Nachrichten / Spiele

Laut Sony kann EAs „Battlefield“-Reihe nicht mit „Call of Duty“ mithalten

Laut Sony kann EAs „Battlefield“-Reihe nicht mit „Call of Duty“ mithalten

Sony behauptete, dass die Schlachtfeld das Franchise kann nicht sinnvoll mithalten Call of Dutyin den neuesten Nachrichten über die geplante Übernahme von Activision Blizzard durch Microsoft.

Die Kommentare wurden in Sonys Antwort auf die Untersuchung der britischen Regierung zu der geplanten Übernahme abgegeben (via Spieler auf dem PC). Sony hat das gesagt Call of Dutyeine Serie von Activision Blizzard, hat einen solchen Erfolg erreicht, dass andere Verlage nicht mithalten können.

Sony hat das gesagt Call of DutyDer Erfolg von ist „nicht wiederholbar“ und argumentiert, dass er zu fest verwurzelt ist, als dass ein Rivale ihn einholen könnte – unabhängig von den Ressourcen. Das Unternehmen weist darauf hin, dass das Franchise „fast jedes Jahr in den letzten zehn Jahren“ das meistverkaufte Spiel war und „meistens“ das meistverkaufte Spiel im Ego-Shooter-Genre ist.

„Andere Verlage haben nicht die Ressourcen oder das Fachwissen, um mit seinem Erfolg mitzuhalten“, sagte Sony. „Um ein konkretes Beispiel zu nennen, Electronic Arts – einer der größten Drittentwickler nach Activision – hat viele Jahre versucht, einen Konkurrenten für zu produzieren Call of Duty mit seinen Schlachtfeld serie.

„Trotz der Ähnlichkeiten zwischen Call of Duty et Schlachtfeld – und trotz der Erfolgsbilanz von EA bei der Entwicklung anderer erfolgreicher AAA-Franchises (wie z FIFA, Massenwirkung, Schnelligkeit erforderlichet Star Wars: Schlachtfront) - das Schlachtfeld Das Franchise kann nicht mithalten. Im August 2021 mehr als 400 Millionen Call of Duty Spiele wurden verkauft, während Battlefield nur 88,7 Millionen Exemplare verkaufte.

Karten und Fahrzeuge
Battlefield 2042. Bildnachweis: EA Dice.

Eine Person, die Sony wahrscheinlich nicht zustimmen wird, ist EA-CEO Andrew Wilson, der im September sagte, dass die Aussicht auf Call of Duty Xbox-exklusiv zu sein, ist eine „enorme Gelegenheit“ für Schlachtfeld.

Microsoft seinerseits behauptete, Sony einen 10-Jahres-Vertrag angeboten zu haben, um das Franchise auf PlayStation zu behalten, und wies wiederholt die Idee zurück, es exklusiv für das Xbox-Ökosystem zu machen. Sony hat jedoch wiederholt argumentiert, dass nichts Microsoft davon abhalten wird, seine Meinung über Exklusivität zu ändern, und dass Verbraucher von PlayStation auf Xbox wechseln könnten, um das Franchise weiter zu spielen.

Microsoft sagte, dass es trotz zunehmender Prüfung zuversichtlich ist, dass der Deal fortgesetzt wird. Allerdings würde die Federal Trade Commission wahrscheinlich eine Kartellklage erheben, um die Übernahme zu verhindern.

Bewerte diesen Artikel

In Verbindung stehende Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.