Nachrichten / Spiele

Wisdom of Nym: Also wenn es ein Final Fantasy XVI gibt ...

Die andere Seite.

Es ist ungefähr ein Jahr her, dass ich über das Mystery-Projekt von Naoki Yoshida geschrieben habe, das noch in keiner Weise angekündigt wurde und offiziell immer noch nur eine "Reihe von Listen von." Jobs ist. Das heißt, "Beschäftigung" im Sinne von "Quelle der Erwerbsarbeit" statt "Klassen, aber wir geben ihnen allen etwas anderes, weil Final Fantasy XIV" wie gewöhnlich. Aber meine Frau und ich sprachen neulich über dieses Thema, und so unfähig, aufzuhören, darüber nachzudenken, beschloss ich, weiter darüber nachzudenken.

Hey, wir haben eine kleine Flaute, also warum nicht?

Anstelle eines anderen Beweises bleibe ich mir ziemlich sicher, dass dies irgendwann ans Licht kommen wird Final Fantasy XVI Online, aus den oben beschriebenen Gründen. Es ist alles andere als sicher, aber nehmen wir für diese Zwecke einfach an, dass wir in einigen Jahren tatsächlich den nächsten Online-Titel der Serie überprüfen und von Naoki Yoshida betreut werden. Wie würde dieses Spiel aussehen? Wie könnte es sich von seinem Vorgänger unterscheiden?

Mein erster Instinkt ist zu sagen, dass es in Ordnung ist Debüt ganz anders, und es gibt einen offensichtlichen Vergleich: Es findet eher in einer moderneren Welt statt.

Alle Final Fantasy Seitdem ist die Serie zwischen "modern, aber magisch" und "leicht spätmittelalterliche / Renaissance-Fantasie" hin und her gesprungen Final Fantasy VII herauskommen aus. Während jeder das Spiel enthielt einige Sci-Fi- und zukünftige Tech-Elemente (ja, sogar das erste), Final Fantasy VI hat die Serie entschlossen in die Ära des "Steampunk" geschoben und FFVII, FFVIII, FFXIII, FFXV, und Teile von ffx alle verließen sich viel mehr auf eine modern aussehende Welt mit Monstern, Magie und Menschen mit herumlaufenden Schwertern.

Final Fantasy XI et FFXIV, andererseits sind beide fest in der älteren Ära. Ein Teil davon liegt wohl daran, dass FFXIV war ursprünglich weitgehend eine Weiterentwicklung von FFXI als Tanaka das Projekt beaufsichtigte, und so gab es nicht viel Spielraum, es zu ändern, als Yoshida übernahm. Aber es scheint der klarste Weg zu sein, um zu sagen, dass dies Yoshidas Spiel auf Anhieb ist, diesen Streifen zu durchbrechen und etwas zu tun ... nun, modern.

Es ist nicht gerade ohne Präzedenzfall.

Damit stellt sich natürlich auch die naheliegende Frage, welche Elemente FFXIV sind Legacy-Komponenten und das sind Dinge, die Yoshida selbst im Spiel haben möchte. Das bedeutet, dass ich denke, eine Sache sind wir nicht werden sehen, dies sind die gleichen fünf "Basis"-Rassen.

Ich wäre nicht überrascht, Au Ra noch einmal zu sehen, aber ich stelle mir vor, dass das globale Rennlayout sehr unterschiedlich sein wird und mindestens eine bestialische Option sowie eine größere globale Abweichung von dem beinhalten wird, was in früheren Spielen war. Erwarten Sie eine Aufstellung eher wie „Hyur, Au Ra, Hrothgar, Guado und Zwerge“, im Gegensatz zu dem, was wir bekommen haben FFXIV, das war schon ein kleines Riff auf FFXI rassische Optionen.

Ich erwarte auch, dass das Spiel weitergeht certains jedoch vertraute Online-Elemente. Spieler werden zum Beispiel wahrscheinlich zwischen drei Nationen für ihre Starterfahrung wählen; Ich kann mir jedoch vorstellen, dass die Loyalität fester ist. Ihre Loyalität wird wahrscheinlich nicht Teil eines zusammenhängenden offenen Krieges sein, und Sie werden mit ziemlicher Sicherheit in der Lage sein, sich mit anderen Nationen zusammenzuschließen, aber ich kann mir vorstellen, dass PvP für das grundlegende Spieldesign von zentraler Bedeutung wäre.

Gehäuse, währenddessen definitiv stärker instanziiert werden, wenn nicht sogar vollständig, da der offene Aspekt des Wohnens einer der am meisten kritisierten Aspekte war FFXIV (und es scheint weitgehend ein Relikt der Legacy-Codierung zu sein). Ich stelle mir ein kleines Grundstück in einer Stadt vor, das man im Laufe der Zeit erweitern kann, damit man immer noch das Äußere / Innere sieht, aber das lenkt die Spekulationen etwas weiter ab.

Grundsätzlich hatte ich auch nicht das Gefühl, dass das Waffenkammersystem zurückkehren würde. Tatsächlich habe ich den Eindruck, dass das System im Großen und Ganzen eine Art Sackgasse ist; es ist nicht sonderlich flexibel und war letztendlich eine Mitte zwischen starreren Klassensystemen und einem flexibleren Arbeitssystem, ohne auch viel hinzuzufügen. Als Ausgangspunkt für Systeme scheint etwas mehr Arbeitsbasiertes zu sein, obwohl ich bezweifle, dass es genauso offen sein wird wie die Originalversion von FFXIV gesamten Leistungsumfang.

Abgesehen davon halte ich es auch für ziemlich wahrscheinlich, dass eine Fortsetzung viele Dinge beibehalten wird, die für das Spiel immer solide waren. Wahrscheinlich ähnlich wie die aktuelle Situation FFXIV. Haben Sie eine stabile und kontinuierliche Geschichte? Dies spricht generell für das Spiel: Eine deutliche Trennung zwischen den Handwerks-, Sammel- und Kampfklassen? Viele Leute (einschließlich mir) loben die Entwicklung und das Sammeln des Spiels seit langem, also erwarte dies erfahren ausführlicher als weniger wenn sie es von Anfang an gestalten können.

Dies wirft natürlich die Frage auf, dass, wenn Sie viele Dinge behalten, die même, was a . rechtfertigen würde Neu Spiel?

Willkommen in der Wüste der Realität.

Darauf gibt es natürlich viele Antworten, angefangen damit, dass Grundlagen sind anders als Systeme. Während ich erwarten würde, dass ein neues Spiel noch, sagen wir, reguläre und Warteschlangen-Dungeons hat, glaube ich fest daran, dass es eine ganz andere Rollenbesetzung haben könnte, wie z. Es gibt auch keinen Grund anzunehmen, dass wir das gleiche alte Gepäcksystem wie im aktuellen Spiel haben, den alten Code und Dinge, die nicht einfach entfernt werden können.

Es wäre auch eine Gelegenheit, die Prinzipien bei der Arbeit möglicherweise noch einmal zu überprüfen und zu sehen, wie sie auf ganz andere Weise funktionieren können. Nichts sagt ausdrücklich, dass die aktuelle Struktur des Spiels so ist Bedürfnisse Darüber hinaus bietet es den Spielern mehrere Wege für signifikante Fortschritte in jedem Inhaltslevel ohne eine große Machtlücke. Dies könnte leicht entsprechend den verschiedenen beteiligten Ebenen neu angeordnet werden, um mehr seitliche Progression zu erzielen usw.

Mir ist natürlich auch klar, dass das alles noch sehr, sehr frühe Spekulationen sind. Was wir wissen FFXVI ist jetzt nichts, auch wenn sich das Spiel in der Entwicklung befindet; es muss noch angekündigt oder sogar gehänselt werden. (Es würde mich nicht überraschen, wenn das so wäre anfänglich war dieses Jahr als Tease für das Fanfestival geplant, aber ich erwarte nicht wirklich, dass es dieses Jahr so ​​wird wie geplant.)

Warum also überhaupt eine Kolumne damit verbringen, darüber zu reden? Denn, wie ich schon sagte… ich konnte nicht aufhören darüber nachzudenken, ich dachte immer wieder darüber nach. Ich möchte nicht in den Wald der Spekulationen eintauchen und von Systemen träumen, die ich liebe, aber es gibt Grund, darüber nachzudenken, was funktioniert hat und was nicht. Und wenn sich alles als richtig herausstellt… na ja, das wird lustig, oder?

Feedback ist wie immer willkommen in den Kommentaren unten oder per E-Mail an [E-Mail geschützt] . Lassen Sie uns nächste Woche das Terrain der wilden und unbegründeten Spekulationen verlassen und einen Blick auf die problematische Verwendung von werfen Schattenbringer und wo sie jetzt sind.

Die Nymian-Zivilisation beherbergte eine immense Menge an Wissen und Gelehrsamkeit, aber ein Großteil davon ging an die Menschen von Eorzea verloren. Das hält Eliot Lefebvre nicht davon ab, Final Fantasy XIV jede Woche in Wisdom of Nym zu hinterfragen und Leitfäden, Diskussionen und Meinungen ohne den geringsten Anflug von Groll zu veranstalten.