Nachrichten / Spiele

Das Memo zur Remote-Arbeit von PlayStation schlägt Pläne bis April vor

Wie wir alle wissen, durchlebt die Welt eine Pandemie und hat enorme Auswirkungen auf die Weltwirtschaft. Es passiert immer wieder etwas und die Medien kommen immer wieder heraus, aber die Übermittlungsmechanismen ändern sich. Und was noch wichtiger ist, die Art und Weise, wie Menschen arbeiten, ändert sich dramatisch. Es ist unklar, wie der neue Standard aussehen wird, nachdem dies alles vorbei ist, aber im Moment arbeiten Millionen von Menschen, wo immer möglich, aus der Ferne. Aber einige Arbeitgeber gehen die Extrameile, unabhängig von bundesstaatlichen Vorschriften oder Mindestanforderungen. Laut einigen aktuellen Berichten von Patrick Klepek, Chefredakteur von Waypoint / Vice, werden Leute unterstützt, die unter der Marke PlayStation arbeiten.

Vorerst ist dieser Bericht nur auf Twitter verfügbar, da Klepek anscheinend immer noch Informationen aus Quellen sammelt. Klepek soll auf ein internes Memo aufmerksam gemacht worden sein, das PlayStation-Mitarbeiter in Nordamerika und Europa betrifft. Diese Leute, die für Unternehmen in der Nähe von PlayStation arbeiten, arbeiten alle von zu Hause aus, unabhängig von ihrer Rolle. Dieses Memo enthält angeblich die Bestätigung, dass die Remote-Arbeit mindestens bis zum 30. April 2020 fortgesetzt wird. Aber das ist nicht das Überraschende. Das Memo enthält Hinweise, dass alle Mitarbeiter normal bezahlt werden, auch wenn sich ihre spezifischen Rollen nicht gut auf Telearbeit übertragen lassen. Einzelpersonen erhalten außerdem einen einmaligen Zuschuss von 1 US-Dollar für den Bedarf an Home-Office-Technologie. Und obendrein bekommen auch Vertragsarbeiter auf PlayStation (Zeitarbeitskräfte) ein Gehalt.

Angesichts der Tatsache, dass die US-Bundesregierung in dieser Krisenzeit ein Gesetz verabschieden musste, das vielen Bürgern Leistungen wie Arbeitslosengeld garantiert, ist es bemerkenswert, dass Unternehmen über die Anforderungen hinaus tätig werden. Klepek hat seine Signalnummer (anonymer Anrufdienst) in seinem Twitter-Feed veröffentlicht, da er anscheinend nach einer größeren Geschichte über Beschäftigungssituationen in der Glücksspielbranche während der COVID-19-Pandemie sucht. Überprüfen Sie den Thread zum eingebetteten Tweet oben auf den gesamten ursprünglichen Kontext.


Bewerte diesen Artikel

In Verbindung stehende Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.