Nachrichten / Spiele

Google hat Stadia-Technologie missbraucht, sagt Take-Two-CEO

Von Sherif Saed,
Montag, 1. Juni 2020 10:21 GMT

Google hat möglicherweise das Versprechen des Game-Streamings überverkauft, sagt der CEO von Take-Two.

Während Google StadiaDie Game-Streaming-Technologie funktioniert, sie hat das Gaming-Publikum nicht erweitert, wie einige gehofft hatten, so die Einschätzung von Take-Two-CEO Strauss Zelnick.

Der erfahrene Spielemanager sprach auf Bernsteins jährlicher Konferenz für strategische Entscheidungen (via Gamespot) über das Potenzial des Spiele-Streamings und seine aktuellen Realitäten. Insbesondere haben Zelnick und seine Kollegen nicht erwartet, dass Stadia einen so begrenzten Einfluss hat wie er.

„Der Start von Stadia war langsam“, sagte Zelnick. „Ich denke, es wurde zu viel versprochen, was die Technologie liefern könnte, und als Ergebnis gab es einige Enttäuschungen bei den Verbrauchern.“

Zelnick interessiert sich natürlich mehr dafür, wie Streaming viel mehr Gamer anziehen kann, die sich nie eine Spielekonsole kaufen werden, was Take-Two bewogen hat, Stadia von Anfang an zu unterstützen.

„Jedes Mal, wenn Sie den Vertrieb erweitern, erweitern Sie potenziell Ihr Publikum, weshalb wir die Veröffentlichung von Stadia zunächst mit drei Titeln unterstützt haben und weiterhin hochwertige Streaming-Dienste unterstützen werden, solange das Geschäftsmodell sinnvoll ist“, erklärte er.

„Der Glaube, dass Streaming transformativ sein würde, basierte auf der Idee, dass es viele Leute gab, die sich wirklich für interaktive Unterhaltung interessierten, wirklich dafür bezahlen wollten, aber einfach keine Konsole haben wollten. Ich bin mir nicht sicher, ob das der Fall ist“, fügte er hinzu.

Vor diesem Hintergrund sagt Zelnick, dass das Game-Streaming funktionieren wird und es auf der ganzen Linie in größerem Maßstab wichtig ist.

Manchmal fügen wir Links zu Online-Einzelhandelsgeschäften hinzu. Wenn Sie darauf klicken und einen Kauf tätigen, erhalten wir möglicherweise eine kleine Provision. Weitere Informationen finden Sie hier.

Regardez auf YouTube

');
jQuery(yt_video_wrapper).remove();
};
});
}
}
});
}