Nachrichten / Spiele

Probleme mit den Strategiespielen „The Gathering Point: Spice Wars“, „Imperium“ und „Dune“.

„Dune ist unanpassungsfähig!“ „Das wird nie gefilmt werden können“, rief ich und stemmte die Fäuste in die Hüften. „Aber was ist mit zwei?“ ", sagte Denis Villeneuve und zerschmetterte meine physische Form in tausend Milliarden Scherben. Ich habe ein schwieriges Leben.

Aber warte ! Und als Strategiespiel? Denis wirft einen nervösen Blick auf die unerklärlichen Pfützen aus geschmolzenem Stahl, die uns umgeben. Ich hab es jetzt. Er hat nicht einmal Spice Wars gespielt. Außer … ich denke, „Spice Wars“ ist so gut, wie eine Adaption nur sein könnte. Imperium auch. Verdammt. Sehr gut Denis, lasst uns einen Waffenstillstand schließen und diese Angelegenheit regeln.


Natürlich gab es Spiele vor Duncening. Dune, 1992 veröffentlicht, war vielleicht das ehrgeizigste Spiel und integrierte ein Abenteuerspiel und beeindruckende 3D-Reiseabschnitte in ein experimentelles, geschichtengetriebenes Strategiespiel, alles in Echtzeit. Das Hauptargument dagegen ist Dune II, ein solcher Kodifizierer des Genres, dass seine eigenen Fortsetzungen nicht viel dazu beigetragen haben. Darauf setzt Dune Colon Spice Wars in erster Linie und platziert die kampfbereiten Fraktionen aus dem Buch auf der Oberfläche von Arrakis, um offen um das Gewürz zu kämpfen. Sogar der Kaiser lässt seine Armeen auf dem Planeten landen, um die Großen Häuser anzugreifen, was lächerlich ist, aber Sinn macht, wenn man die Prämisse akzeptiert. Natürlich wird Big Daddy Corrino versuchen, alle zu vernichten.

Es ist im Grunde eine Ausrede, um eine weitere separate Fraktion mit eigenem Kram zu haben. Anstelle eines reinen RTS interpretiert Spice Wars Dune II durch einen Filter aus moderner Großstrategie und 4Xeses neu und nutzt dabei Asymmetrie nicht nur bei den Einheiten, sondern auch bei den Methoden. Zusätzlich zum Kampf hat jeder eine andere Herangehensweise an den Landsraad, den galaktischen Rat. Es trifft sich regelmäßig, um drei zufällige Resolutionen vorzuschlagen, über die die vier aktiven Fraktionen abstimmen müssen, sei es, um sich einen Vorteil zu verschaffen oder um ihre Gegner zu verärgern. Jede Fraktion verfügt über eine bestimmte Anzahl an angeborenen, erneuerbaren Stimmen und einmaligen Einflusspunkten, und einige verfügen über einzigartige Möglichkeiten, Gesetzesentwürfe zu stören. Hier kann es dramatisch werden, und das Erraten, wer für dieses System stimmen wird, ist ein unterhaltsames System mit genügend Wendungen, sodass es sich jedes Mal lohnt, darüber nachzudenken, ohne jedoch überwältigend oder zu aufdringlich zu sein.

Bildnachweis: Rock Paper Shotgun/Funcom/Shiro Games

Das Herzstück ist jedoch das Schlachtfeld, dessen langsames Tempo die üblichen RTS-Kämpfe vermeidet, und die kleinen Armeen und das strafende Versorgungssystem im Falle einer Invasion sorgen für eine machiavellistische Seite. Die Erweiterung ist eine sorgfältige und komplexe Überlegung für alle, insbesondere für die Ecaz, die auf der Karte leben oder sterben. Ähnlich wie Vernius muss auch der aktuelle DLC, der sich in finsteren Tentakeln ausbreiten muss, schwierige Entscheidungen darüber treffen, was aufgegeben werden soll, und besteht ausschließlich aus Grenzen. Sie sind die Forschungsfraktion, aber anstatt die Macht der Vielen zu nutzen, um alles zu quälen oder zu konsumieren, können sie dies in den Einfluss des Landsraad kanalisieren oder sogar dafür belohnt werden. nicht Ich recherchiere gerade. Sie sind auch lila, also automatisch korrekt.

Eroberung kann befriedigend sein (ich finde es toll, dass man feindliche Gebiete erobern kann, indem man sie „befreit“, anstatt sie wegzureißen), und es ist auch befriedigend, die Atreidorks auszuspielen, indem man sie als Schmuggler, die Außenseiter, ins Spiel bringt. Aber ironischerweise mangelt es Spice Wars bei einem Spiel, das die entsättigte Atmosphäre der Wüste von Villeneuve untergräbt und dem berühmten Zimt ein leuchtendes Lila verleiht, an angeborener Dramatik.

Obwohl Abstimmungen und Invasionen im späten Spielverlauf intensiv sein können, ist selten klar, warum genau ein Gegner dies tut. Es hat auch niemand viel zu sagen. Sogar ein ankommender Sandwurm, der eine Lieferung wütender Fremen ankündigt, ist seltsam undramatisch, nur eine taktische Überlegung, wenn man ihr Dorf beobachtet und plant, es zu plündern. Seltsamerweise ist dies etwas, was Spice Wars mit der anderen großen Strategiespieladaption, Imperium, gemeinsam hat.

Ich habe Imperium fast aus Trotz ausprobiert, nachdem ich einen Screenshot seines undurchdringlich aussehenden Boards geteilt hatte. Während eines einzigen Durchspielens wusste ich mehr oder weniger, was ich tat, auch ohne Tutorial. Dabei werden farbige Würfel auf Quadraten auf dem Spielbrett gestapelt, um sie gegen andere Würfel auszutauschen. Was bewirkt, dass das Ding hochgeht, und warum ist das passiert?

Mehr Kampf in Dune: Imperium.

Kämpfe in Dune: Imperium.

Bildnachweis: Schrotflinte aus Papier und Stein/Schreckenswolf

Blick auf eine Karte namens

Bildnachweis: Schrotflinte aus Papier und Stein/Schreckenswolf

Nur dass Imperium dank seiner Benutzeroberfläche klar wird, wenn man sich nicht zu viele Gedanken darüber macht, alles sofort zu verstehen. Es ist eine unglaubliche PC-Erfassung der Dynamik „Wir spielen ein Freundschaftsspiel, und Sie werden dabei lernen“, mit dem zusätzlichen rechnerischen Vorteil, dass hervorgehoben wird, was möglich ist, wodurch Sie eine Million Fragen ersparen. No Exit. Es ist immer klar, was Sie nicht tun können, und es ist so konsistent, dass Sie wissen, dass es Dinge gibt, die Sie nicht tun können, selbst wenn Sie nicht verstehen, warum. wurde Ein einfacher Grund, und Sie müssen sich nicht 300 Regeln merken, um es zu lernen. Tatsächlich hätte mich ein umfassendes Tutorial möglicherweise mit Begriffen und Konzepten überfordert, die mit der Zeit besser verstanden werden. Es hilft auch, dass die bescheidenen Soundeffekte einfach nur nett sind. Ich glaube nicht, dass Sie jemals über den Punkt hinauskommen, an dem Sie hören: „Drücken Sie einen Knopf, um ein lustiges Geräusch zu machen.“

Die meisten Runden sind ein einfaches „Zahle 2 davon, um 1 davon zu bekommen“ oder „gewähre 3 Ressourcen“, keine Sequenz im Card Wars-Stil, die den anderen Spieler gelangweilt und genervt zurücklässt und darauf wartet, dass du aufhörst, mit dir selbst zu prahlen. Es ist eine Strategie, keine Spielerei. Trotz der Tiefe sind die Runden einigermaßen in sich geschlossen und man muss nicht sechs Runden im Voraus planen. Obwohl es sicherlich klarer sein könnte, welche Karten die Leute spielen und was sie tun.

Es gibt einen Gewinner, aber es scheint nicht eine Nullsumme zu sein (einen Kampf unentschieden zu halten bedeutet, ihn zu teilen). deuxième Preis, eine unterhaltsame Fahrt), und es ist schwierig nicht Es ist möglich, genügend Punkte zu sammeln, um im Rennen zu bleiben. Ein Zurückverfolgen ist durchaus möglich, und die KI ist überraschend gut darin, diese Siegpunkte gegen Ende herauszuholen, wenn die Dramakarten herauskommen. Ich habe mich nie betrogen gefühlt. Kurz gesagt, es ist eine äußerst beeindruckende Adaption, und das kann ich sehen, ohne das Brettspiel überhaupt gespielt zu haben. Aber als Adaption des Buches? Es ist... es ist nicht wirklich Dune.

Die Belagerung von Arakeen endet mit Dune: Imperium.

Bildnachweis: Rock Paper Shotgun/Funcom/Shiro Games

Es stellt den politischen Wettbewerb von Dune dar, interpretiert als Leben und Vermögen, das die Mentats in einem kalten, kalkulierten Spiel für Token ausgeben. In jedem Einzelnen steckt so wenig Persönlichkeit, dass man nicht einmal seinen Favoriten auswählt, sondern aus einem Pool schöpft, der die obskuresten Charaktere umfasst. Beziehungen haben wenig Sinn, außer wenn man seinen eigenen Groll entwickelt. In mancher Hinsicht ist das weniger wichtig als in „Spice Wars“, wo die Morde sichtbar dargestellt werden und großartige Charaktermodelle präsentiert werden, die auf ebenso großartigen Schauspielern basieren, aber es handelt sich dabei um Geschäftsabschlüsse, die genauso gut ein Erfolg oder Misserfolg sein könnten. Spice Wars bietet mehr Farbe, aber beide erwarten, dass Sie Ihr eigenes Bild malen.

Dennoch halte ich beide Spiele für gelungene Adaptionen. Paradoxerweise, indem man so viel wie möglich aufgibt. Imperium interpretiert den Kampf um die Macht lediglich als eine Reihe von Aktionen, die darauf abzielen, Rivalen zu besiegen und einen Preis zu gewinnen, und Spice Wars betrachtet diese Fraktionen als konkurrierende Streitkräfte im offenen Krieg.

Dune ist ein Spiel voller Intrigen, starker Charaktere, Ökologie, interessanten Themen, Konzepten und Orten, die die Fantasie anregen, seltsamem Sexismus und Homophobie, das mit der Zeit immer aufregender und bizarrer wird, und einem Mann, der die Zeit manipulieren kann wenn er genug Hamburger isst. Von einem Buch kann man nicht viel mehr verlangen, aber man kann das alles auch nicht in ein zusammenhängendes Spiel unterbringen und es zu einer erreichbaren strategischen Herausforderung machen.

Selbst Vorwissen liegt in beiden Fällen nicht vor. Als Spice Wars Paul vorstellte, war es nachdrücklich sein jüngeres, weltfremdes Ich, das die wahre Macht des Twinkdoms erst noch erschließen musste. Es würde mir nichts ausmachen, wenn er nie auftauchte, denn wenn man Paul mit einbezieht, dreht sich das Spiel um seinen OP. Der halbe Sinn des ersten Buches besteht darin, dass die mächtigsten Institutionen der Galaxie ihn auf die Ausbeutung vorbereitet haben (teilweise verärgert darüber, dass Kynes Sr. stolperte und ihn zuerst ausbeutete). Seine unaufhaltsame Verbindung mit den Fremen bestimmt die Geschichte. Ohne ihn ist es kein echter Dune, aber mit ihm ist es ein vorhersehbarer Abschluss. Diese Welt wurde geschaffen, um eine Geschichte zu erzählen, nicht um zu spielen. Machen Sie es stumpf, repräsentieren Sie die ganze Welt, und Sie erhalten ein kostspieliges und erschöpfendes Durcheinander, das von Zufall und Irrtum beherrscht wird. Wir wohnen bereits dort.

Eine Rasteransicht von oben nach unten in Dune: Spice Wars.

Bildnachweis: Rock Paper Shotgun/Funcom/Shiro Games

Vielleicht ein Rollenspiel, natürlich. Vielleicht ein Gewürzschmuggelspiel, aber selbst das wäre nur Korruption und die stillschweigende Aufrechterhaltung des Status quo. Als Strategie-Setting ist „Dune 1992“ so freizügig wie es nur sein kann und konzentriert sich immer noch ausschließlich auf Pauls Kampagne. Alles andere würde das Entfernen grundlegender Gegenstände erfordern, genau wie in jedem anderen Dune-Spiel. Das wären Interpretationen, lustige Übungen, Spin-offs, die keinen Sinn ergeben, wenn man das Setting als heilig betrachtet – ein offener Krieg auf Arrakis wäre so katastrophal, dass jeder lieber kapitulieren würde, als das zu riskieren, was Spice Wars ebenfalls in Betracht zieht, und einen zufälligen Sieg auf dem Planeten Eine Kontrolle wie im Imperium würde ihre gesamte philosophische Grundlage irrelevant machen.

Der Dunc-Film funktioniert, weil er seine Grenzen kennt. Es handelt sich um eine kluge Adaption, die kreative Entscheidungen trifft, die ich nicht treffen würde, wie zum Beispiel den besten Jungen Hawat zu einem bloßen Cameo-Auftritt zu machen, weil er sich mit anderen filmfreundlicheren Charakteren überschneidet. Ich kann sehen, was er tut, und ich respektiere ihn. Spice Wars und Imperium sind sogar noch eingeschränkter, da sie bewusst nur ein Stück vom Kuchen adaptieren.

Denn Sie sehen, Dune ist nicht anpassungsfähig. Als Strategiespiel könnte es nie funktionieren.