Nachrichten / Spiele

Google und Nvidia haben Berichten zufolge „Bedenken“ über die Übernahme von Activision Blizzard durch Microsoft

Laut Sony kann EAs „Battlefield“-Reihe nicht mit „Call of Duty“ mithalten

Die Tech-Giganten Google und Nvidia haben Berichten zufolge gegenüber der US-amerikanischen Federal Trade Commission (FTC) „Bedenken“ über die Übernahme von Activision Blizzard durch Microsoft geäußert.

Wie von berichtet BloombergDie beiden Unternehmen kontaktierten die FTC, um zu argumentieren, dass Microsoft Activision Blizzard – den dahinter stehenden Herausgeber – erwirbt Candy Crush, Call of Duty, World of Warcraft und mehr – würde dem Wettbewerb innerhalb der Glücksspielbranche schaden.

Darüber hinaus berichtet der Artikel, dass Google und Nvidia beide Informationen zur Verfügung gestellt haben, die die Behauptung der FTC unterstützen, dass die Übernahme von Microsoft dem Unternehmen einen unfairen Vorteil auf den Telefonmärkten verschaffen könnte, Mobil und Cloud, sowie abonnementbasierte Bereiche wie Xbox Game Pass oder PlayStation Plus.

Allerdings, sagte eine Quelle Bloomberg dass Nvidia damit aufgehört hat, sich tatsächlich gegen die Übernahme zu stellen.

Im vergangenen Dezember kündigte die FTC ihre Absicht an, Microsofts geplante Übernahme von Activision Blizzard zu blockieren.

Ein Microsoft-Schild wird am 7. Dezember 2022 in New York City in einer Filiale angezeigt. KREDIT: Leonardo Munoz/VIEWpress

„Mit Activision-Inhalten hätte Microsoft die Möglichkeit und einen größeren Anreiz, Activision-Inhalte auf eine Weise zurückzuhalten oder herabzusetzen, die den Wettbewerb, einschließlich des Wettbewerbs um Qualität, Preis und Produktinnovation, erheblich einschränkt“, heißt es in der von der FTC eingereichten Beschwerde. „Dieser Wettbewerbsverlust würde den Verbrauchern in mehreren Märkten zu einem für die Branche entscheidenden Zeitpunkt wahrscheinlich erheblichen Schaden zufügen. »

„Microsoft hat bereits gezeigt, dass es seinen Gaming-Konkurrenten Inhalte vorenthalten kann und wird“, fügte Holly Vedova, Direktorin des Wettbewerbsbüros der FTC, hinzu. „Wir möchten Microsoft daran hindern, die Kontrolle über ein führendes unabhängiges Spielestudio zu übernehmen und es zu nutzen, um dem Wettbewerb in mehreren dynamischen und schnell wachsenden Spielemärkten zu schaden. »

In einer Erklärung zur Verfügung gestellt NME Heute (13. Januar) sagte ein Microsoft-Sprecher: „Wir sind bereit, Probleme anzusprechen und haben uns proaktiv mit Problemen befasst, die von Regulierungsbehörden und Wettbewerbern aufgeworfen wurden, um sicherzustellen, dass das Geschäft mit Zuversicht abgeschlossen wird. Wir möchten, dass die Leute mehr Zugang zu Spielen haben, nicht weniger.

Das Unternehmen hat wiederholt beteuert, dass seine Übernahme dem Wettbewerb nicht schadet. Xbox-Chef Phil Spencer beschuldigte auch den größten Gegner der Übernahme, Sony, „zu versuchen, seine Konsolendominanz zu schützen“ und zu versuchen, zu wachsen, „indem er die Xbox kleiner macht“.

In anderen umstrittenen Spielenachrichten Harry Potter Spiel Das Erbe von Hogwarts wird mit der unbeliebten Anti-Piraterie-Software von Denuvo starten.

Bewerte diesen Artikel

In Verbindung stehende Artikel