Nachrichten / Spiele

Embracer-CEO „hoffte auf besseren Empfang“ in „Saints Row“

Embracer-CEO „hoffte auf besseren Empfang“ in „Saints Row“

Der Leiter der Embracer-Gruppe gab zu, dass der kürzliche Neustart von Saints Row hat seine Erwartungen nicht erfüllt, aber es unterstreicht, dass die Zukunft der Serie nicht in Gefahr ist.

Nach einer gemischten Reaktion auf die Saints Row veröffentlicht im August, wo NME sagte, das Spiel sei "einfach nicht so gut", hat die Embracer Group nun ihre Jahreshauptversammlung abgehalten. Embracer ist die Muttergruppe, die eine Reihe von Spielestudios besitzt, darunter Saints Row Deep Silver Volition-Entwickler und Plaion-Publisher.

Während dieses Treffens gab Lars Wingefors, CEO von Embracer, zu, dass er größere Hoffnungen hatte Saints Rowder Ausgang. "Offensichtlich hatte ich persönlich auf eine bessere Aufnahme des Spiels gehofft", sagte Wingefors. „Es war eine sehr polarisierte Sichtweise, und es gibt viel zu besprechen und Details darüber, aber ich freue mich, viele glückliche Spieler und Fans zu sehen. Gleichzeitig bin ich auch ein bisschen traurig, verärgerte Fans zu sehen. Es ist schwierig. »

Saints Row. Bildnachweis: Deep Silver Volition.
Saints Row. Bildnachweis: Deep Silver Volition.

Aufklärungsfrage Saints Row noch "ziemlich früh in [seinem] Veröffentlichungsfenster" ist, erwähnte er auch, dass Bugfixes und neue Inhalte auf dem Weg sind (via, Spieler auf dem PC), aber als er gefragt wurde, ob die gemischte Reaktion seine Meinung über die langfristige Zukunft des Franchise geändert habe, sagte er nein.

„Sie möchten immer, dass jede Rate von geistigem Eigentum größer ist als die letzte“, sagte er und erklärte, dass es einen „Prozess zur Bewertung Ihrer Position und der Ergebnisse“ gibt und dass an der Embracer-Gruppe „Hunderte“ von Menschen beteiligt sind Saints Row. Wingefors bekräftigte weiter, dass er „großes Vertrauen“ in dieses Team habe und sicher sei, dass sie die richtigen Entscheidungen für die Zukunft des Fußballs treffen würden.

Wingefors schloss die Hauptversammlung mit einem Frage-Antwort-Abschnitt und erwähnte auch, dass er sich bewusst sei, dass " Saints Row, zum Beispiel, ist eine der schwierigsten in Bezug auf die Kapitalrendite. Seine zuversichtliche Haltung gegenüber dem Franchise setzte sich fort, als er seine Antwort mit der Feststellung abschloss, dass eine Zeit geringerer Kapitalrendite "hinter" dem Unternehmen liege und es "Geld verdienen" werde.

In anderen Nachrichten hat Twitch auf einen Bericht geantwortet, in dem mutmaßliche Aktivitäten von Kinderräubern beschrieben werden, die die Plattform nutzen, um Kinder anzugreifen, und die Statistiken als „zutiefst schockierend“ bezeichnet.

Bewerte diesen Artikel

In Verbindung stehende Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.