Nachrichten / Spiele

Die Übernahme von Activision Blizzard durch Microsoft würde zu höheren Preisen und schlechteren Angeboten für Indie-Entwickler – Sony – führen

Xbox Spielpass

Unter den Details, die in Sonys jüngster 22-seitiger Erklärung gegenüber der britischen Wettbewerbs- und Marktbehörde veröffentlicht wurden, sagte das Unternehmen, dass Entwickler langfristig geschädigt würden und Kunden unter Preiserhöhungen leiden würden, wenn Microsofts Übernahme von Activision Blizzard zustande kommen würde .

Sony glaubt, dass die Untersuchung der Aufsichtsbehörde die Übernahme letztendlich stoppen wird, da sie dem Wettbewerb auf dem Markt schaden würde, wenn sie freigegeben würde. Anruf Call of Duty ein unersetzliches Franchise, erklärt Sony, dass Microsoft, das das geistige Eigentum besitzt, den Markt ernsthaft aus dem Gleichgewicht bringen würde.

„Microsoft würde unersetzliche Inhalte kontrollieren, die das Engagement der Benutzer fördern“, sagte Sony in der Erklärung. „Nach der Transaktion würde Microsoft Activision-Inhalte kontrollieren, die mal mehr Benutzerinteraktion auf PlayStation [geschwärzt] haben als alle leistungsstärksten First-Party-Titel von SIE zusammen.

Sony glaubt, dass in Ermangelung Call of Duty Veröffentlichungen auf PlayStation, würde eine "erhebliche Anzahl" von Spielern stattdessen zur Xbox wechseln. Und das ist der Funke, der den Wettbewerb auf dem Markt verringert, Microsoft würde die Preise seiner Konsolen, seiner Spiele und sogar des PCs und des Xbox Game Pass erhöhen.

„Die Lockdown-Strategie von Microsoft würde viele Verbraucher an die Xbox binden, einschließlich bestehender Xbox-Benutzer, die spielen Call of Duty und diejenigen, die von PlayStation zum Spielen wechseln Call of Duty. Diese gebundenen Benutzer würden sich weniger wahrscheinlich als Reaktion auf wettbewerbsfördernde Maßnahmen von SIE ändern“, sagt Sony.

„Dies würde SIE effektiv daran hindern, um das Geschäft eines großen Teils der Konsolenspieler zu konkurrieren, wodurch seine Investitionsanreize verringert würden. »

Apropos, wie der Deal Entwicklern schaden würde, glaubt Sony, dass die marktführende Position von Microsoft dem Unternehmen ein Monopol bei Abonnementdiensten mit Xbox Game Pass verschaffen würde, was Microsoft dazu veranlassen könnte, Indie-Entwicklern schlechtere Angebote anzubieten.

„Da Microsoft PlayStation/PlayStation Plus verboten hat, würde es wahrscheinlich zu einem wichtigen Vertriebskanal für Indie-Entwickler“, sagt Sony. „In dieser geschwächten Verhandlungsposition würden Indie-Entwickler wahrscheinlich schlechtere Bedingungen für ihre Inhalte von Microsoft erhalten oder sogar gezwungen sein, im Austausch für den Vertrieb Exklusivität zu versprechen, wodurch die Fähigkeit und der Anreiz für Indie-Entwickler verringert würden, in neue qualitativ hochwertige Spiele zu investieren. Dies wiederum würde den Verbrauchern weiter schaden.


Bewerte diesen Artikel

In Verbindung stehende Artikel