Nachrichten / Spiele

Nicht so massiv: Ich mag Überlebensmechaniken, keine Überlebensspiele

https://massivelyop.com/

Als ich gespielt habe Wir Happy Few, eines der Dinge, die mich am meisten überrascht haben, war, wie sehr mir die Überlebensmechanik gefallen hat. Ich machte mir Sorgen, dass sie langweilig werden würden, aber ich fand sie angenehm und eindringlich. Kurz darauf sind die beiden Fallout 76 et Conan Exiles Ich habe freie Wochenenden gefahren und konnte meine Erfahrungen in der Survival-Mechanik erweitern.

Was ich aus diesem Trio von Spielen gelernt habe, ist, dass ich ein Fan von Überlebensmechaniken bin, aber keine Überlebensspiele.

Von dem Baum, Conan Exiles war für mich mit Abstand am wenigsten angenehm. Auf der anderen Seite habe ich es geschätzt Fallout 76 viel mehr, trotz seines Reichtums an Jank. Dafür gibt es viele Gründe, und nicht alle sind für diese Diskussion relevant, aber ich denke, ein Schlüsselfaktor ist das Verbannte ist ein reines Survival-Spiel, und 76 nicht.

Beide Verbannte et 76 hatte viele Probleme, die ich irritierte, aber ich war viel motivierter zu arbeiten 76, und ich denke, ein Grund dafür ist, dass Fallout 76 hat eine Handlung und einen Sinn, die Conan Exiles Mangel.

Verbannte ist eine Frage des Überlebens - und sonst nichts. Es gibt keine Quests im traditionellen Sinne oder eine Handlung, der man folgen muss. Es gibt keinen Zweck im Spiel, der über den Unterhalt hinausgeht, und für mich ist ein endloser Zyklus des Überlebenskampfes nur um des Überlebenskampfes willen kein Spiel, sondern nur eine lästige Pflicht.

Tanz Fallout 76Und Wir Happy Few, das Bedürfnis nach Essen und Trinken und Ruhe ist nicht das ganze Spiel, es ist nur ein Teil des größeren Teppichs, und ich denke, das macht es lustig.

https://massivelyop.com/

Als ich schrieb wie Wir Happy Few fühlte sich trotz meines Einzelspielermodus wie eine virtuelle Welt an. Ich sprach darüber, wie mir die Survival-Mechanik geholfen hat, in der Welt Fuß zu fassen, und ich denke, das ist der Vorteil, den Survival-Systeme für Spiele bringen können. Sie sind für sich genommen nicht ganz überzeugend, aber als Teil einer größeren Erfahrung können sie ein Element der Immersion hinzufügen, das das Spielerlebnis wirklich erhöht.

Stellen Sie es sich vor, als würden Sie Salz beim Kochen verwenden. Zu viel ruiniert das Gericht, aber genau die richtige Menge verstärkt alle anderen Aromen.

Spielerunterkünfte sind ein Paradebeispiel für ein System, das durch das Hinzufügen von Überlebensmechaniken stark verbessert wird. Ich mag Idee von Gehäusen für Spieler, aber in der Praxis finde ich normalerweise eine ziemlich langweilige Funktion. Es fühlt sich oft zu abgekoppelt vom Rest des Spiels an. Dekorieren macht Spaß, aber warum dann zurück? Zu oft gibt es im Spiel nichts mit Ihrem Haus zu tun, außer auf die Wände zu schauen, und es ist nicht wirklich das, was ich als ansprechendes Gameplay bezeichnen würde.

Bewältigungsmechanismen sind eine einfache Möglichkeit, Wohnen sinnvoll zu gestalten. Machen Sie Ihr Zuhause im Spiel zu einem Ort, an den Sie regelmäßig zurückkehren müssen, um zu kreieren, zu kochen, zu essen und sich auszuruhen, und es sieht wirklich wie ein Haus aus und nicht mehr wie ein steriler digitaler Trophäenkoffer.

Normalerweise mag ich, wie gesagt, Spielerunterkünfte nicht besonders, aber Fallout 76, mein CAMP aufzubauen war wahrscheinlich mein Lieblingsteil des ganzen Spiels.

Der große Vorteil von Videospielen im Allgemeinen und persistenten Online-Spielen im Besonderen ist für mich die Immersion. Sie können erleben, dass Sie Teil einer erfundenen Welt sind, wie dies mit etwas Statischem und Nicht-Interaktivem wie einem Film oder einem Gemälde nicht möglich ist. Das macht diese Kunstform so besonders.

https://massivelyop.com/

Bei richtiger Handhabung können Bewältigungsmechanismen viel dazu beitragen, diese Immersion zu verbessern. Wenn du deinem Charakter menschliche Bedürfnisse wie Hunger und Durst gibst, fühlt er sich wie eine echte Person und nicht nur wie ein Avatar in einem Spiel.

Es wäre interessant zu sehen, wie das Rollenspielpotenzial dieser Situation noch stärker ausgeschöpft wird. Vielleicht bieten Betten von besserer Qualität einen größeren Bonus zum Ausruhen. Vielleicht könntest du beim Erstellen des Charakters sogar den Geschmack deines Charakters definieren - ob er Tee oder Kaffee, scharfe Speisen oder Süßigkeiten bevorzugt - und Boni beim Verzehr seiner Lieblingsspeisen und -getränke erhalten.

Im Moment habe ich nicht das Gefühl, dass es viele Überlebensspiele gibt, die meinem Geschmack entsprechen; die meisten von ihnen sind pures Überleben ohne Story oder Richtung, und oft konzentrieren sie sich auf das harte PvP, was ich nicht mag. Aber mit dem Erfolg der Formel frage ich mich, ob wir vielleicht anfangen zu sehen, wie sich leichte Überlebensmechaniken in anderen Genres verbreiten, genauso wie der Fortschritt weitergeht und sich andere Elemente von MMORPGs in der Spielewelt verbreitet haben.

Es ist etwas, das ich gerne sehen würde, denke ich. Natürlich brauchen nicht alle Spiele Survival-Elemente, aber ich denke, es gibt viele Spiele, die durch sie verbessert werden könnten. Es wäre großartig zu sehen, dass die Überlebensmechanik nicht mehr auf leere Sandkästen und brutale Gankfeste beschränkt ist. Ich konnte sehen, dass die Überlebensmechanik in einigen narrativen RPGs gut funktionierte, wie zum Beispiel dragon Age, und wie ich bereits sagte, denke ich, dass die Anpassung einiger Überlebenselemente für ein MMORTS gut funktionieren könnte.

Ich konnte auch den Vorteil des ARPG-Genres sehen, indem ich Gegenstände aus der Survival-Toolbox stahl. Bei ARPGs dreht sich alles um einen konstanten Beutestrom, aber das führt oft zu Problemen mit schlechter Beschreibung oder endlosen Laufbändern. Vielleicht geht es bei einem ARPG weniger darum, neue Ausrüstung aufzusammeln – die meisten davon ist Müll – und mehr darum, Ressourcen zu ernten, um Ihren Charakter zu unterstützen, oder vielleicht sogar um einen Stamm von NPCs, der darauf angewiesen ist, dass Sie sie liefern. .

Es wäre auch interessant zu sehen, wie das Potenzial des kooperativen Überlebensspiels weiter erforscht wird. Im Moment sind die meisten Überlebensspiele stark PvP-fokussiert, aber das muss nicht so sein. Schließlich ist das Teilen von Ressourcen zum Überleben buchstäblich die Geburtsstunde der menschlichen Zivilisation.

https://massivelyop.com/

Welchen Weg Sie auch einschlagen möchten, es ist klar, dass in der Überlebensmechanik noch viel Potenzial steckt, das noch ausgeschöpft werden muss. Wie viele Leute habe ich die ständige Flut an Survival-Spielen satt, die wir in den letzten Jahren gesehen haben, aber ich bin gespannt auf das Potenzial, das Survival-Mechaniken in andere Genres bringen könnten.

Die Welt des Online-Gamings verändert sich. Da sich die Grauzone zwischen Einzelspieler und MMO ausdehnt, wirft Tyler Edwards von Massively OP in Not So Massively, unserer Kolumne über Realms of Battle, OARPGs, Looter-Shooter und andere Online-Multiplayer-Titel, alle zwei Wochen einen Blick auf diese expandierende neue Grenze. T assez MMORPG.