Nachrichten / Spiele

Die Seifenkiste: Ja, hier | Massiv gemeistert

https://massivelyop.com/
Diese Gast-Seifenkiste wurde 2015 über den ursprünglichen Kickstarter von MassivelyOP bestellt; Der Autor entschied sich, anonym zu bleiben. Meinungen in Gast-Seifenkisten repräsentieren traditionell die Ansichten unserer Gastautoren und nicht unbedingt überwiegend OP selbst, obwohl wir in diesem Fall auf unserer Seite stehen.

Im Laufe der Jahre habe ich über ein Dutzend Möglichkeiten nachgedacht, hier zu schreiben. Ich wusste, was auch immer ich wählte, ich wollte, dass es die Teile der Gaming-Community repräsentiert, die ich am meisten liebe.

Gaming ist schon lange ein Teil meines Lebens. Spielen World of Warcraft und beim Erstellen und Verwalten von Gilden zu helfen, ist mein Lieblingshobby. Ich half beim Aufbau einer Community, die mehrere MMOs und Spiele umfasst und nun seit sechs Jahren existiert. Unser jetziges Zuhause ist WoW Classic.

Meine Gilde hat sich immer dagegen ausgesprochen, die Politik der realen Welt aus dem Spiel herauszuhalten, eine Politik, die ich wahrscheinlich vor Jahren entwickelt habe, um diese unangenehmen und oft entfremdenden Gespräche zwischen meinen Freunden zu vermeiden. Daher war niemand mehr überrascht als ich, als ich dabei war, meine eigenen Regeln zu brechen: Im Rat, der meine Gilde leitet, traf ich einseitig die Entscheidung, rassische Ungerechtigkeiten zu bekämpfen, die wir nicht mehr vermeiden können .

Leider kam es nicht gut an – anfangs. Einige meiner Gildenkameraden argumentierten, dass es zu politisch sei, dass es gegen unsere Regeln verstoße. Ich habe dieses Argument verstanden, obwohl ich es absichtlich falsch fand. Ich habe zunächst meinen Standpunkt verteidigt und gesagt, dass ich glaube, dass dieses spezielle Thema über die Politik hinausgeht. Ich argumentierte, dass es in unserer Gilde Farbige gibt, die es verdienen zu hören, dass wir hinter ihnen stehen.

Ich gebe zu, dass es einen Teil von mir gab, der einen Rückzieher machen wollte. Ich wollte akzeptieren, dass dies nicht der richtige Ort war, und Konflikte vermeiden, um mich mit meinen Freunden wohl zu fühlen. Es ist kein Teil von mir, den ich stolz zeige, aber ich muss ehrlich sein, er ist da, weil ich nicht weitermachen kann, ohne ihn zu untersuchen.

Aber ich habe eine Wahl getroffen. Ich fragte mich, ob ich das wirklich wollte sei besser. Wollte ich wirklich faire ein Unterschied, oder wollte ich aussehen als ob ich einen Unterschied gemacht hätte? Sie sind keine sich gegenseitig einschließenden Konzepte.

Die Kurzversion des Rests dieser Geschichte ist, dass ich mich entschieden habe zu gehen, anstatt mich zurückzuziehen. Ich entschied mich, die von mir gegründete Gilde und die Menschen, die ich liebte, zu verlassen. Ich habe meinen Anführern privat gesagt, dass dies nicht mehr mein Zuhause wäre, wenn dies kein offener Raum wäre, um die Menschlichkeit unserer Spieler anzuerkennen, obwohl wir sie nur durch ihre Avatare kennen.

Ich habe das außerordentliche Glück, dass das Problem viel mehr Anklang fand, nachdem es den Rest des Managementteams erreicht hatte. Ich habe das Glück, dass ich nicht alleine sein muss. Der Rest meiner Freunde half mir, für das Recht zu kämpfen, in unserer kleinen Ecke des Internets Stellung zu beziehen.

Anderswo wird der Kampf nicht so einfach sein.

Ich schreibe dies nicht, um mich selbst zu beglückwünschen. Ich halte meinen eigenen Namen und den Namen meiner Gilde aus dieser Geschichte heraus, um sicherzustellen, dass der Fokus dort bleibt, wo er benötigt wird.

Als Menschen und Bürger der Vereinigten Staaten haben wir eine wirklich peinliche Zeit damit verbracht, „nicht hier“ zu sagen, wenn wir mit Rassenproblemen konfrontiert sind. Wir schneiden diese Räume aus und sagen, dass sie für die Politik „nicht angemessen“ sind. Wir packen alles, was uns unangenehm ist, in diesen „politischen“ Eimer, damit wir es vermeiden können.

Nachdem ich mich jahrelang gefragt hatte, was ich schreiben sollte, wurde mir gestern Abend klar, dass dies das Einzige war, was ich schreiben wollte. Dies ist der einzige Beitrag, den ich im Moment habe, den ich für lesenswert halte. Wir müssen aufhören, „nicht hier“ zu sagen. Wir müssen der systemischen Diskriminierung und Misshandlung unserer farbigen Mitmenschen entgegentreten. Wir müssen diese schwierigen Gespräche führen und diese Räume nutzen, um Veränderungen zu fördern.

Ein Freund von mir fragte mich: „Warum hier?“ Er wollte es nicht kritisch sagen und er wollte mich nicht entmutigen. Er wollte nur wissen warum Sie finden hier – in Videospielen – und nicht in deiner Stadt oder bei einem Protest? Was macht cette von Bedeutung?

Ein Freund von mir fragte mich: „Warum hier?“ Er wollte es nicht kritisch sagen und er wollte mich nicht entmutigen. Er wollte nur wissen warum Sie finden hier – in Videospielen – und nicht in deiner Stadt oder bei einem Protest? Was macht cette von Bedeutung?

Die Antwort ist wirklich einfach. Ich bin ein kleiner Mensch. Ich bin ein normaler Mensch. Ich habe nirgendwo eine Plattform oder Stimme. Ich habe im „richtigen“ Leben einen kleinen Freundeskreis, und die meisten denken schon wie ich. Aber ich habe Einfluss in einer kleinen Ecke von Azeroth und im Internet. Dort habe ich mir einen Namen gemacht, und nur dort habe ich eine stärkere Stimme als die anderen. In diesem kleinen Raum kann ich die größte Wirkung erzielen.

Und ich glaube es wurde ein Einfluss. Ich glaube, mein kleiner Sieg ist nur ein winziges Symbol für größere Siege, die überall stattfinden. Sie passieren, weil Leute wie wir unsere Privilegien und unsere Plattformen, wie klein sie auch sein mögen, nutzen, um sich auszudrücken. Wir sind längst über die Zeit hinaus, in der alle unsere Jobs darin bestehen, sich ein Megaphon zu schnappen und bei einem Protest eine gute Show abzuziehen, obwohl ich die Leute, die das tun, nicht unterschätze – Godspeed. Für die meisten von uns besteht unsere größte Aufgabe darin, diese Gespräche in unbequemen Räumen zu führen und uns dazu zu zwingen, uns dem Einfluss zu stellen und ihn zu akzeptieren, den wir auf die Bewegung haben. Wir befinden uns in unserer kollektiven Erfahrung in einem Moment, in dem Schweigen mitschuldig ist.

Was ich von meinen farbigen Freunden gehört habe, ist, dass sie nicht brauchen oder wollen, dass wir zu ihnen kommen und sagen: „Ich bin ein Verbündeter“ und es bedeutungsvoll machen. Was sie brauchen, ist, dass wir uns an unsere Kollegen wenden und sie ermutigen, sich zu melden.

Wir möchten unserem Spender für seine Unterstützung von MassivelyOP und für seine ermächtigende Studie danken. Wir ermutigen unsere Leser, sich und ihre Gaming-Freunde darüber zu informieren, wie sie etwas für Rassengerechtigkeit bewirken können und wie sie an Organisationen spenden können, die hart daran arbeiten, eine Kraft für das Gute in der Welt zu sein, wie Black Lives Matter, karitative Einrichtungen für Kautionsfonds , und sogar die Gaming-Spendenaktion von Itch.io. Es gibt viele Möglichkeiten zu helfen!