Aktuelle Themen, Nachrichten / Spiele

„Pokémon Go“ fügt Stopps auf der Wissenschaftsbasis der Antarktis hinzu

„Pokémon Go“ fügt Stopps auf der Wissenschaftsbasis der Antarktis hinzu

Zwei in der Antarktis arbeitende Wissenschaftler entdeckten ihre gemeinsame Liebe für Pokémon Go als Niantic auf ihre Bitte reagierte, ihre Remote-Basis als Pokéstop hinzuzufügen.

Raimon Hennessy und Pete Rizzo arbeiten beide an der Davis Research Station, Australiens südlichster Antarktisstation. Sie entdeckten ihre Liebe für Pokémon Go als Hennessys Partnerin Alexandra erfolgreich über Reddit bei Niantic eine Petition einreichte, den Sender dem Spiel hinzuzufügen.

Sprich mit Le unabhängigHennessey sagte: „Mein Partner hatte auf der offiziellen Reddit-Seite eine Frage gestellt – es war ein noch größerer Schock, als ich herausfand, dass unser Doc Rizzo auch um einen Pokestop gebeten hatte!

Während Hennessey spielte Pokémon Go Seit seiner Einführung im Jahr 2016 ist Rizzo viel neuer im Spiel, da er es durch seinen Sohn entdeckt hat. „Ich teile einige Pokémon-Bilder mit anderen, die keine Pokémon-Spieler sind, aber ich habe ein paar Freunde, die es lieben, Postkarten von hier zu bekommen“, sagte er. Le unabhängig.

Bildnachweis: Niantic

Der Wunsch nach mehr Postkarten im Spiel war auch der Anlass für Alexandra, Niantic zu bitten, den Spielern der Davis Research Station eine Möglichkeit zur Interaktion mit ihnen hinzuzufügen. Pokémon Go Plus.

Wenn Sie dachten, Wissenschaftler könnten einfach von ihrem Schlafzimmer aus spielen, denken Sie noch einmal darüber nach. Dies ist zwar nicht der erste Pokéstop in der Antarktis, aber der südlichste und abgelegenste und manchmal können die extremen Wetterbedingungen des Kontinents ihre Spielfähigkeit beeinträchtigen.

„Die Haltestellen und das Fitnessstudio (im Spiel) liegen innerhalb der Bahnhofsgrenzen, wir haben jedoch 2G ohne Daten, sodass wir uns darauf beschränken, zu den verschiedenen Gebäuden zu gehen, die möglicherweise WLAN innerhalb beider Haltestellen haben“, sagte Rizzo.

„Raimon arbeitet im gelben Betriebsgebäude und hat daher fast täglich die Möglichkeit, zwischen den beiden Haltestellen zu wechseln. Das Fitnessstudio ist allerdings etwas schwieriger. Es ist weiter weg und im ‚Pineapple‘-Gebäude“, fügte Rizzo hinzu.

Unabhängig davon zeigten Dashcam-Aufnahmen, dass die Polizei einen Raubüberfall ignorierte und es vorzog, zu spielen Pokémon Go.