzelnen sind die Verwendungen wie folgt:

  • Zugriff und Nutzung der Website durch den Nutzer.
  • Verwaltung des Betriebs und Optimierung der Website.
  • Organisation der Nutzungsbedingungen der Zahlungsdienste.
  • Überprüfung, Identifizierung und Authentifizierung der vom Benutzer übermittelten Daten.
  • dem Benutzer die Möglichkeit zu bieten, mit anderen Benutzern der Website zu kommunizieren.
  • Implementierung der Benutzerassistenz.
  • Personalisierung von Diensten durch Anzeigen von Werbung basierend auf dem Browserverlauf des Benutzers gemäß seinen Präferenzen.
  • Prävention und Erkennung von Betrug, Malware (bösartige Software) und Management von Sicherheitsvorfällen.
  • Verwaltung von Streitigkeiten mit Benutzern.
  • Versand von kommerziellen und Werbeinformationen, basierend auf Benutzerpräferenzen.

Weitergabe personenbezogener Daten an Dritte

In folgenden Fällen können personenbezogene Daten an Drittunternehmen weitergegeben werden:

  • Lorsque der Benutzer die Zahlungsdienste nutzt, für die Durchführung dieser Dienste steht die Website in Kontakt mit Drittbanken und Finanzunternehmen, mit denen sie Verträge abgeschlossen hat.
  • wenn der Nutzer öffentlich zugängliche Informationen in den kostenlosen Kommentarbereichen der Website veröffentlicht.
  • Lorsque der Benutzer autorisiert die Website eines Dritten, auf seine Daten zuzugreifen.
  • Lorsque die Website nutzt die Dienste von Anbietern, um Benutzersupport, Werbung und Zahlungsdienste bereitzustellen. Diese Dienstleister haben im Rahmen der Erbringung dieser Dienste eingeschränkten Zugriff auf Nutzerdaten und sind vertraglich verpflichtet, diese nach den Bestimmungen der geltenden Datenschutzbestimmungen zu verwenden.
  • Sofern gesetzlich vorgeschrieben, kann die Website die Übermittlung von Daten durchführen, um auf Beschwerden gegen die Website zu reagieren und behördliche und rechtliche Verfahren einzuhalten.
  • Wenn die Website an einem Fusions-, Erwerbs-, Vermögensübertragungs- oder Konkursverfahren beteiligt ist, kann es erforderlich sein, alle oder einen Teil ihres Vermögens, einschließlich personenbezogener Daten, zu übertragen oder zu teilen. In diesem Fall würden die Nutzer informiert, bevor personenbezogene Daten an Dritte weitergegeben werden.

Sicherheit und Vertraulichkeit

Die Website setzt organisatorische, technische, softwaremäßige und physische digitale Sicherheitsmaßnahmen ein, um personenbezogene Daten vor Veränderung, Zerstörung und unberechtigtem Zugriff zu schützen. Es ist jedoch zu beachten, dass das Internet keine vollständig sichere Umgebung ist und die Website die Sicherheit der Übertragung oder Speicherung von Informationen im Internet nicht garantieren kann.

Implementierung von Benutzerrechten

In Anwendung der für personenbezogene Daten geltenden Vorschriften haben die Benutzer die folgenden Rechte, die sie ausüben können, indem sie ihre Anfrage an die folgende Adresse richten: contact [at] fun-academy.fr.

  • das Recht auf Zugang: Sie können ihr Recht auf Zugang ausüben, um die sie betreffenden personenbezogenen Daten zu erfahren. In diesem Fall kann die Website vor der Umsetzung dieses Rechts einen Nachweis der Identität des Benutzers anfordern, um dessen Richtigkeit zu überprüfen.
  • das Recht auf Berichtigung: Wenn die auf der Website gespeicherten personenbezogenen Daten nicht korrekt sind, können sie die Aktualisierung der Informationen verlangen.
  • das Recht, Daten zu löschen: Benutzer können die Löschung ihrer persönlichen Daten gemäß den geltenden Datenschutzgesetzen beantragen.
  • das Recht, die Verarbeitung einzuschränken: Benutzer können die Website auffordern, die Verarbeitung personenbezogener Daten gemäß den in der DSGVO vorgesehenen Annahmen einzuschränken.
  • das Recht, der Datenverarbeitung zu widersprechen: Benutzer können der Verarbeitung ihrer Daten gemäß den in der DSGVO vorgesehenen Annahmen widersprechen.
  • das Recht auf Portabilität: Sie können verlangen, dass die Website ihnen die ihr zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten zur Verfügung stellt, um sie auf eine neue Website zu übertragen.

Weiterentwicklung dieser Klausel

Die Website behält sich das Recht vor, Änderungen an dieser Klausel zum Schutz personenbezogener Daten jederzeit vorzunehmen. Wenn diese Datenschutzklausel geändert wird, verpflichtet sich die Website, die neue Version auf ihrer Website zu veröffentlichen. Die Website informiert die Benutzer mindestens 15 Tage vor dem Datum des Inkrafttretens per E-Mail über die Änderung. Wenn der Benutzer mit den Bestimmungen des neuen Wortlauts der Datenschutzklausel nicht einverstanden ist, hat er die Möglichkeit, sein Konto zu löschen.


Anhang:

Verbrauchergesetzbuch

Artikel L. 217-4: „Der Verkäufer liefert vertragsgemäße Waren und haftet für alle zum Zeitpunkt der Lieferung bestehenden Vertragswidrigkeiten.

Es reagiert auch auf mangelnde Konformität, die sich aus der Verpackung, Montageanleitung oder Installation ergibt, wenn dies vertraglich in Rechnung gestellt oder unter seiner Verantwortung ausgeführt wurde. “

Artikel L. 217-5: „Die Ware entspricht dem Vertrag:

1 ° Wenn es für die Verwendung geeignet ist, die normalerweise von einem ähnlichen Gut erwartet wird, und gegebenenfalls:

- wenn es der vom Verkäufer gegebenen Beschreibung entspricht und die Eigenschaften aufweist, die dieser dem Käufer in Form eines Musters oder Modells vorlegte;

- wenn es die Eigenschaften hat, die ein Käufer angesichts der öffentlichen Äußerungen des Verkäufers, des Herstellers oder seines Vertreters, insbesondere in Bezug auf Werbung oder Kennzeichnung, zu Recht erwarten kann;

 2. Oder wenn es die von den Parteien einvernehmlich festgelegten Merkmale aufweist oder für eine vom Käufer gewünschte besondere Verwendung geeignet ist, die dem Verkäufer zur Kenntnis gebracht wurde und die dieser akzeptiert hat. “

Artikel L. 217-6: „Der Verkäufer ist nicht an die öffentlichen Äußerungen des Herstellers oder seines Vertreters gebunden, wenn nachgewiesen wird, dass er sie nicht kannte und berechtigterweise nicht in der Lage war, sie zu kennen“.

Artikel L. 217-7: "Konformitätsmängel, die innerhalb eines Zeitraums von vierundzwanzig Monaten nach Lieferung der Ware auftreten, werden zum Zeitpunkt der Lieferung vermutet, sofern nichts Gegenteiliges nachgewiesen wird. Für gebrauchte Waren gilt diese Frist beträgt sechs Monate. Der Verkäufer kann diese Vermutung widerlegen, wenn sie mit der Beschaffenheit der Ware oder der geltend gemachten Vertragswidrigkeit nicht vereinbar ist.

Artikel L. 217-8: „Der Käufer ist berechtigt zu verlangen, dass die Ware dem Vertrag entspricht. Er kann die Konformität jedoch nicht mit einem Mangel bestreiten, den er bei Vertragsabschluss kannte oder nicht ignorieren konnte. Dasselbe gilt, wenn der Mangel an den von ihm selbst beigestellten Materialien herrührt.“

Artikel L. 217-9: "Im Falle einer Vertragswidrigkeit wählt der Käufer zwischen Reparatur und Ersatz der Ware. Der Verkäufer kann jedoch nicht nach der Wahl des Käufers vorgehen, wenn diese Wahl offensichtlich mit unverhältnismäßigen Kosten verbunden ist hinsichtlich der anderen Modalität unter Berücksichtigung des Wertes der Ware oder der Bedeutung des Mangels. Er ist dann verpflichtet, nach der vom Käufer nicht gewählten Methode zu verfahren, es sei denn, dies ist unmöglich.

Artikel L. 217-10: „Wenn die Reparatur und der Austausch der Ware nicht möglich sind, kann der Käufer die Ware zurückgeben und den Preis zurückerstatten lassen oder die Ware behalten und einen Teil des Preises zurückerstatten. Die gleiche Möglichkeit steht ihm offen: 1 ° Wenn die gemäß Artikel L. 217-9 beantragte, vorgeschlagene oder vereinbarte Lösung nicht innerhalb eines Monats nach der Reklamation des Käufers umgesetzt werden kann; 2 ° Oder wenn diese Lösung unter Berücksichtigung der Art der Ware und der angestrebten Verwendung nicht ohne erhebliche Unannehmlichkeiten für letztere möglich ist. Die Auflösung des Verkaufs kann jedoch nicht ausgesprochen werden, wenn die Vertragswidrigkeit geringfügig ist.

Artikel L. 217-11: Die Anwendung der Bestimmungen der Artikel L. 217-9 und L. 217-10 erfolgt kostenlos für den Käufer. Dieselben Bestimmungen schließen die Gewährung von Schadensersatz nicht aus.

Artikel L. 217-12: „Die Klage aufgrund der Vertragswidrigkeit erlischt zwei Jahre nach Lieferung der Ware.“

Artikel L. 217-13: „Die Bestimmungen dieses Abschnitts berauben den Käufer nicht des Rechts, die aus den Artikeln 1641 bis 1649 des Bürgerlichen Gesetzbuchs resultierenden Klagen aufgrund von versteckten Mängeln oder anderen vertraglichen oder außervertraglichen Klagen auszuüben. Vertragscharakter, der gesetzlich anerkannt ist. "

Artikel L. 217-14: „Die Regressklage kann vom Endverkäufer nach den Grundsätzen des Bürgerlichen Gesetzbuches gegen aufeinanderfolgende Verkäufer oder Vermittler und den Hersteller der beweglichen Sache ausgeübt werden.

Artikel L. 217-15: „Die gewerbliche Garantie ist jede vertragliche Verpflichtung eines Gewerbetreibenden gegenüber dem Verbraucher zur Erstattung des Kaufpreises, zum Ersatz oder zur Reparatur der Ware oder der Dienstleistung. Jede andere Dienstleistung im Zusammenhang mit der Ware, zusätzlich zu seinen gesetzlichen Verpflichtungen, die darauf abzielen, die Konformität der Ware zu gewährleisten.

Die Handelsgarantie ist Gegenstand eines schriftlichen Vertrages, dessen Kopie dem Käufer ausgehändigt wird.

Der Vertrag legt den Inhalt der Garantie, die Bedingungen ihrer Durchführung, ihren Preis, ihre Dauer, ihren räumlichen Geltungsbereich sowie den Namen und die Anschrift des Bürgen fest.

Darüber hinaus wird klar und genau erwähnt, dass der Verkäufer unabhängig von der kommerziellen Garantie an die in den Artikeln L. 217-4 bis L. 217-12 genannte gesetzliche Konformitätsgarantie und an die Mängel in der verkaufte Sache unter den in den Artikeln 1641 bis 1648 und 2232 des Bürgerlichen Gesetzbuchs vorgesehenen Bedingungen.

Die Bestimmungen der Artikel L. 217-4, L. 217-5, L. 217-12 und L. 217-16 sowie Artikel 1641 und Artikel 1648 Absatz XNUMX des Bürgerlichen Gesetzbuchs sind in vollem Umfang in der Vertrag.

Bei Nichteinhaltung dieser Bestimmungen bleibt die Garantie gültig. Der Käufer ist berechtigt, es zu nutzen. ""

Artikel L. 217-16: „Wenn der Käufer den Verkäufer im Rahmen der ihm beim Erwerb oder der Reparatur von beweglichen Sachen gewährten gewerblichen Garantie um eine unter die Garantie fallende Reparatur bittet, wird eine Ausfallzeit von mindestens sieben Tagen hinzugefügt. auf die verbleibende Garantiezeit.

Diese Frist beginnt mit dem Antrag des Käufers auf Intervention oder der Bestimmung zur Reparatur des betreffenden Artikels, wenn diese Bestimmung auf den Antrag auf Intervention folgt. “

Zivilgesetzbuch

Artikel 1641: „Der Verkäufer ist an die Gewährleistung für versteckte Mängel des verkauften Gegenstandes gebunden, die ihn für den vorgesehenen Verwendungszweck ungeeignet machen oder diesen Verwendungszweck so stark einschränken, dass der Käufer ihn nicht erworben hat oder hätte einen niedrigeren Preis gegeben, wenn er sie gekannt hätte.“

Artikel 1648: „Die Klage wegen versteckter Mängel muss vom Käufer innerhalb von zwei Jahren ab Entdeckung des Mangels erhoben werden. Im Fall des Artikels 1642-1 muss die Klage unter Androhung der Zwangsvollstreckung innerhalb eines Jahres ab dem Tag erhoben werden, an dem der Verkäufer von offensichtlichen Mängeln oder Vertragswidrigkeiten befreit werden kann.


ERHALTEN SIE DEN NEWSLETTER FUN ACADEMY !


Warenkorb