Nachrichten / Spiele

Bethesda, Bungie, Activision-Blizzard: Studio-Übernahmen, ein neuer Trend?

Übernahmen von Ateliers

Seit einigen Wochen kursieren Gerüchte über die Übernahme von Square-Enix durch Sony. Diese Übernahme könnte eine Gelegenheit für die Marke PlayStation sein, neue Exklusivprodukte zu haben und gegenüber ihren Konkurrenten wettbewerbsfähig zu bleiben. Diese Praxis ist nicht ungewöhnlich, da viele Unternehmen kleinere Studios übernehmen. Wir erklären Ihnen alles!

Die Welt der Videospiele ist ein sehr wettbewerbsintensives Umfeld. Welche Art von Spiel soll gemacht werden, wann soll es veröffentlicht werden, auf welchen Plattformen … So viele Fragen, die ein gutes Verständnis des Marktes erfordern, um die beste Leistung zu erzielen und die meisten Exemplare zu verkaufen. Heutzutage geben große Unternehmen Millionen aus, um neue Exklusivtitel zu gewinnen, und dazu gehört auch der Aufkauf externer Studios.

In der Geschäftswelt ist es üblich, dass Unternehmen andere Unternehmen aufkaufen. Es kommt jedoch vor, dass einige von ihnen aus verschiedenen Gründen viel absorbieren. Die Videospielwelt ist von solchen Praktiken nicht ausgenommen, und Unternehmen wie Sony oder Microsoft machen oft nach einer Neuanschaffung Schlagzeilen.

Sony vs. Microsoft: das Akquisitionsrennen

Sony ist einer der drei Giganten der Videospielwelt. Seit fast 30 Jahren begeistert der Name „PlayStation“ Millionen von Spielern rund um den Globus.

In letzter Zeit war das japanische Unternehmen wegen Gerüchten über eine Übernahme von Square-Enix im Gespräch. Tatsächlich befindet sich der japanische Verlag seit einiger Zeit mitten in einer Umbruchphase, indem er einige seiner westlichen Studios, in diesem Fall Square-Enix Montreal, Eidos und Crystal Dynamics, verkauft hat. Dadurch verlor der japanische Verlag mehr als 1100 Mitarbeiter auf der ganzen Welt, aber auch mehrere seiner Flaggschiff-Lizenzen, wie z Tomb Raider, Deus Ex ou Dieb. Die Höhe der Transaktion? 300 Millionen Dollar, eine Summe, die so niedrig ist, dass sie viele Menschen fassungslos zurücklässt.

Der Kauf von Square-Enix wäre eine gute Gelegenheit für Sony, das dadurch große exklusive Lizenzen wie z final fantasy, Dragon Quest oder Kingdom Hearts.

Trotz des Lärms, den dieses Gerücht in den letzten Tagen gemacht hat, wäre es nicht das erste Mal, dass Sony ein externes Studio kauft. Bereits Anfang 2022 war über den japanischen Giganten nach seiner Übernahme von Bungie, dem Studio, dem wir unter anderem die Serie zu verdanken haben, die Rede. Halo et Schicksal, für 3,6 Milliarden Dollar. Und davor hatte sich das Unternehmen bereits mehreren anderen Studios angeboten, wie zum Beispiel Bluepoint Games, dem dafür verantwortlichen Studio Remakes de Shadow of the Colossus (2018) und Souls Demon (2020), jeweils auf PlayStation 4 und PlayStation 5.

Sony ist auch nicht das einzige Unternehmen, das andere Studios kauft. Weit weg! Sein großer Rivale Microsoft ist nicht zu übertreffen, wenn es darum geht, die Anzahl der Studios in seinem Besitz zu erweitern. Am 21. September 2020 machte das Redmonder Unternehmen Schlagzeilen, weil es ZeniMax Media übernommen hatte, ein Unternehmen, das acht Entwicklungsstudios zusammenführt, darunter id Software, verantwortlich für Untergang et Quake, Aber auch Bethesda, dem wir unter anderem die Serie verdanken The Elder Scrolls et Fallout. Die Transaktion im Wert von 7,5 Milliarden Dollar hat mehr als nur Aufsehen erregt. Zum Vergleich: Disney erwarb die Marvel-Lizenz für 4 Milliarden Dollar.

Aber worüber Microsoft gerade spricht, ist sein Plan, Activision-Blizzard zu kaufen. Diese am 18. Januar 2022 angekündigte Übernahme wäre die teuerste in der Geschichte der Videospiele. In der Tat wird Microsoft 68,7 Milliarden Dollar ausgeben, um sich die Studios zu leisten, die für ikonische Lizenzen wie z Call of Duty, Diablo ou Warcraft. Es ist jedoch noch Zeit, bis dieses Buyout aktiv wird. Tatsächlich muss die Übernahme von mehreren staatlichen Stellen verifiziert werden (z. B. für Monopolfragen), und der letzte Schritt dieses Prozesses findet am 30. Juni 2023 statt.

Der Nintendo-Fall

Angesichts dieses "Rückkaufkriegs" bleibt Nintendo ungerührt und konzentriert sich lieber auf "Homemade", ein Rezept, das für das Unternehmen seit Jahrzehnten funktioniert.

Während der Präsentation der Finanzergebnisse zu Beginn des Jahres sagte Shuntaro Furukawa, Präsident von Nintendo, dass „unsere Marke auf Produkten aufgebaut wurde, die mit Hingabe von unseren Mitarbeitern hergestellt wurden, und auf einer großen Anzahl von Menschen, die nicht die DNA von Nintendo in sich tragen Gruppe wäre kein Plus für das Unternehmen. »

Es ist dennoch gut, sich daran zu erinnern, dass der japanische Riese, auch wenn er der Idee, Studios mit aller Macht zu kaufen, widerspenstig erscheint, ihn nicht daran hindert, ein paar in seinen Busen aufzunehmen. Das jüngste Beispiel ist die Übernahme des kanadischen Entwicklers Next Level Games im Jahr 2021. Nach der Arbeit an mehreren Titeln für Nintendo, wie z Luigi's Mansion 2 et 3, Mario Strikers aufgeladen oder Schlag raus!!, ist es leicht vorstellbar, dass das Unternehmen das Gefühl hatte, dass das Studio nahe genug war, um es aufzunehmen.

Strategische Einkäufe

Durch den Kauf neuer Studios wollen Unternehmen wie Sony oder Microsoft vor allem ihre Wettbewerbsfähigkeit steigern, um den größten Marktanteil zu haben und ihre Produkte an mehr Menschen zu verkaufen. Dazu braucht man einiges: eine leistungsstarke Konsole, häufig aktualisierte Dienste, aber auch und vor allem eine gute Spielebibliothek! Abwechslungsreiche, hochwertige Titel, die die meisten Menschen ansprechen und die die meisten Maschinen verkaufen werden.

Dabei handelt es sich in erster Linie um Exklusive. Sobald eine neue Konsole angekündigt wird, erwartet die Community, dass sie Erfahrungen liefert, die sonst nirgendwo erhältlich sind. Exklusivität ermöglicht es, die Identität einer Maschine aufzubauen und das Interesse der Spieler daran zu wecken. Um ihre Plattform attraktiver zu machen, müssen die Hersteller dafür sorgen, dass ihre Exklusivprodukte auch so bleiben. Und wie könnte man besser sicherstellen, dass ein Spiel auf seiner Plattform bleibt? Besitze das Studio, das für den Titel verantwortlich ist.

Ein weiteres wichtiges Detail für diese Unternehmen ist es, Titel in verschiedenen Genres anzubieten. Heutzutage ist eine Konsole, auf der keine FPS angeboten werden, ohne ein Adventure-Spiel oder ohne ein Rennspiel kaum vorstellbar. Aus diesem Grund ist die Diversifizierung der Studios unter der Führung eines Unternehmens ein Schlüsselelement für seine Wettbewerbsfähigkeit auf dem Markt.

Sony und Microsoft haben auch Abonnementdienste, die Zugriff auf eine große Anzahl von Spielen bieten, PlayStation Now (wird bald in einem neuen Dienst in PlayStation Plus integriert) und Xbox Game Pass. Um wettbewerbsfähig zu bleiben und die angebotenen Titel regelmäßig zu erneuern, ist es von großem Vorteil, über viele Studios und deren Lizenzen zu verfügen.

Wer besitzt am Ende wen?

Bei all dem fragt man sich, welche Studios zu einer anderen Firma gehören. Nach einigen Recherchen stellen wir fest, dass von allen Unternehmen, die es in der Welt der Videospiele gibt, vier von ihnen einen großen Teil der bekanntesten Studios vereinen. Hier sind sie, zusammen mit ihren Besitztümern und wofür sie am besten bekannt sind:

Sony

  • BendStudio (Days Gone)
  • Bluepoint Games (Remaster von Shadow of the Colossus und Souls Demon)
  • Bungie (Schicksal)
  • Firespite (Entwicklungshilfe)
  • Guerilla-Spiele (Horizon Zero-Dämmerung)
  • Hausmarke (Rückgabe)
  • Schlaflose Spiele (Marvels Spider-Man, Ratsche & Klirren: Riss auseinander)
  • Medienmolekül (Träume)
  • Frecher Hund (Unerforscht, The Last of Us)
  • Nixxes Software (Ports für PC-Spiele)
  • Pixelopus (Konkrete Geniemiteinander verflochten)
  • Polyphonie Digital (Serie Gran Turismo)
  • San Diego Studio (MLB: Die Show)
  • Santa Monica Studio (Gott des Krieges)
  • Sucker Punch-Produktionen (Geist von Tsushima)
  • Team Asobi (Serie Spielzimmer)
  • Valkyrie Entertainment (Entwicklungshilfe)
  • XDev (Entwicklungsunterstützung)

Microsoft

  • 343 Branchen (Reihe Halo)
  • Alpha-Hundespiele (MonstroCity: Amoklauf)
  • Arkane (Dishonored, Beute, Deathloop)
  • Bethesda Game Studios (The Elder Schriftrollen, Fallout)
  • Zwangsspiele (Wir Happy Few)
  • Doppelte Geldstrafe (Psychonauts, Brutal Legend)
  • id-Software (Serie Wolfen, Quake, Untergang)
  • Inxile Unterhaltung (Die Geschichte des Barden)
  • MachineGames (Arbeit an der Serie Wolfen)
  • Mojang-Studios (Minecraft)
  • Ninja-Theorie (der Teufel könnte weinen, Hellblade: Senuas Opfer)
  • Obsidian Unterhaltung (Star Wars Knights of the Old Republic II: Die Sith-Lords, Fallout: NewVegas)
  • Spielplatzspiele (Reihe Forza Horizon)
  • Selten (Banjo Kazooie, Donkey Kong Country, Goldeneye 007)
  • Roundhouse Studios (Reihe Rune)
  • Tango Gameworks (The Evil Within)
  • Die Koalition (Reihe Getriebe)
  • Die Initiative (Noch keine Spiele, aber ein Projekt von rebooten de Perfect Dark)
  • Turn 10 Studios (Reihe Forza Motorsport)
  • Undead Labs (Reihe State of Decay)
  • World's Edge (Reihe Management Age of Empires)
  • Veröffentlichung von Xbox Games Studios (Microsoft Flugsimulator, Ori und der blinde Wald)
  • Zenimax Online (The Elder Scrolls Online)

Electronic Arts

  • EA Sports (FIFA, NBA, NFL, NHL...)
  • Respawn-Unterhaltung (Titanfall)
  • Bioware (Baldurs Gate, Mass Effect)
  • Digitale Illusionen Kreative Unterhaltung (Schlachtfeld, Mirrors Edge)
  • PopCap-Spiele (Juwelenbesetzt, Pflanzen gegen Zombies)
  • Kriterium Spiele (Need for Speed, Schlachtfeld)
  • Motivstudios (Star Wars Battlefront II, Star Wars: Staffeln)
  • Maxis (SimCity, Die Sims)
  • Codemasters (Schmutz, F1)
  • Ripple Effect Studios (Entwicklungsunterstützung für Battlefield 2042)

Embracer Group (ehemals THQ Nordic)

  • Kaffeefleck (Ziege Simulator, Befriedigend)
  • Getriebe Unterhaltung (Border)
  • Koch Medien:
    • Tiefes Silber:
      • Wille (Saints Row)
      • Techland (Dead Island)
      • Dambuster-Studios (Homefront: Die Revolution)
      • Ys Netz (Shenmue III)
    • DigixArt (Straße 96)
  • Säbel interaktiv:
    • 3D-Reiche (Herzog Nukem, Ghostrunner)
    • 4A-Spiele (Serie Metro)
    • Zen-Studios (Flipper FX, Zen Pinball)
  • THQ Nordisch:
    • Bugbear Entertainment (FlatOut, Wrackfest)
    • Schießspiele (Serie Darksiders)
    • Piranha Bytes (Serie Gotik, serie Auferstanden)
    • Lila Lampenstudios (Sea of ​​Thieves)

Wie wir gesehen haben, ist die Welt der Videospiele ein Umfeld, in dem Strategie unerlässlich ist. Einige Unternehmen haben dies verstanden und beschließen zu investieren, um ihre Produktion zu diversifizieren und der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein. Es kursieren viele Gerüchte über mögliche Studioübernahmen; es bleibt nur zu hoffen, dass nicht alle dem gleichen unternehmen angehören, wenn es um Diversitätsfragen geht.

5/5 - (3 Stimmen)

Autor Avatar

Enzo Martínez

Journalistikstudent an der ISCPA Lyon, ich hoffe, in einer Publikation zu arbeiten, die sich mit meinen Leidenschaften befasst. Als großer Liebhaber der Popkultur schreibe ich gerne über Themen wie Videospiele, Kino und Musik.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.