Nachrichten / Spiele

Vage Patch Notes: Die ewige MMO-Crowdfunding-Engine

Dieses Nicht-Spiel ist scheiße, Beavis.

Tu mir jetzt einen Gefallen und segle zum Bürger der Sterne Website. Es ist möglich, dass sich zwischen dem Schreiben und dem Lesen dieser Zeilen viel geändert hat, aber das ist sehr unwahrscheinlich, also möchte ich, dass Sie mir sagen, was Sie als Erstes sehen, wenn Sie auf diese Seite gehen. Nun gut, das stimmt nicht; ich will dich etwas beachten das erste, was Sie sehen, weil wir uns gerade nicht unterhalten und Sie mir nichts sagen können. Aber ich möchte, dass du sagst, was du sagst pense du hast gesehen.

Wenn Sie "ein paar Vorbestellungspakete zum Verkauf" gesagt haben, haben Sie es verpasst.

Sie sehen, diese URL trägt nicht den Titel „Pre-Order Store“ oder so etwas. Die eigentliche Adresse lautet „Pfand“. Der Titel der Seite lautet „Engagement“. Ganz oben steht „RSI Pledge Store“. Und wenn Sie sich nicht wirklich darüber im Klaren sind, inwiefern das eine bedeutungsvolle Unterscheidung ist, sind wir hier, um heute darüber zu sprechen – weil es eine bedeutungsvolle Unterscheidung ist und damit zusammenhängt, dass das Spiel beim Crowdfunding immer noch knietief ist, obwohl die Der erste Kickstarter war vor über neun Jahren.

Lassen Sie uns jedoch zuerst etwas klarstellen. Das Problem hier ist nicht mit Bürger der Sterne speziell, weil im Grunde alle Crowdfunded Gaming tut dies mit sehr wenigen Ausnahmen. Tatsächlich gibt es einige MMOs in der Entwicklung, die noch nie einen erfolgreichen Kickstarter hatten. Alle von ihnen machen denselben grundlegenden Trick, und wenn Sie die Tatsache ignorieren, dass die meisten von ihnen ein Vertrauensspiel sind, ist das ziemlich beeindruckend. Bürger der Sterne ist nur das unvollendete Alpha-MMO, das am lautesten singt und die meiste Aufmerksamkeit auf sich zieht, während es immer höhere Finanzierungsmeilensteine ​​erreicht und sich die Entwicklung in sein zweites Jahrzehnt zieht.

Aber täuschen Sie sich nicht, Sie können es überall sehen. Was ist das erste, was jedes Crowdfunding-MMO nach der ersten erfolgreichen (oder sogar erfolglosen) Kampagne macht, von Chroniken von Elyria à Camelot entfesselt à TitanReach? Sie eröffnen Spendenshops auf ihren Websites, frei von Crowdfunding-Prüfungen.

Verdammt, meistens ist es so formuliert, als ob die Leute, die das Spiel machen, Ihnen einen Gefallen tun würden. "Wenn Sie Ihre Chance verpasst haben, an der Kampagne teilzunehmen, können Sie immer noch Belohnungen erhalten, indem Sie sich jetzt anmelden!" Und das beinhaltet immer noch eine Menge verrückter Worte, die es so einrahmen, als ob Sie wirklich nur das Spiel vorbestellen und das Studio alles von seiner Website aus völlig altruistischen Zwecken oder was auch immer betreibt.

Das ist eine Lüge. Was hier wirklich passiert, ist, dass diese Studios von einer Crowdfunding-Plattform mit minimaler Aufsicht zu einer eigenständigen Website ohne Aufsicht wechseln und Sie erneut bitten, Geld für die Entwicklung eines Spiels zu spenden, das möglicherweise nie existiert.

First Refund Guy im Kommentar stimmt zu, für den nächsten Monat als Clown bezeichnet zu werden. Dies ist rechtsverbindlich.

Offensichtlich ist dies nicht unsere Rechtskolumne, also werde ich nicht tausend Worte mehr darüber verlieren, aber es genügt zu sagen, dass die Unternehmen innerhalb und außerhalb des Spiels eine lange Geschichte haben, um Vorteile aus dem „Versprechen“ zu ziehen. Schlupflöcher, die nicht für echte Käufe gelten. Ein Beispiel für das Transformers-Fandom drehte sich um Megatrons verschiedene Masterpiece-Spielzeuge, deren alternativer Modus ihn als Replica-Waffe bezeichnen könnte. In der ersten Version schlugen einige Leute ein uraltes Ende rund um das System vor. Rechtlich gesehen könnten Importeure etwas anderes verkaufen (z. B. ein Sammlerstück) und das Spielzeug dann als „Gratisgeschenk“ beilegen, was bedeutet, dass sie es eigentlich nicht waren Verkauf das Spielzeug und waren daher von den Gesetzen ausgenommen.

Egal ob Einzelhändler oder nicht hat getan Das ist zwar in der Zeit verloren gegangen, aber es ist immer noch eine seit langem etablierte Methode, um die Gesetze darüber zu umgehen, was Sie verkaufen dürfen und was nicht. Sie können etwas nicht legal verkaufen, aber Sie können etwas anderes zum Preis des illegalen Artikels verkaufen und es dann als "Geschenk" verschenken, um die Handelsregeln zu umgehen. Und wahrscheinlich beginnt sich in Ihrem Kopf ein Bild darüber zu bilden, was es bedeutet, dass diese Crowdfunding-Spiele um Zusagen bitten, die mit Vorteilen verbunden sind.

Wenn ich ein Spiel bei Steam vorbestelle und das Spiel vor der Veröffentlichung storniert wird, habe ich das Recht, mein Geld zurückzufordern, und Steam wird dafür sorgen, dass ich es erhalte, weil ich Geld im Austausch für Waren eingereicht habe, die nicht bereitgestellt wurden. Es gibt Gesetze, die sicherstellen, dass ich Steam verklagen kann, um sicherzustellen, dass mein Geld zurückerstattet wird, weshalb Valve Regeln hat, um sicherzustellen, dass es nicht verklagt wird. Aus diesem Grund geben einige Vorbestellungen auch an, dass Ihnen keine Kosten entstehen, bis das Produkt versendet wird: Sie können sich also nicht darüber streiten, wo das Geld ist.

Aber ein Versprechen? Eine Verpfändung ist kein Verkauf oder eine Übertragung von Eigentum. Ich habe nichts gekauft. Mir wurde nichts verkauft. Ich habe zugestimmt donner Studiogeld, und als Zeichen der Wertschätzung hat dieses Studio versprochen, dass ich irgendwann Zugang zu dem Spiel haben werde, das dieses Studio entwickelt. Ob ich das letzte Spiel mag oder nicht, ist irrelevant, aber noch wichtiger, ob das Spiel es ist oder nicht tatsächlich existiert ist nicht relevant. Es hat kein tatsächlicher Kauf stattgefunden. Der Verbraucherschutz ist lockerer, wenn nicht gar nicht vorhanden, weil Sie den Teil umgangen haben, in dem Sie tatsächlich etwas gekauft haben – und deshalb sind Crowdfunding-Klagen so chaotisch und fehleranfällig.

Dies ist der Hauptunterschied zwischen dem Kauf eines Vorabversions-"Gründerpakets" für ein Startspiel und dem Versprechen des Zugangs zu einem Spiel in der Entwicklung. Einer von ihnen, ich kann legal Rückerstattungen beantragen. Auch wenn ich Jagex nicht mag, ist es nicht so, dass das Unternehmen Geld von Leuten zurückhält, die etwas beigetragen haben Universum der Transformatoren als das Projekt abgebrochen wurde. Es wäre, wissen Sie, illegal.

Ziehen im Dunkeln.

Soll ich jetzt sagen, dass jedes Crowdfunding-Spiel eigentlich ein Vertrauensspiel ist, bei dem die Studios tatsächlich versuchen, die Leute so lange wie möglich zu betrügen, bis die Schecks eingelöst sind und sie aus dem Land fliehen können? Nein. Das wäre absurd, zumal so viele dieser Crowdfunding-Spiele herausgekommen sind. (Viele von ihnen veröffentlichten nicht zu a Brillant Zukunft, aber es ist weder hier noch dort.) Was ich meine ist, dass der einzige Unterschied zwischen Projekten, die in gutem Glauben arbeiten, und Projekten, die das tun über Vertrauensspiele sind etwas, das vollständig hinter den Kulissen stattfindet. Von den billigen Sitzen aus sehen sie identisch aus.

Das macht Crowdfunding von Natur aus zwielichtig. Verwechseln Sie sich nicht; MMOs sind teuer in der Herstellung, und selbst eine wirklich gute Kickstarter-Kampagne bringt nicht genug Geld ein, um ein MMO allein zu finanzieren, und das weiß jeder. Es ist Ihnen überlassen, ob Sie die Ouya auflisten möchten bzw Shenmue III wie das umsatzstärkste Videospielprojekt auf Kickstarter selbst, aber selbst wenn Sie sich für Ersteres entscheiden, sind das 8 Millionen US-Dollar nicht genug, um ein voll funktionsfähiges MMO zu bauen. Sie brauchen Risikokapital und zusätzliche Finanzierung. Dies dient nicht der Debatte oder Diskussion.

Aber indem sie in diesem ewigen Crowdfunding-Sumpf alles geben, bewegen die Studios die Torpfosten in eine Welt, in der sie ständig glücklich sind und mehr versprechen, während sie Ihr Geld für etwas nehmen, das darauf ausgelegt ist voir wie Vorbestellungen, ohne Ihnen tatsächlich etwas rechtlich zu garantieren. Dadurch liegt das Risiko eher beim Verbraucher als beim Studio, und wenn Sie kein echtes Eigenkapital erhalten, erhalten Sie nichts von dem investierten Geld - ganz zu schweigen davon, wie sich die Dinge entwickelt haben Avatar-SchleierSelbst eine echte Investition kann Ihnen nichts einbringen, nicht einmal eine grundlegende Verbindlichkeit.

Erinnerst du dich, wie ich vorher gesagt habe, dass du keine Sachen vorbestellen sollst? Das verdoppelt sich für eine Spende, die sich als Vorbestellung tarnt.

Bewerte diesen Artikel

In Verbindung stehende Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.