Nachrichten / Spiele

Triff Tyler Ronan, den ersten Protagonisten des Transgender-Triple-A-Videospiels


Das Geschlecht in Spielen ist ein umstrittenes Thema. Als kürzlich das Pokémon-Skizzen-MMO Temtem es wagte, die Spieler aufzufordern, ihre Pronomen beim Erstellen eines Charakters auszuwählen, entstand Chaos. Hühnerangebote wurden auf den Bildschirm geworfen. Rückerstattungen wurden beantragt. Leute, die sagen „Bist du verrückt? Und die anderen "Schneeflocken" zu nennen, wurde wütend über eine Option in einem Kindervideospiel.

Da die Hotspots des Genres im Spiel von Kontroversen geprägt sind, wird das Medium integrativer. In den letzten Jahren hat die Vielfalt der Charaktere zugenommen, aber es gibt noch viel zu tun. Ein Spiel, das wirklich bahnbrechend sein möchte, ist das kommende Spiel Tell Me Why für PC und Xbox One, das von DONTNOD entwickelt wurde, dem Studio, das Ihnen Life Is Strange gebracht hat.

Der Titel wird das erste Triple-A-Spiel sein, das einen Transgender-Protagonisten in Form von Tyler Ronan zeigt, der kein Avatar zum Selbermachen ist. Ich habe August Black, den Synchronsprecher von Tyler, sowie Game Director Florent Guillaume und Story Director Stéphane Beauverger getroffen, um die Geschichte hinter Ronans Kreation herauszufinden.

tell_me_why_main_art

„Angesichts der Themen, die wir erforschen, und der Natur der Geschichte, spiegelte es die Essenz unseres Spiels wider, dass Tyler ein Trans-Mann war“, erklärte Guillaume. Tell Me Why hat zwei zentrale Protagonisten: Tyler und seine Zwillingsschwester Alyson. Es ist klar, dass Guillaume und Beauverger Tyler viel mehr sehen als seine Transness, aber wie alles, was Neuland betritt, wird er (und Tell Me Why) unweigerlich von ihm definiert.

„Wir haben die Risiken, aber auch die Verantwortung verstanden, die es mit sich bringt, einen möglichst realistischen Charakter zu kreieren“, erklärt Guillaume. „Wir haben uns entschieden, nicht nachzugeben, weil wir an die Stärke unserer Geschichte glauben. Da allein die Idee von Pronomen im Spiel für Kontroversen sorgen kann, ist Tell Me Why sicherlich ein Risiko. Aber es ist bewundernswert, vielleicht sogar notwendig.

Im Moment Transgender zu sein ist wie Billie Eilish zu sein: In letzter Zeit wussten nur sehr wenige Leute, wer du bist, und jetzt wird deine ganze Existenz in den Medien, in den sozialen Medien und von diesem alten Mann diskutiert, der lustig war, aber jetzt einfach nur traurig ist . Es ist toll, dass die Leute besser informiert sind und es hat ihnen Unterstützung gegeben, aber es gibt auch viele Leute, die das nicht verstehen und unerklärlicherweise große Teile ihrer Identität dem Hassen auf dich widmen.

Fiktion ist oft versucht, Minderheiten in groben Zügen zu malen, aber Guillaume erklärt, dass Tell Me Why diese Falle vermieden hat: „Wir wissen, dass wir nicht alle Trans-Erfahrungen darstellen können. Wir erzählen eine Transgeschichte von Tyler Ronan und hoffen, dass die Leute sich davon berührt fühlen. "

sag-mir-warum-1

Was genau ist Tyler Ronans Geschichte? „Aufgrund seiner schwierigen Vergangenheit traut Tyler niemandem außer seiner Zwillingsschwester Alyson“, erklärt Beauverger. "Als unsere Geschichte beginnt, hat Tyler ein Zentrum für unruhige Jugendliche verlassen und fühlt sich endlich bereit, sein Leben als Parkwächter zu leben." Er scheint ein Charakter tiefer Kontraste zu sein, einer, der sich von der Welt entfernt und gleichzeitig das, was die Natur zu bieten hat, angenommen hat. Er „kämpfe darum, seinen Platz in einer Welt zu finden, die er oft als feindselig empfindet“ – eine Erfahrung, mit der sich viele Trans-Menschen identifizieren können.

Einer dieser Trans-Menschen ist August Black, der Tyler Ronan-Schauspieler, selbst ein Trans-Mann. „Das ist eine so wichtige Geschichte“, erzählt er mir. „Die Transgender-Erzählung ist keine Geschichte, der viele Menschen ausgesetzt sind, und dieses Spiel wird ihr eine massive Plattform geben. Ich bin so aufgeregt, dass die Leute diese Charaktere entdecken! Tyler hat so viel zu bieten und seine Erfahrung als Transmann ist nur ein Teil davon. Tyler ist erstaunlich, weil er greifbar ist. Die Autoren haben einen so schönen dreidimensionalen Charakter geschaffen. Eine Videospielfigur zu haben, die wie Sie aussehen könnte, ist großartig, aber noch wichtiger ist, dass eine Figur, die sich wie Sie anfühlt, jungen Transkindern eine Verbindung gibt, die sie woanders vielleicht nirgendwo haben. "

Tyler ist eindeutig eine zutiefst persönliche Rolle für Black, und es wird interessant sein zu sehen, wie sich dies auf den Bildschirm überträgt, wenn das Spiel Mitte 2020 für drei Episoden veröffentlicht wird. „Viele meiner eigenen Erfahrungen haben Tyler beeinflusst“, gibt Black zu. „Ihr Kampf um Akzeptanz in ihren persönlichen Beziehungen und ihrer Community ist etwas, das viele der LGBT + -Community durchmachen und es prägt Ihre Einstellung zum Leben. Ich bin dankbar, dass ich diese Momente im Leben durch Tyler auf so viele Arten nacherleben kann. "

Er ist stolz auf seine Wurzeln, ist sich aber auch bewusst, dass die Gaming-Branche noch nicht auf dem neuesten Stand ist. „Für mich ist leicht zu erkennen, wie sich (mein Geschlecht) darauf auswirkt, wie viel Platz man in der Branche einnehmen darf… Ich möchte nicht als Teil meiner selbst eingestuft werden“, sagt Black. „Als Schauspieler hoffe ich, dass ich eines Tages die Möglichkeit habe, unterschiedliche Charaktere zu spielen, weil ich gut zu ihnen bin, nicht nur wegen einer gemeinsamen Identität. "

Black erwartet nicht, dass die Inklusivität mit Tell Me Why endet, sondern hofft, dass sich das Spiel als Wendepunkt erweisen könnte. „Wir gehen in die richtige Richtung“, sagte er. „Die Zukunft wird sicherlich voller Charaktere sein, die dazu bestimmt sind, den Normen zu trotzen. "H

„Ich halte Repräsentation und Vielfalt für sehr wichtig, insbesondere bei Videospielen, denn das Medium ermöglicht es uns, die Spieler in ihre Charaktere zu versetzen und es ist eine einzigartige Gelegenheit, Empathie zu erzeugen und Erfahrungen auszutauschen“, gibt Guillaume zu. "Ich hoffe wirklich, dass unser Spiel andere Triple-A-Entwickler ermutigt, sich frei zu fühlen, vielfältigere Geschichten zu erzählen." Tell Me Why wird jedoch enthüllt, es sieht auf jeden Fall so aus, als würden sie alle aus demselben Gesangsblatt singen.

Black ist auch nicht die einzige Tell Me Why-Transgender-Stimme, die an Bord kommt. Das Spiel wurde in Zusammenarbeit mit der LGBT + Wohltätigkeitsorganisation GLAAD entwickelt, und Guillaume betonte die Bedeutung aus Sicht der Wohltätigkeitsorganisation: „GLAAD war ein großartiger Partner, der uns bei Drehbuchüberarbeitungen und Casting sowie bei der Sensibilisierung für die LGBTQ+-Community. Am wichtigsten ist, dass GLAAD während der gesamten Entwicklung wertvolle Einblicke geliefert hat, um sicherzustellen, dass Tyler ein realistischer Held ist, und um uns zu helfen, ein integratives Spielerlebnis zu schaffen, das mehr Menschen zum Spielen einlädt. Der Einfluss von Black wird ebenfalls erwähnt, und Guillaume fügt hinzu: "August ist mehr als nur unser Synchronsprecher, er ist ein wichtiges Mitglied des Kreativteams."

Obwohl Mermaids, Großbritanniens führende Transgender-Wohltätigkeitsorganisation (zuletzt in den Schlagzeilen, nachdem Hbomberguy in einem Donkey Kong-Stream 340 US-Dollar für sie gesammelt hatte) nicht an Tell Me Why beteiligt war, hat diese Wohltätigkeitsorganisation ebenso wie Tyler eine akute Erfahrung mit Tausenden von Geschichten. „Unsere gesamte Community hat mit dem Mangel an positiven, sichtbaren Vorbildern zu kämpfen und es ist wunderbar, jedes Mal mehr von ihnen zu sehen“, erzählt mir KC von Mermaids Meinungsartikel aus der realen Welt. Für Autoren und Regisseure ist es sehr wichtig, auf die Gemeinschaften zu hören, die sie repräsentieren möchten, und mehr verschiedene Menschen in den kreativen Prozess einzubeziehen. "

Sag mir warum

Ähnlich wie Black ist KC hoffnungsvoll für die Zukunft und erkennt die Macht von Videospielen. „Es fühlt sich wirklich so an, als würden wir in eine positivere Ära der nicht-zisnormativen Darstellung in den Mainstream-Medien eintreten… Videospiele sind einzigartig in ihrer Fähigkeit, Spieler in den Schuhen von jemandem eine Meile laufen zu lassen. Eine positive Darstellung von Videospielen kann hilfreich sein, um Menschen dabei zu helfen, Empathie, Freundlichkeit und Toleranz zu lernen. Ich kann nicht anders, als zu denken, dass jeder gewinnt, wenn Videospiele sorgfältig über Repräsentation, Inklusion und die Präsentation positiver Vorbilder nachdenken. "

Eine andere Sache, auf die Guillaume aufmerksam macht, ist, dass Tell Me Why zwar das erste Triple-A-Spiel sein wird, das einen Trans-Charakter in den Vordergrund stellt, es jedoch viele Indie-Titel gibt, die diese Grenze bereits überschritten haben. „In der Community der unabhängigen Spieleentwickler gibt es viele talentierte Schöpfer, die wirklich inspirierende Erfahrungen mit LGBTQ+-Charakteren und -Themen geschaffen haben“, erzählt er mir. Und er täuscht sich nicht: Indie-Spiele haben schon seit einiger Zeit offen Trans-Charaktere.

Celestes DLC implizierte stark, dass Madeline Transgender war, was sowohl zu dem Denken passt, die Erzählung des Spiels zu hassen, als auch zu der Tatsache, dass einer seiner Schöpfer, Matt Thorson, nicht binär ist. Dupl City enthält trans/nicht-binäre Charaktere in seiner gesamten Erzählung, A Normal Lost Phone ist in seiner Ausführung fehlerhaft, bringt aber sicherlich die Trans-Erfahrung in den Vordergrund und The Sea Eternal nimmt seine Transgender-Themen unter Wasser und in das Leben von Meerjungfrauen auf. Es gibt auch unzählige andere.

sag-mir-warum-3

In den seltenen Fällen, in denen es Trans-Charaktere in die großen Ligen geschafft haben, ist es jedoch fast immer möglich, ausgelacht oder ängstlich zu werden. Poison in Final Fight / Street Fighter hat eine schwierige Geschichte, Persona 4 ermöglichte es Ihnen, Dysphorie von einem Trans-Charakter einfach zu entfernen und zu „zissifizieren“, während Catherine stark im Stereotyp der „Betrugsfalle“ von Transfrauen spielte. . Entschuldigung, keine Entschuldigung für das Doppelte, Atlus-Fans. Sogar das berüchtigte "Mix It Up"-Poster von Cyberpunk 2077 schien in seinem Beitrag unklar: War es eine beißende, hypersexualisierte Kritik der Konsumkultur oder nur mehr Hohn? Dragon Age: Inquisition verdient jedoch wegen seiner brillanten Darstellung eines Trans-Mannes in Krem ein besonderes Rampenlicht, obwohl sein Einfluss als tertiäre Figur, so beeindruckend er auch ist, von dem von Tyler in den Schatten gestellt werden sollte.

In einer Welt, in der sich ein Cisgender-Protagonist für manche politisch fühlen kann – immerhin Frauen, die 1986 erfunden wurden, um Spielerrechten zu entziehen –, wird die Rolle eines Trans-Mannes in der Hauptrolle zwangsläufig zu Kontroversen führen. Es ist jedoch klar, dass dies ein Spiel ist, das wir dringend brauchen, ein Spiel, das Inklusivität und das Geschichtenerzählen im Kern berücksichtigt. Die Zeit wird zeigen, ob Tell Me Why tatsächlich gut sein wird, aber dank Tyler Ronan hat er sich bereits einen Namen in die Geschichtsbücher gemacht. In einer Zeit, in der viele in der Branche mit Massenattraktivität (weiße cis) auf Nummer sicher gehen wollen, ist dies ein Schritt nach vorne, der begrüßt werden sollte.

Um mehr darüber zu erfahren, was die Darstellung von Transsexuellen in Spielen bedeuten kann, erfahren Sie hier, wie Bloodborne einem Autor half, den Übergang zu schaffen und einen neuen Namen zu wählen.

Bewerte diesen Artikel

In Verbindung stehende Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.