Nachrichten / Spiele

Beim Preis der PS VR2 macht Sony einen großen Fehler

Sony macht mit dem Preis der PS VR2 einen großen Fehler

JDie Art und Weise, wie Sony PlayStation VR2-Informationen veröffentlicht hat, war, gelinde gesagt, seltsam. Offiziell im Januar dieses Jahres angekündigt, gab es seitdem nicht viele wichtige Updates oder Enthüllungen für das VR-Headset, und seltsamerweise kamen die wenigen großen Ankündigungen, die stattgefunden haben, hauptsächlich in Form von PlayStation-Blog-Beiträgen. Keine auffälligen Trailer, keine Showcase-Events – es war wirklich alles etwas unspektakulär.

Ein weiteres großes Headset-Update wurde ähnlich kurzerhand eingestellt, als Sony das Veröffentlichungsdatum und den Preis für PS VR2 mit einem Update im PlayStation-Blog bekannt gab. Und wie soll ich dieses Understatement ausdrücken – es lief nicht gut. Beim Start am 22. Februar 2023 kostet die PS VR2 549,99 US-Dollar. Es gibt Gegenreaktionen gegen die Ankündigung, die fast anonym war, und es ist nicht schwer zu verstehen, warum. Und ehrlich gesagt ist es etwas schwer zu verstehen, warum Sony es für eine gute Idee hielt, die Kopfhörer zu diesem Preis auf den Markt zu bringen. Denn wirklich, die Logik würde die Dinge schlecht für ihn laufen lassen.

Tatsächlich scheint es umso dümmer, je tiefer Sie den Preis untersuchen. 549,99 US-Dollar sind ein lächerlich hoher Preis für die PS VR2, aber es sollte auch daran erinnert werden, dass es sich um ein Peripheriegerät handelt, was bedeutet, dass Sie es nicht verwenden können, wenn Sie es nicht wissen, um die PS5 zu haben – die irgendwie billiger ist als das Headset. Ja, wir leben in einer Welt, in der das Peripheriegerät einer Konsole deutlich teurer ist als die Konsole. Nein, es ist nicht gerade ein neues Ereignis – Sega ist damals verrückt geworden mit diesem Zeug – aber es war damals dumm, und es ist immer noch dumm.

Und natürlich ist die PS5 selbst auch nicht gerade ein Billigkauf. Die Discless-Version kostet 400 US-Dollar, das Standardmodell 500 US-Dollar – das ist sowieso schon eine ziemliche Summe, die Sie bezahlen mussten, bevor Sie die PlayStation VR2 überhaupt gekauft haben. Sobald Sie es gekauft haben, haben Sie mindestens 950 US-Dollar ausgegeben – mehr als tausend, wenn Sie das PS5-Modell haben, das mit einem Laufwerk geliefert wird. Und Sie haben noch nicht einmal Geld für Spiele ausgegeben!

Virtual Reality ist ein Nischen-Subsektor des Marktes – das leistungsstärkste VR-Headset auf dem Markt ist noch weit davon entfernt, die Marke von 20 Millionen verkauften Einheiten zu brechen – daher ist es schwer zu verstehen, warum Sony es für klug hielt, ein neues auf den Markt zu bringen Nischen-Hardware-Produkt zu einem so hohen Preis, und das mitten in einer globalen Rezession. Es ist nicht so, dass dem VR-Raum trotz seiner Nische die Optionen ausgehen, also ist es nicht so, dass VR-Interessierte keine andere Wahl haben, als eine PS VR2 zu kaufen. Etwas wie das Quest 2 – ein respektables leistungsstarkes Gerät, das viel bequemer zu bedienen ist und über eine solide Spielebibliothek verfügt – kostet Sie zwischen 400 und 500 US-Dollar (nach seiner jüngsten Preiserhöhung), was auch nicht unbedingt billig ist – aber Sie Sie benötigen keine ohnehin schon teure Konsole, um sie zu verwenden. Sie können einfach gleich einsteigen.

psvr2

Bei jedem neuen Hardware-Launch ist die ultimative Frage immer: Rechtfertigt die Spielebibliothek ihren Preis, egal wie hoch der Preis ist? Bisher lautet die Antwort nein. Von allen Spielen, die bisher offiziell angekündigt wurden, gibt es nicht viele, die man gesehen haben muss. Ja, Horizontruf des Berges, das ein Starttitel sein wird, sah vielversprechend aus, aber es gibt nicht gerade eine Menge Leute, die darauf aus sind, das Spiel um jeden Preis in die Hände zu bekommen. Ultra-Firewall befindet sich in der Entwicklung für PS VR2 und sieht bisher gut aus, aber noch einmal, es ist nicht gerade das, was man eine Killer-App nennen würde. Dasselbe gilt für Likes Resident böses Dorf et The Dark Pictures: Switchback- vielversprechende Spiele, ja, und potenziell großartige Erfahrungen. Aber genug, dass die überwiegende Mehrheit der Leute rausgehen und 550 Dollar für das Headset kaufen möchte? Unwahrscheinlich.

Wenn man sich andere Spiele ansieht, die bisher für das Headset bestätigt wurden, ist es schwierig, eines von ihnen als das Systemverkaufsspiel herauszuheben, das jeder neue Start solch teurer Hardware sofort nach dem Start haben muss. Tatsächlich ist die überwiegende Mehrheit von ihnen auf anderen Geräten leicht zugänglich. The Walking Dead: Saints and Sinners – Kapitel 2: Vergeltung sieht vielversprechend aus, aber es kommt auch für Quest 2 und das ursprüngliche PSVR. No Man’s Sky VR? Woanders erhältlich. Die Lichtbrigade? Kommt auch für die ursprüngliche PS VR. VR-Städte? Woanders erhältlich. Hallo Nachbar: Suchen und retten? Kommt auch für die ursprüngliche PS VR. Die Liste geht weiter. Das einzige Spiel, das eine Ausnahme davon gewesen wäre, das einzige Spiel, das viele davon überzeugt hätte, das Headset zu kaufen, obwohl es nicht exklusiv für sie war, wäre gewesen Halbwertszeit: Alyx– aber diese Ankündigung ist leider noch nicht erfolgt.

Natürlich ist es kein Geheimnis, dass sich PS VR2, wie bei der gesamten PlayStation-Hardware, stark auf die Veröffentlichung von Sony verlassen wird. Horizont Ruf des Berges wird anscheinend ein frühes Beispiel dafür sein. Aber hier ist die Sache – bisher hat Sony nichts anderes als angekündigt Horizon. Wenn wir zumindest wüssten, dass es vielversprechende Flaggschiff-Eigentitel für PS VR2 gibt, könnten wir uns darauf freuen, aber selbst das ist derzeit nicht der Fall.

Horizontruf des Berges

Wie viel wird Sony außerdem seine Entwicklungspipeline aufteilen wollen, um Ressourcen für die VR-Entwicklung bereitzustellen? PlayStation drängt bereits auf Live-Service-Erlebnisse, während Premium-Konsolentitel auch weiterhin Priorität haben werden – wird Sony an einer dieser Fronten Opfer bringen wollen, um sich auf Premium-VR-Titel zu konzentrieren, oder werden Sie VR-Spiele an externe oder stattdessen kleinere interne Teams? Ersteres scheint fast unmöglich, und letzteres ist alles andere als ideal und führt wahrscheinlich nicht zu guten Spielen. Immerhin war die Übergabe von First-Party-Titeln an andere Teams genau der Ansatz, den Sony mit der PlayStation Vita verfolgte, und schauen Sie, wo das hingekommen ist – der First-Party-Support des tragbaren Geräts war schlecht, insbesondere für Sonys Standards, und die meisten der ersten -Partyspiele waren enttäuschend (um es gelinde auszudrücken).

Angesichts des unangemessen hohen Preises, der leichten Verfügbarkeit bei etablierten Konkurrenten, des weniger als herausragenden ersten Eindrucks des Software-Supports und der inhärenten Nischennatur von VR als Medium scheint es einfach unmöglich, dass die PlayStation VR2 auch nur annähernd an einen solchen Erfolg heranreichen kann Sony erwartet. Berichten zufolge plant Sony, im ersten Quartal 2 selbst über 2023 Millionen Einheiten des Headsets auszuliefern, aber angesichts der Umstände seiner Markteinführung scheint es unwahrscheinlich, dass eine solche Nachfrage besteht. Im Moment scheint die PS VR2 zum Schicksal der PS Vita verdammt zu sein – vielversprechende Hardware, die durch verwirrende Finanzentscheidungen aufgegeben wurde.

Hinweis: Die in diesem Artikel geäußerten Ansichten sind die des Autors und stellen nicht unbedingt die Ansichten von dar und sollten diesen nicht zugeschrieben werden. Fun Academy als Organisation.


Bewerte diesen Artikel

In Verbindung stehende Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.