Die beliebtesten Spiele, Fallout, Nachrichten / Spiele

„Ich würde es sofort wieder tun“ Kreation eines coolen Fallout-Fanfilms, der kurz vor der Amazon-TV-Show veröffentlicht wurde

„Ich würde es sofort wieder tun“ – die Erstellung des coolen Fallout-Fanfilms, der direkt vor der Amazon-TV-Show veröffentlicht wurde

„Ich erinnere mich an die ersten drei Tage, alles war so perfekt“, erzählt mir Nigel Kim, Autor und Regisseur von Fallout: Deadweight. „Alles, was wir hatten, war so perfekt, dass ich den größten Spaß meines Lebens hatte, allein an diesem Set dabei zu sein.“

„Am letzten Tag hatten wir einige Produktionsprobleme, und in den allerletzten 30 Minuten des Projekts“, fährt er fort, „hatten wir es eilig, wir versuchten, die Aufnahme mit dem Stimpak zu machen, und es ging kaputt.“ ”

„Es fällt und zerspringt vor meinen Augen in eine Million Stücke, und für dieses Projekt versuche ich nun schon seit etwa drei Jahren, es zu schaffen. Es kostete also nur jahrelange Zeit, Aufmerksamkeit und Geld. Als diese Stütze dann zerbrach, zerschmetterte sie buchstäblich für den Bruchteil einer Sekunde mein Gehirn, ich glaube, ich fiel zu Boden und mein Kopf wurde für eine Sekunde leer. Dann zogen mich Caine – mein ausführender Produzent – ​​und Eric buchstäblich hoch, warfen mich vor einen Monitor und sagten: „Heb es wieder auf, roll es auf!“ ". Sie haben mich für einen Moment aus meiner kleinen Nervosität gerissen.

Trotz dieses kleinen Rückschlags wurde Deadweight, der Kurzfilm, an dem Kim und der Rest des Teams arbeiteten und der eine zusätzliche Schlussszene für die Hauptgeschichte von Fallout 4 zum Leben erweckt, Anfang April auf YouTube veröffentlicht, kaum eine Woche später etwa. vor der Ankunft der Fallout-TV-Show von Amazon. Allerdings war, wie mir Kim, Produktionsdesignerin Naomi Smith und Kameramann Eric Dickinson erzählen, viel Arbeit und Planung nötig, um an diesen Punkt zu gelangen. Wie alles begann es nur als Idee.

„Vor neun Jahren habe ich Fallout 4 durchgespielt und war vom Ende ein wenig enttäuscht“, sagt Kim. „Ich hatte nicht das Gefühl, dass das Gespräch mit dem Ehepartner endete, denn wenn das Spiel mit der Familie beginnt, wird die Familie weggenommen.“ von der Familie – ich dachte, es wäre eine bessere Geschichte gewesen, die Familie zurückzubringen, nur um ihr in diesem Sinne einen kleinen Abschluss zu geben. Als der Abspann lief, stellte Kim fest, dass ihm die Idee, den einzigen Überlebenden zurück in Vault 111 zu bringen, wo alles begann, in Erinnerung blieb.

„Als ich endlich mit dem Filmemachen angefangen habe, habe ich mit all meinen Freunden über Kurzfilme und ähnliches gesprochen und ihnen immer gesagt, dass ich diese Idee für einen Fallout-Kurzfilm hatte. Alle sagten, es sei lächerlich, es sah so teuer aus, warum solltest du das tun wollen? Vor allem, wenn man damit kein Geld verdienen kann. Dann, vor etwa drei Jahren, beschloss Kim, dass es an der Zeit war, etwas aus ihrer Idee zu machen. „Ich habe einen Artikel gesehen, in dem berichtet wurde, dass Amazon eine Fallout-TV-Serie dreht. Ich dachte, dies wäre das einzige Mal, dass es Sinn machen würde, diesen Ansatz zu verfolgen.

Also begann er, die Idee anderen Leuten in der Film- und Fernsehbranche von Atlanta vorzustellen, wie Smith, der davon hörte, als er im Food-Court einer Film-Comic-Konferenz aß und ein Ahsoka-Tano-Cosplay trug. „Ich war sehr interessiert, weil wir wissen, dass es viele Serien gibt, die mittlerweile sehr erfolgreich sind, wenn es darum geht, sie aus Spielen in TV-Shows umzuwandeln“, sagte der Produktionsdesigner, der einen Großteil der Crew und der Infrastruktur für die Serie zusammengestellt hat Film. kurz gesagt, sagte. Smith gelang es sogar, einige gebrauchte Wände einer anderen lokalen Produktion in die Hände zu bekommen, die andernfalls weggeworfen worden wären, aber am Ende trug er dazu bei, „den Ton und die Grundlage für das Stück festzulegen, mit dem [die Gruppe] für all das auf Tournee ging. abgesehen von den Außenaufnahmen.“

Nigel Kim am Set von Deadweight. | Bildnachweis: Fallout: Eigengewicht auf Instagram.

Dickinson hatte unterdessen vor „Deadweight“ mit Kim an einem weiteren Kurzfilm gearbeitet und ihn ihr auf einer Neujahrsparty vorgestellt: „Ich fand ihn auch verrückt, aber es ist eine Sache, die ich wirklich geliebt habe.“ Ich liebe, wie verrückt diese Idee ist“, sagt der Kameramann, der seine Stunden endlich sinnvoll in Fallout 3 stecken konnte. „Ich weiß nicht, wie viele Dutzend Stunden Nigel und ich gerade über den Look gesprochen haben und wie wir Ich wollte mich dem nähern und sogar Dinge wie die Art und Weise, wie die Wände aussehen sollten oder welche Lichter wir an der Wand anbringen sollten. Es hat so viel Spaß gemacht."

Obwohl die Leute, die er kontaktierte, seine Idee mochten, wie Kim betont, trug der breitere Kontext der Ereignisse, die die Branche, in der sie alle tätig waren, beeinflussten, auch dazu bei, eine Situation zu schaffen, in der der Kurzfilm aus praktischer Sicht verwirklicht werden konnte. „Seit wir von Covid zurückkamen und als [Georgia] den ganzen Staat wieder in Schwung brachte, wurde es mit der Menge an Arbeit, die wir bekamen, wirklich intensiv. Dann, fast unmittelbar nach dem SAG-AFTRA-Streik, hörte alles auf“, erklärt er. „Ich habe mich vor dem Streik auf Deadweight vorbereitet, aber das Projekt hat meiner Meinung nach nur wirklich funktioniert, weil alle meine Freunde frei und verfügbar waren.“

Kim traf die Entscheidung, den Kurzfilm aus ihren eigenen Ersparnissen zu finanzieren, anstatt sich für etwas wie Crowdfunding zu entscheiden – eine Lösung, auf die viele andere Fanfilme und Projekte dieser Art vertraut haben. „Ich wollte die Crowdfunding-Kanäle nicht nutzen, nur weil ich nicht wollte, dass mich jemand aufhält, oder weil ich nicht wollte, dass mich jemand aufhielt, bevor ich überhaupt angefangen hatte, aber ich wollte auch nicht, dass mich jemand aufhielt . Tun. Gib mir Geld, um mir zu sagen, wie ich das machen soll“, sagte er. „Ich hatte eine sehr klare Vorstellung davon, was ich wollte, zumindest was die Story angeht, und ich wusste, dass wir die Dinge zum Laufen bringen könnten, wenn alle Elemente vorhanden wären.“

Natürlich war dieser Weg, der es dem Team auch ermöglichte, sich darauf zu konzentrieren, einen Kurzfilm voller interessanter Referenzen und Easter Eggs für Fallout-Fans zu erstellen, wie sie es sich erhofft hatten, mit großen Unannehmlichkeiten verbunden, obwohl Kim, wie bereits erwähnt, darauf vorbereitet war. akzeptieren. „Aus eigener Tasche habe ich mehr ausgegeben – ich habe ehrlich gesagt nicht gezählt, ich möchte es auch nicht wirklich, weil ich ein wenig Angst vor Zahlen habe – ich habe definitiv mehr als 65 Dollar meines eigenen Geldes ausgegeben.“ zu diesem Thema und ich weiß, dass ich so etwas nie wieder sehen werde“, sagt er, „aber ich wollte wirklich sicherstellen, dass jeder Cent auf der Leinwand gezeigt wird, und ich denke, das kurze Filmmaterial spricht für sich.“ Jede Sekunde des Kurzfilms hat Produktionswert.

„Wir wollten sicherstellen, dass die Fans das, was auf die Leinwand projiziert wird, wirklich genießen“, fügt Smith hinzu und nennt als Beispiel die Kryokammern des Kurzfilms, die speziell von einem Hersteller angefertigt wurden. „Was ich wirklich betonen möchte, ist, dass wir eine wirklich gute Gruppe von Talenten aus Atlanta, Georgia, hatten, die von der Idee begeistert waren. [und] die ihre Zeit und Fähigkeiten unserem spannenden Projekt gewidmet haben“, sagt sie. „Wir hatten viele, viele Treffen, um alle Details zu klären und festzulegen, wo die Mittel hauptsächlich investiert werden. Verfüttern Sie die Besatzung außerdem gut. Ich kann sagen, dass unser Team reichlich Wasser und reichlich Essen hatte, und ich denke, das ist ein sehr wesentlicher Aspekt, damit sich die Leute wohl fühlen, wenn sie an einem spannenden Projekt arbeiten.

„Ich glaube, es herrscht das Gefühl, dass es hier so viele talentierte Menschen gibt, die als Team bei diesen Produktionen mit großem Budget aufgewachsen sind und ihre eigenen Wege gehen und ihren eigenen Weg beschreiten wollen, um zu zeigen, was sie kreativ können und wie wir es können.“ alle unterstützen sich gegenseitig. So habe ich mich bestimmt gefühlt, als ich es Nigel zeigen wollte“, sagt Dickinson. „Ich wollte, dass die Leute sehen, dass Nigel über außerordentliches Talent und kreative Kraft verfügt, und dass wir einfach sicherstellten, dass wir den richtigen Ton, das richtige Gefühl und das Gefühl für einen hohen Produktionswert gefunden haben. Denn so viel Nigel auch für [die Produktion] ausgegeben hat, mit diesem Budget könnte man es ohne das ganze Herz, das jeder hineingesteckt hat, nicht hinbekommen.

Interessanterweise sagt Kim, sie habe herausgefunden, dass das aktuelle Branchenklima die Menschen auf unterschiedliche Weise beeinflusst, wobei einige dem von Dickinson beschriebenen Weg folgen. „Jeder kämpft und wir alle spüren es“, sagt er. „Ich habe das Gefühl, dass sich viele meiner Freunde entweder in den Film verlieben oder eine komplette Kehrtwende machen und ihre Karriere vorantreiben, um es herauszufinden. wo sie sein wollen.

Smith weist darauf hin, dass sie Arbeitsunterbrechungen aufgrund von Covid gesehen habe und dass der Streik von vielen Kollegen positiv kanalisiert wurde, ähnlich wie bei Fallout: Deadweight. „Diejenigen, die introvertiert sind – viele meiner Freunde sind ziemlich introvertiert – haben angefangen zu schreiben, sie haben angefangen, ihre eigene Kunst zu schaffen. Wenn man viel arbeitet, etwa 14 bis 16 Stunden am Tag, ist das anstrengend und man hat keinen kreativen freien Willen, irgendetwas zu tun. Sie möchten einfach nur schlafen und sich überhaupt nicht bewegen oder atmen, bis Ihr Körper geheilt ist.

Einige Mitglieder der Besetzung und Crew von Fallout: Deadweight am Set.

Bildnachweis: Fallout: Eigengewicht auf Instagram.

„Aber“, fährt sie fort, „wir hatten so viel Freizeit, dass viele meiner Freunde, mich eingeschlossen, anfingen zu schreiben.“ Kreatives Schreiben auf eine Art und Weise, wie wir es meiner Meinung nach in der High School oder am College gelernt haben, es aber nie wirklich für uns selbst gelernt haben. Wenn man die ganze Zeit hat, etwas alleine zu machen, nutzt man sie, um zu sehen, was man tun kann, und ich habe bei allen großen Erfolg gesehen. [das für] meine Freunde, die in verschiedenen Positionen arbeiten, von Regisseuren, Produzenten, Schauspielern bis hin zur Bühnendekoration und der Kunstabteilung. Jeder hat eine Geschichte zu erzählen, aber welche Geschichte ist das? »

Nachdem Deadweight positiv aufgenommen wurde, haben diejenigen, die daran mitgearbeitet haben, genau wie der Rest von uns, die Fallout-TV-Show von Amazon erkundet und genossen. „Wir haben eine Ära wirklich schlechter Videospieladaptionen durchlebt“, sagt Kim. „Ich hoffe, dass The Last of Us und Fallout zu diesen beiden Säulen der Ära der Videospieladaptionen werden, die Menschen zeigen, die Geld haben – wenn man das wirklich gut machen will, muss man wirklich die Menschen finden, die sich darum kümmern.“

Wenn diese Leute eine Vorstellung davon bekommen wollen, was aus der Art von Leidenschaft resultieren kann, auf die Kim anspielt, müssen sie sich einfach „Deadweight“ ansehen. Mit einer eingeschworenen, ehrgeizigen Gruppe, die bereit ist, alles zu tun, um die gewünschten Aufnahmen zu machen – sogar, wie sie mir sagten, wenn das bedeutete, Sprints zu laufen, um eine Kapselmine richtig ins Bild zu ziehen, oder Dosen mit Druckluft zu verwenden um den Dampf zu imitieren, der aus einem Kryopod austritt, wenn dieser geöffnet wird.

„Es war der größte Spaß, den ich je in meinem Leben hatte, und ich bin so dankbar, dass alle zusammengekommen sind und mir geholfen haben. Es war eine unglaubliche Erfahrung. Bei den Höhen und Tiefen würde ich es sofort wieder machen.