Nachrichten / Spiele

Wayfinder gibt sein kostenloses Live-Service-Modell auf und wird zu einem kostenpflichtigen Koop-Rollenspiel ohne Mikrotransaktionen

Wayfinder, derzeit ein kostenloses Rollenspiel von Airship Syndicate, erfährt im kommenden Echoes-Patch eine ziemlich drastische Änderung. Im Moment ist es ein Live-Spiel mit Mikrotransaktionen, aber es wird bald als kostenpflichtiges Koop-Rollenspiel ohne In-Game-Monetarisierung weitergeführt. Und das bringt auch versprochene Verbesserungen an der Funktionsweise mit sich. Äh. Es ist üblich, dass kostenpflichtige Spiele kostenlos spielbar werden, aber das ist eine unerwartete Änderung.

Für „bestehende Steam-Gründer“ wird das Echoes-Update von Wayfinder am 31. Mai spielbar sein, der offizielle Start erfolgt jedoch am 11. Juni. Das Update selbst entfernt jegliche Monetarisierung im Spiel und alles, was bisher käuflich war, kann beim Spielen verdient werden: Charaktere, Waffen, Rüstungssets. Es wird auch keine Online-Anforderung geben, sodass keine Online-Konten erforderlich sind. Der Preis für Wayfinder beträgt 24,99 US-Dollar – einschließlich aller aktuellen und zukünftigen Early-Access-Artikel – wobei dieser Preis steigt, sobald der Early-Access endet.

Um es einem kostenpflichtigen Rollenspiel ähnlicher zu machen, organisiert Airship seine „Kernsysteme“ neu. Zufällige Waffenabwürfe, Rüstungen mit unterschiedlichen Werten, ein einfacherer Prozess zum Sammeln von Charakteren. Ein Talentsystem. Vier Schwierigkeitsstufen. Ein neues Open-World-Gebiet „dreimal größer als zuvor“. Und offenbar noch mehr. Das scheint ein Trick zu sein, um es besser an eure Diablos und Destinys anzupassen, wo ihr all diese „Gottrollen“ jagt. So wie ich zum Beispiel, der sich in Destiny den Revolver zulegen möchte, der eine Mischung aus zwei tollen Vorteilen bietet und bereit ist, unzählige Stunden damit zu verbringen, immer wieder dieselbe Instanz zu erledigen. Es ist besorgniserregend.

Bildnachweis: Luftschiff-Union

Dies alles kommt zu einer angespannten Zeit für Airship, da sie sich vor ein paar Monaten von Digital Extremes getrennt haben und das komplette Eigentum an dem Spiel auf sie übertragen wurden. Ganz zu schweigen davon, dass die Kritiken von Wayfinder auf Steam nicht besonders gut ankamen zielte auf seine Monetarisierung und Fehler ab.

Ich habe Wayfinder schon vor vielen Monden in der Vorschau gesehen, fand es aber vielversprechend. Ich glaube einfach nicht, dass es besonders hervorstechen konnte, besonders wenn man viele andere Spiele hat, die das Muster von Destiny gut umsetzen. Oder wie etablierte MMORPGs, bei denen Sie eine ähnliche Erfahrung machen werden.

Vielleicht kommt der Wechsel vom kostenlosen zum kostenpflichtigen Spiel also nicht so unerwartet? Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels hat Wayfinder 18 gleichzeitige Spieler und dieses Echoes-Update fühlt sich wirklich wie ein letzter verzweifelter Versuch an, Spieler anzulocken irgendjemand um ihm eine Chance zu geben. Aber selbst bei großen Änderungen befürchte ich, dass die meisten Leute die hart verdienten 25 Dollar nicht für ein Spiel ausgeben wollen, das wahrscheinlich kein kooperatives Abenteuer bietet, das Sie anderswo nicht finden.