Nachrichten / Spiele

Paradox unterzeichnet Abkommen mit schwedischen Gewerkschaften

Paradox Interactive kündigte den bevorstehenden Abschluss eines Tarifvertrags zwischen dem Unternehmen und den Gewerkschaften seiner Mitarbeiter an.

Paradox und seine Mitarbeiter haben eine Vereinbarung mit den schwedischen Gewerkschaften Unionen und SACO getroffen.

Gemäß den Bedingungen der Vereinbarung haben die Mitarbeiter Einfluss auf ihr Gehalt, ihre Leistungen, ihre Verantwortlichkeiten und mehr.

Die Vereinbarung gilt für alle Paradox-Mitarbeiter, die an Standorten in Schweden arbeiten.

„In den mehr als 20 Jahren, in denen wir im Geschäft sind, war Paradox immer ein wachsendes Unternehmen, aber dieses Wachstum war in den letzten Jahren besonders dramatisch“, sagte Marina Hedman, Leiterin der Personalabteilung bei Paradox Interactive.

„Ein Unternehmen unserer Größe hat andere Bedürfnisse, und wir müssen sicherstellen, dass sich unsere Mitarbeiter weiterhin geschätzt und befähigt fühlen, unser Geschäft zu gestalten, auch wenn sich unsere Struktur zu größeren Teams und Projekten entwickelt. Wir sind sowohl als schwedisches Unternehmen als auch als Mitglied der Spielebranche stolz darauf, unseren Namen in die Liste der Unternehmen aufzunehmen, die gewerkschaftliche Organisierung unterstützen. »

Die Vereinbarung stellt sicher, dass Leistungen, Karriereentwicklungsmöglichkeiten und Gehaltsvorstellungen weiterhin den Bedürfnissen aller gerecht werden.

„Wie Paradox selbst sind die Gewerkschaften in den letzten Jahren massiv gewachsen und haben sich nach und nach immer besser organisiert. Dies ist ein klares Zeichen dafür, dass unsere Bemühungen zu bedeutenden Veränderungen geführt haben. Wir freuen uns sehr, dass sich das Unternehmen mit uns über die Vorteile eines Tarifvertrags einig ist und wir ihn gemeinsam unterzeichnen“, sagte Magne Skjæran, Spieleprogrammierer bei Paradox Development Studio und Gewerkschaftsvertreter bei Unionen.

„Mit dieser Vereinbarung werden wir in der Lage sein, unsere Mitglieder hier bei Paradox besser zu vertreten und dazu beizutragen, Paradox zum besten Arbeitsplatz in der Branche zu machen. Wir hoffen, dass dies Menschen dazu inspiriert, sich in Videospielunternehmen auf der ganzen Welt zu organisieren. »

Die Vereinbarung gilt für alle Standorte des Unternehmens in Schweden, einschließlich Paradox Interactive, Paradox Development Studio, Paradox Arctic und Paradox Malmö. Die Vereinbarung soll im Laufe des Quartals abgeschlossen werden.

Regardez auf YouTube

');
jQuery(yt_video_wrapper).remove();
};
});
}
}
});
}