Nachrichten / Spiele

Der Bürgermeister von Boston bittet Sony, seine Abwesenheit von der PAX East aufgrund von Bedenken bezüglich des Coronavirus zu überdenken

Der Bürgermeister von Boston fordert Sony auf, an der PAX East 2020 teilzunehmen, nachdem das Unternehmen bestätigt hat, dass es dieses Jahr angesichts wachsender Bedenken hinsichtlich des Coronavirus nicht erscheinen wird.

In einem Brief an PlayStation-CEO Kenihiro Yoshira – und veröffentlicht von WCVB – behauptet der Bürgermeister von Boston, Marty Walsh, dass das Risiko, sich in Boston und Massachusetts mit dem Coronavirus zu infizieren, extrem gering ist.

Der Brief bezieht sich ausdrücklich auf diese Bedenken als sowohl antichinesisch als auch antiasiatisch und erklärt, dass Fehlinformationen eine zentrale Rolle bei der wachsenden Angst vor der Ausbreitung des Virus in den Vereinigten Staaten gespielt haben.

„Diese Befürchtungen verstärken schädliche Stereotypen, an deren Abbau Generationen von Asiaten hart gearbeitet haben“, heißt es in Walshs Brief. „Sie lösen unsere schlimmsten Impulse aus: ganze Gruppen von Menschen mit Argwohn zu betrachten, abzuschalten und die Möglichkeiten und Verbindungen zu verpassen, die unsere Weltstadt bietet. Boston ist sich einig in unseren Bemühungen, diese schädlichen und fehlgeleiteten Ängste zu zerstreuen. »

Walsh forderte PlayStation ausdrücklich auf, eine Rolle bei der Bekämpfung dieser Ängste zu spielen.

„Als großes internationales Unternehmen haben Sie die Möglichkeit, mit gutem Beispiel voranzugehen“, schrieb Walsh. „Als Technologieführer können Sie zeigen, dass Sie von Fakten getrieben werden, nicht von Angst. Als Spiel- und Kulturleiter können Sie zeigen, dass Sie an Verbindung glauben, nicht an Isolation. »

Derzeit wurde bestätigt, dass sich ein Einwohner von Boston mit dem Virus infiziert hat, nachdem er kürzlich von einer Reise nach Wugan zurückgekehrt war – der chinesischen Stadt im Zentrum dieses Ausbruchs. Der 20-Jährige ist Student an der University of Massachusetts und befindet sich während seiner Genesung in häuslicher Isolation.

Sony kündigte letzte Woche an, nicht an der Veranstaltung teilzunehmen.

„Heute hat Sony Interactive Entertainment beschlossen, seine Teilnahme an der PAX East in Boston in diesem Jahr aufgrund wachsender Bedenken im Zusammenhang mit COVID-19 (auch bekannt als ‚neuartiges Coronavirus‘) abzusagen“, schrieb das Unternehmen damals. „Wir hielten das für die sicherste Option, da sich die Situation täglich ändert. Wir sind enttäuscht, unsere Teilnahme an dieser Veranstaltung abzusagen, aber die Gesundheit und Sicherheit unserer weltweiten Belegschaft ist unsere größte Sorge. »

Sony hat dem Bürgermeister von Boston noch nicht direkt geantwortet.

Andere späte Veranstaltungsabsagen oder Verzögerungen aufgrund von Virenbedenken umfassen die Tapei Game Show, die PUBG Global Series im April in Berlin, viele Entwickler auf der GDC 2020 und The Outer Worlds wurde ebenfalls für Switch verschoben.

Bewerte diesen Artikel

In Verbindung stehende Artikel