Nachrichten / Spiele

Microsoft Paint unterstützt Ebenen: Hier erfahren Sie, wie Sie es verwenden

Microsoft Paint unterstützt Ebenen: Hier erfahren Sie, wie Sie es verwenden

Microsoft hat angekündigt, mit der Einführung eines Updates für die Paint-App für Windows Insider in den Kanälen Canary und Dev (Version 11.2308.18.0 oder höher) zu beginnen. Mit diesem Update führt der Technologieriese die Unterstützung von Ebenen und Transparenz ein, Funktionen, die moderne Bildbearbeitungs-Apps schon seit Jahren bieten.

„Sie können jetzt Ebenen auf der Leinwand hinzufügen, entfernen und verwalten, um reichhaltigere und komplexere digitale Kunstwerke zu erstellen“, sagte das Unternehmen in einem Windows Insider-Blogbeitrag vom 18. September.

Lesen Sie auch: Microsoft sagt, keine Sorge, es wird Copilot AI-Benutzer vor Urheberrechtsklagen schützen

Mit Ebenen können Benutzer Formen, Text und andere Bildelemente übereinander stapeln.

Wie verwende ich Ebenen in Microsoft Paint?

Schritt 1. Öffnen Sie zunächst Microsoft Paint.

Schritt 2: Klicken Sie in der Symbolleiste auf die Schaltfläche „Neue Ebenen“.

Schritt 3. Jetzt sehen Sie ein Panel an der Seite der Leinwand. Hier können Sie der Leinwand neue Ebenen hinzufügen.

Microsoft-Nachrichten

Versuchen Sie, die Reihenfolge der Ebenen im Bedienfeld zu ändern, um zu sehen, wie sich die Reihenfolge der auf der Leinwand gestapelten Bildelemente ändert. Sie können auch einzelne Ebenen ein- oder ausblenden und duplizieren oder Ebenen zusammenführen.

Mit dem neuen Update fügt Microsoft außerdem Unterstützung für Transparenz hinzu, einschließlich der Möglichkeit, transparente PNG-Dateien zu öffnen und zu speichern.

Wenn Sie mit einer einzelnen Ebene arbeiten, werden Sie auf der Leinwand ein Schachbrettmuster bemerken, das anzeigt, welche Teile des Bildes transparent sind. „Durch das Löschen des gesamten Inhalts von der Leinwand wird der Inhalt jetzt wirklich gelöscht, anstatt den Bereich weiß zu malen. Wenn Sie mit mehreren Ebenen arbeiten und den Inhalt einer Ebene löschen, werden die Inhalte der darunter liegenden Ebenen sichtbar“, sagte Microsoft.

Im Juni führte Microsoft die Unterstützung für den Dark Mode in Paint ein. „Standardmäßig passt sich Paint an die Designeinstellungen Ihres Systems an, aber Sie können diese Option auf der brandneuen Einstellungsseite selbst ändern“, heißt es. Das Unternehmen kündigte außerdem Verbesserungen an der Zoomsteuerung an, um Benutzern mehr Flexibilität und Kontrolle darüber zu geben, wie ihre Inhalte auf der Leinwand angezeigt werden.

Bewerte diesen Artikel

In Verbindung stehende Artikel