Nachrichten / Spiele

Phil Spencer: „Ein nachhaltiges Geschäft zu führen“ ist der Grund, warum Xbox mehrere beliebte Bethesda Game Studios schließt

Phil Spencer: „Ein nachhaltiges Geschäft zu führen“ ist der Grund, warum Xbox mehrere beliebte Bethesda Game Studios schließt

Xbox-Chef Phil Spencer kommentierte die Schließung von Studios wie Arkane Austin und Tango Gameworks: „Manchmal muss ich schwierige Entscheidungen treffen.“

Letzten Monat gab Microsoft die Schließung der Entwickler Arkane Austin und Tango Gameworks, zweier beliebter Studios, bekannt. Dies war für viele eine überraschende und beunruhigende Ankündigung, wobei die Schließung von Tango angesichts des jüngsten kritischen Erfolgs von Hi-Fi Rush besonders überraschend war und Microsoft sogar sagte, sie seien mit der Leistung des Spiels zufrieden, obwohl das angesichts der Tatsache vielleicht weniger überraschend ist die schlechte Leistung von Redfall, einem Live-Action-Titel eines Studios, das für seine Einzelspieler-Spiele bekannt ist. In seiner Rede auf IGN Live wurde Spencer gebeten, sich zu den Schließungen und den Gründen für die Entscheidung zu äußern.

„Die Schließung eines Teams ist natürlich hart für den Einzelnen, hart für das Team“, sagte Spencer. „Ich habe nicht öffentlich darüber gesprochen, weil es an der Zeit ist, dass wir uns auf das Team und die einzelnen Personen konzentrieren. Es ist offensichtlich eine Entscheidung, die ihnen sehr schwerfällt, und ich möchte durch Abfindungspakete und andere Maßnahmen sicherstellen, dass wir für die einzelnen Mitglieder des Teams das Richtige tun. Es ist keine PR-Sache, es ist keine Xbox-PR-Sache. Es geht um diese Teams.

„Letztendlich muss ich, das habe ich immer wieder gesagt, ein nachhaltiges Geschäft innerhalb des Unternehmens führen und wachsen, und manchmal bedeutet das, dass ich schwierige Entscheidungen treffen muss, die, ehrlich gesagt, keine Entscheidungen sind, die ich selbst getroffen habe.“ mögen, aber Entscheidungen, die jemand braucht. ”

Dies scheint keine besonders zufriedenstellende Antwort zu sein, insbesondere da Berichten zufolge Arkane Austin von ZeniMax (den Besitzern von Bethesda, denen Arkane gehörte) irgendwie dazu gedrängt wurde, einen Live-Action-Titel zu machen. Wer weiß, wo Arkane Austin wäre, wenn er einen Solotitel hätte erschaffen können, das Format, für das das Studio am besten bekannt ist. Hoffentlich hat Microsoft nicht vor, die ständig steigende Zahl an Entlassungen, die im vergangenen Jahr stattgefunden haben, noch einmal zu erhöhen.