Nachrichten / Spiele

Massively Overthinking: das beste Essen in MMORPGs

Massively Overthinking: das beste Essen in MMORPGs

Sie dachten wahrscheinlich, dass Massively Overthinking heute Abend ein Thema der Dankbarkeit haben würde, mit den Feiertagen und allem. Nein, diesmal nicht, obwohl es irgendwie Thanksgiving ist. Reden wir über Essen!

Videospiel-Essen, das heißt. Ihr wisst, dass ich im wirklichen Leben kein toller Koch bin, aber ich liebe es, in Videospielen zu kochen. Es ist viel weniger chaotisch, nichts riecht jemals schlecht, du bist noch nie auf den Markt gerannt, weil dir das Zeug ausgegangen ist, und niemand muss hinterher den Abwasch machen. Auch keine Kalorien!

Mein MMORPG-Hauptcharakter war in den letzten Jahren buchstäblich ein Koch, aber um ehrlich zu sein, dieses Spiel ist bei weitem nicht das einzige mit einem zufriedenstellenden und nützlichen Kochsystem. Also lass mich hören: Welches MMORPG bietet das beste Kochsystem und warum ist es so gut? Bonusfrage: Welches MMO ohne Kochsystem könnte davon profitieren?

André Roß (@dengarsw): Oh Mann, das ist hart, weil die meisten MMOs dem Kochen nicht gerecht werden. Ich weiss Star Wars-Galaxien hatte die Küche, und ich bin sicher, jemand wird ihr die Liebe geben, die sie verdient, aber alle Nicht-Offline-Spiele, die mir einfallen, sind nicht auf Emulatoren (RIP Asherons Ruf, Dunkler Herbstaussi GTSInstandhalter Crowfall), möchte ich erwähnen Istarien/Horizonte.

Obwohl dies im Gegensatz dazu meist nur ein einfaches Handwerk zum Ausfüllen ist GTS et Crowfall's gründlichere und wesentlich zufriedenstellendere Qualitätssysteme für Inhaltsstoffe, Istrien macht ein paar Dinge anders als Ihr Durchschnitt Wow Klon. Das erste ist, dass Sie Materialien hinzufügen oder entfernen können, um Ihre Erfolgsrate zu beeinflussen. Ein erfahrener Koch braucht nicht so viele Zutaten wie ein Azubi, und das hat mich immer motiviert. Zweitens, zumindest beim Start, Istrien war zu 100 % eine spielergesteuerte Wirtschaft. Das Essen gab einzigartige Buffs, und bei meinem letzten Besuch tat es das immer noch. Ich hatte tatsächlich Rezepte, die der Spielerbasis, glaube ich, seit 2004 nicht mehr zur Verfügung standen. Essen half bei Buffs, nahm dem Tod den Stachel, aber man musste auch eine ausgewogene Mahlzeit zu sich nehmen, um das Beste daraus zu machen. Das bedeutete nicht, den Nachtisch zu verdoppeln. Es ist eine Kleinigkeit, aber es hat geholfen, das Essen in Mahlzeiten statt in neu gehäutete Tränke zu verwandeln.

Ehrlich gesagt denke ich, dass jedes MMO eine bessere Küche haben sollte. Ich möchte etwas, das verschmilzt Mama, die kocht Stil-Minispiele mit dem SWG/Crowfall Systeme, damit Sie Substitutionen vornehmen können, die die Auswirkungen ändern. So viele Erwachsene, die ich getroffen habe, wissen nicht, wie man kocht, also würde eine Art Simulation nicht nur helfen, ihr Wissen über die grundlegenden Konzepte zu vertiefen, sondern ihnen hoffentlich dabei helfen, den Prozess besser zu genießen, besonders wenn Sie es tun Einschränkungen des istarischen Stils, sodass sie nicht immer das Gleiche essen und die gleichen "Vorteile" erhalten können.

Andy McAdams: Kochen ist eines dieser Dinge in MMOs, die nur im Extrem zu existieren scheinen – entweder höllisch einfach oder so kompliziert, dass Sie Tabellenkalkulationen benötigen, um auch nur zu hoffen, es zu verstehen. Keiner der beiden Ansätze scheint mir sehr ansprechend zu sein. Ich liebe Kulinarik in FFXIV, aber die große Auswahl an Zutaten, die Sie benötigen (und die Kosten dieser Zutaten), ließ mich zusammenzucken, als ich es auflevelte, anstatt den Prozess wirklich zu genießen. Ich denke, ein Teil davon war die „Bis ich es kochen konnte, war es abgestanden“-Stimmung – aber das ist nicht spezifisch für das Kochen – jedes Crafting-MMO scheint versessen darauf zu sein, das Leveln zu einem goldenen Waschbecken zu machen, anstatt ein echter Teil des Spiels zu sein. Aber das ist weder hier noch dort. Wenn Sie mich zwingen müssten, ein System zu wählen, würde ich mich für das eine oder das andere entscheiden. Gildenkriege 2 ou FFXIV denn wenn ich die Wahl habe, werde ich immer Komplexität über Knopfdruck und Faceroll-Einfachheit wählen.

Aber in Wahrheit glaube ich nicht, dass es in irgendeinem MMO gutes Kochen als Handwerk gibt.

Ben Grigg (@braxwolf): Ich glaube, das einzige MMO, in dem ich versucht habe, zu kochen, ist Elder Scrolls Online. Das ist gut. Ich war noch nie so begeistert vom Basteln in einem Spiel und Kochen scheint es zum größten Teil noch weniger zu sein.

Brianna Royce (@nbriannablog): Mein Lieblings-MMO ist und war Star Wars-Galaxien – Hier ist mein Boss seit dem ersten Jahr des Spiels, und hier ist mein Boss jetzt (auf einem Rogue-Server). Kochen ist genau das, was ich dort mache, und ich denke, es ist sehr schwer für die meisten MMOs, es zu schlagen, weil das Handwerk so eng mit dem Rest des Spiels integriert ist. Wenn ich sage, dass ich ein Koch bin, meine ich, dass es buchstäblich meine Charakterklasse ist ( Häuslicher Händler); damit verdiene ich den größten Teil meines Geldes, und sie kann nicht viel anderes tun.

Das heißt, GTS Die Küche ist nicht die … optisch ansprechendste. Die meiste Zeit arbeite ich mit Ressourcenstapeln und Komponentenkisten, und das Essen und Trinken sieht aus wie Modelle aus der Zeit vor 2003. Weil sie es waren. Außerdem sind seine Rezepte extrem begrenzt und die meisten von ihnen sind es nicht wert, hergestellt zu werden (ein Problem mit dem Basisspiel, nicht mit den Emulatoren). Während die Wirtschaft herum SWG die küche ist perfekt, da wäre ich immer am liebsten dabei LOOT Kochen. Das Essen dort ist einfach mehr als süß und befriedigt den Teil von mir, der will voir Fleisch und Produkte und Brot und Käse und Kaffee und all das. (Es erinnert mich Asherons Rufdie aus offensichtlichen Gründen die gleiche Stimmung hatten!)

Was MMOs betrifft, die keine Küche haben … das kam mir immer seltsam vor Die Stadt der Helden Crafting-Systeme sind immer noch furchtbar begrenzt. Ich wünschte, er hätte im Allgemeinen mehr eine Einstellung zur Herstellung von Verbrauchsmaterialien.

Chris Nel (@Wolfsaugen, blog): Ehrlich gesagt habe ich nicht allzu viele Pferdestärken in dieser Art von Rennen, hauptsächlich weil das Crafting in den Spielen, die ich gespielt habe, nie gut gemacht wurde. Wenn ich einem Spiel ein Augenzwinkern geben müsste, wäre es das Final Fantasy XIV Einfach weil das Essen lecker aussieht. Lecker genug, um sogar ein Kochbuch zu erstellen.

Was das Essen als Mechaniker betrifft, muss ich anerkennend mit dem Kopf nicken Walheim hier, hauptsächlich, weil es einer der wenigen Überlebens-Sandbox-Titel ist, der Essen als Stimulator verwendet, im Gegensatz zu einer absoluten Notwendigkeit, irgendetwas im Spiel zu tun. Ich wünschte, mehr Survival-Spiele hätten das getan.

Colin Heinrich (@ChaosKonstante): Ich habe kein besonders starkes Gefühl dafür, dass das Kochen in einem MMO das Beste ist, aber ich mag es, wenn Gildenkriege 2 Das Kochen wurde von höherer Qualität hinzugefügt, es erhöhte nicht nur die maximale Kochstufe und warf ein paar Rezepte mit besseren Statistikkombinationen oder länger anhaltenden Buffs auf den Spieler. Nein, es erfordert eine ganze Reihe von Errungenschaften, die das Reisen durch Tyria und das Erlernen von Kochkünsten von Meisterköchen jeder der fünf spielbaren Rassen beinhalten. Ein bisschen chaotisch vielleicht, aber es fügt ein bisschen Geschmack hinzu, der anderen Berufen fehlt (Wortspiel beabsichtigt). Außerdem ist sein hochrangiges Essen teilbar, also anstatt es zu vermasseln, Essen an alle zu schicken, die vergessen haben, die richtigen Buffs mitzubringen, kannst du ein anklickbares Festessen vor einem Weltboss oder in einem Streik-Missionszentrum ablegen, damit deine Gruppe es kann sich vor einem Kampf verbessern, sowie alle anderen, die herumlaufen. Denn wer würde nicht einen Teller Sous-Vide-Steak mit Pfefferkruste schlucken, den ein Außenstehender aus seinem Rucksack gezogen und auf einer schicken Platte auf dem Boden abgestellt hat, bevor er in die Schlacht zieht?

Justin olivetti (@Sirup, Blog): Wenn es ums Kochen geht – eine Übung, der ich mich oft nur hingebe, wenn ich meine Kreationen körperlich essen kann – fallen mir zwei Beispiele ein. Der erste war der Start von Gildenkriege 2, als ich für einen Moment von der „Entdeckungsnatur“ seines Handwerkssystems angezogen wurde und eine tolle Zeit beim Kochen von Mahlzeiten hatte. Die zweite war, Kaffee anzubauen und zu brühen Herr der Ringe Online, das meiner Meinung nach eine Standardergänzung für alle Abenteurer sein sollte. Ich nehme an der neuen Welt Das Ernährungssystem ist gut, besonders wenn ich Puten esse und sie für Sandos schlachte.

sam kash (@thesamkash): Kochen und Basteln sind wirklich nicht mein Ding. Es bringt mir nicht viel. Auch im wirklichen Leben esse ich normalerweise entweder eine Tasse Joghurt oder einen Milchshake. Sie machen zwei Drittel aller meiner Mahlzeiten aus, vor allem, weil sie schnell und einfach sind. Kann ich stattdessen die Tangente nehmen? Ich mochte das Kochen im Offline-Spiel Spiritfarer. Es war nicht viel anders als MMO-Spiele, aber ich erinnere mich, dass ich es genossen habe.

Bewerte diesen Artikel

In Verbindung stehende Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.