Nachrichten / Spiele

Das Studio von Cliff Bleszinski war in Gesprächen, um einen Alien-FPS zu entwickeln, in dem Sie als Newt spielen

Laut Gründer Cliff Bleszinski war Boss Key Productions in Gesprächen mit Fox, um ein FPS-Spiel zu entwickeln, das im Alien-Universum spielt, bevor es heruntergefahren wird.

Auf Twitter gab er eine Vorschau auf das Spiel, in dem Sie als erwachsener Newt von Aliens mit Ellen Ripley als Hauptfigur spielen würden.

Alien-1

Das Spiel kam jedoch nie über die anfängliche Planungsphase hinaus, und das Projekt wurde eingestellt, als Disney Fox übernahm.

„Bevor BKP geschlossen wurde, waren wir in Gesprächen, um mit Fox ein neues Spiel im Aliens-Franchise zu machen“, sagte Bleszinski. „Dann hat Disney sie gekauft und sie sind im Durcheinander verloren gegangen, verdammt.

„Ripley wäre am Leben und wäre deine“ Cortana/Anya. „Du spielst als erwachsener Newt. Auf der Erde. Weyland-Yutani bewaffnet die Aliens in einem Black-Mesa-Stil und tatsächlich bricht die Hölle los. Dein Roboterkumpel, also Bishop? Eine neue namens "Casey" nach ihrer Puppe in Aliens. »

Er fügte hinzu, dass das potenzielle Spiel ein „FPS, offensichtlich“ gewesen wäre und alle Kanonen nach Aliens – also Alien 3, Resurrection, Prometheus und Covenant – schnell in den nächsten Mülleimer geworfen worden wären.

Nach dem Lebenszyklus von Boss Key Production zu urteilen, folgten diese Diskussionen der gut aufgenommenen Partnerschaft zwischen Fox, Sega und Creative Assembly bei Alien: Isolation aus dem Jahr 2014, die sowohl von der Kritik als auch kommerziell erfolgreich war. Das zukünftige Spiel von Boss Key, das ein FPS ist, deutet jedoch darauf hin, dass es eher einen direkten Action-Fokus gehabt hätte, im Gegensatz zum Survival-Horror von Isolation.

Bleszinski teilte kürzlich Geschichten aus den letzten Tagen von Boss Key Productions in den sozialen Medien und beschwerte sich letzte Woche auf Instagram über das Scheitern von Lawbreakers, seiner Interpretation des Hero-Shooter-Trends in seinem Studio.

Lawbrekers hatte Mühe, mit Overwatch zu konkurrieren, während Bleszinski sagte, er treibe seine Politik des „erwachten Bruders“ voran und ließ potenzielle Fans denken, „es ist das Studio mit dem CEO, der sich weigert, ihre weiblichen Charaktere sexier zu machen.“ », anstatt auf dem Spiel .

Bleszinski scheint die Entwicklung von Spielen vorerst auf Eis gelegt zu haben und sich stattdessen die Zeit zu nehmen, Memoiren zu schreiben und in Nicht-Gaming-Unternehmen zu investieren.


Bewerte diesen Artikel

In Verbindung stehende Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.