Nachrichten / Spiele

Reue, um Credits zu aktualisieren, aber Spielarbeiter verdienen etwas Besseres

Reue, um Credits zu aktualisieren, aber Spielarbeiter verdienen etwas Besseres

Nachdem in den Credits von Pentiment, dem neusten RPG-Spiel von Entwickler Obsidian aus Fallout: New Vegas, darauf hingewiesen wurde, dass im Spiel selbst keine Lokalisierungsmitarbeiter erscheinen, sagte Regisseur Josh Sawyer, dass die entsprechende Zuordnung erfolgen würde. Leider ist dies nur ein weiteres Beispiel dafür, wie die Spielebranche insgesamt und nicht nur die Entwickler die Arbeit auslagern, es versäumt, diejenigen zu unterstützen, die sie am dringendsten benötigen.

Alles begann, als der Spieledesigner Hayden Scott-Baron darauf hinwies, dass Pentiment keine Lokalisierer erwähnt, die Entwickler, die sich mit der Übersetzung von Text, Themen, Inhalten und kulturellen und rechtlichen Unterschieden eines Spiels befassen, um es an eine andere Sprache anzupassen. Es ist harte und wichtige Arbeit, und die Teams aus Lokalisierern und Übersetzern müssen gelobt werden.

„Wir haben sie nicht vergessen“ Direktor der Reue Josh Sawyer antwortete: "Aber danke, dass du bemerkt hast, dass sie nicht da sind. Wir haben über unsere Partner Listen mit Übersetzernamen für alle Sprachen angefordert und diese Listen vor dem Start nicht erhalten. Wir haben erneut nachgefragt und werden sie patchen, sobald wir sie erhalten.

Nach Sawyers Antwort haben wir Obsidian um eine vollständige Antwort gebeten und werden diesen Artikel aktualisieren, falls wir eine erhalten.

Der zugehörige Thread ist voll von frustrierten Lokalisierern von Videospielen und Übersetzern, die für Joshs Antwort dankbar sind – was laut einem „fast nie passiert“, aber auch Anekdoten teilen, die ein wiederkehrendes Problem in diesem Bereich der Spieleentwicklung aufdecken.

Um besser zu verstehen, wie sich ein Mangel an angemessener Akkreditierung langfristig auf einzelne Entwickler auswirken kann, sprachen wir mit Tamara Morales, einer spanischen Muttersprachlerin und Videospielübersetzerin aus dem Englischen ins Spanische. Morales hat nicht an Pentiment gearbeitet, aber seine Probleme sind nicht einzigartig oder neu.

„Wenn Sie nicht genannt werden, haben Sie kein Portfolio und keine Möglichkeit zu zeigen, welche Spiele Sie übersetzt oder bearbeitet haben“, sagt Morales. „Es ist, als hättest du keinen Beweis dafür, dass du an dem Spiel gearbeitet hast… Leider scheinen die Entwickler und Agenturen nur auf schlechte Presse zu reagieren. »

Diese Agenturen arbeiten oft mit Entwicklern wie Obsidian zusammen, die externes Fachwissen benötigen, um sicherzustellen, dass Übersetzungen und Lokalisierungen auf hohem Niveau durchgeführt werden. Aber sie können auch seltsame und restriktive Richtlinien für ihre Arbeiter haben.

„Es gibt Agenturen, deren Politik es ist, uns keine Kredite zu geben“, sagt Morales. „Und manchmal ist nur die Agentur [selbst] akkreditiert: Tunique, Artful Escape, Stray, The Gunk.

Einige Lokalisierer und Übersetzer werden in diesen Credits oben genannt, als ob sie für einen proprietären Entwickler arbeiten würden, aber nicht alle, die in den Agenturen arbeiten, die diese Spiele lokalisiert haben, haben ihren Namen in den Credits.

Es ist nicht immer so, dass ein bestimmtes Studio absichtlich einzelne Locators nicht gutschreibt. Es kann an einem Agenturvertrag liegen oder, im Fall von Pentiment, an einem scheinbar sehr schlechten Timing und einem Mangel an Dringlichkeit seitens der Partner.

Wenn das, was Sawyer über „Partner“ getwittert hat, für bare Münze genommen werden soll, sagt er, dass mehrere Partner seinem Studio ihre Listen von Locators, die an Pentiment gearbeitet haben, nicht rechtzeitig vor dem Start geschickt haben. Es versteht sich von selbst, dass dies Standardpraxis sein sollte. Sie möchten Ihren Namen am Tag der Veröffentlichung in einem Spiel, Film oder einer Fernsehsendung sehen, nicht nachträglich.

„Es gibt jetzt Druck von beiden Seiten (Übersetzer/Entwickler)“, sagt Morales. „Aber das Gleiche passierte mit [einer anderen Obsidian-Veröffentlichung], Founded. Ich weiß nicht, ob sie dieselbe Agentur benutzt haben, aber auch keinen Kredit.

Grounded – das kürzlich nach einiger Zeit im frühen Zugriff vollständig gestartet wurde – hebt ein weiteres Problem hervor, das mit der fehlenden ordnungsgemäßen Akkreditierung von Locators verbunden ist: der Ausschluss von MobyGames-Mitarbeitern.

MobyGames ist eine Website, die sich darauf spezialisiert hat, eine Datenbank für Videospiele zu sein, und verfügt über umfassende Credit-Listen für Tausende von Titeln, die es der Branche leicht machen, zu überprüfen, wer an bestimmten Spielen und der Lebensarbeit bestimmter Entwickler gearbeitet hat. Wie Sie sich vorstellen können, ist es viel einfacher, als sich jedes Mal die Credits auf YouTube ansehen zu müssen, wenn Sie überprüfen möchten, wer an was gearbeitet hat.

Das Problem ist, dass MobyGames anscheinend nicht immer seine Credits aktualisiert, wenn die Credits für ein Spiel selbst aktualisiert werden, wie es bei Grounded und möglicherweise Pentiment der Fall war.

„Ausschließen von Beträgen ist leider gleichbedeutend mit Vergessen“, Scott-Baron antwortet Sawyer auf Twitter. „Patch-Credits schließen Arbeiter von MobyGames aus. Zum Beispiel ist hier kein Übersetzer für Grounded aufgeführt.

Das Hinzufügen von Lokalisierern und Übersetzern im Nachhinein ist zwar besser als nie, aber es läuft normalerweise auf zu wenig und zu spät hinaus. Stattdessen sollten Entwickler und Agenturen zusammenarbeiten, um am Starttag eine vollständige Liste der Credits zu haben, nicht nur um ihre Mitarbeiter für ihre Bemühungen angemessen zu fördern, sondern um sicherzustellen, dass harte Arbeit und Talent leichter anerkannt werden, was dazu beiträgt, langfristige Spiele zu verbessern .

Bewerte diesen Artikel

In Verbindung stehende Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.