Nachrichten / Spiele

Geoff Keighley wird dieses Jahr weder die E3 Coliseum produzieren noch an einer Veranstaltung teilnehmen

Geoff Keighley hat angekündigt, dass er dieses Jahr die E3 Coliseum nicht produzieren wird, und es wird das erste Mal seit 25 Jahren sein, dass er nicht an der E3 teilnimmt.

Stattdessen werde er laut offizieller Aussage die Branche künftig auf "andere Weise und bei anderen Veranstaltungen" unterstützen.

In einer Erklärung an GI.biz sagte Keighley, dass er sich „angesichts dessen, was öffentlich über die Pläne für die E3 2020 kommuniziert wurde“, nicht wohl fühlt, in der Show zu sein.

„Es war sicherlich keine leichte Entscheidung, aber ich denke, es ist die richtige für mich – und ich wollte, dass die Fans es wissen, bevor die Tickets in den Verkauf gehen“, sagte er.

Trotz der letzten Jahre glaubt Keighley, dass E3 sich mitten in einem Übergang befindet und glaubt, dass es einen Weg nach vorne gibt, wenn es in seinem Ansatz, Gamer zu verbinden und die Industrie zu feiern, digitaler, globaler und integrativer wird.

„Wir befinden uns an einem interessanten Wendepunkt zwischen physischen und digitalen Veranstaltungen, und sicherlich befindet sich die E3 mitten in einem Übergang – sie hat sich von einer traditionellen Messe entwickelt“, sagte er.

„Als jemand, der seit über zweieinhalb Jahrzehnten auf der E3 ist, gibt es natürlich viele Emotionen. Aber objektiv betrachtet ist die E3 eigentlich nur eine Idee, um die Branche und die Fans zu vereinen, um das Medium auf globaler Ebene zu feiern. Die Zukunft der E3 wird von der Effektivität der Marke bei der Erreichung dieses Ziels bestimmt. "

Die ESA gab letzten Monat bekannt, dass sie mit dem Online-Shop und der Kreativproduktionsagentur iam8bit zusammenarbeitet, um die jährliche Show neu zu beleben und "die Dinge aufzurütteln".

In den letzten Jahren, als Unternehmen beschlossen haben, in diesem Jahr ihre eigenen Präsentationen und Community-Treffen zu veranstalten, steht Sony erneut im Rampenlicht.

Darüber hinaus versucht die ESA auch, das Vertrauen der Medien nach der Offenlegung personenbezogener Daten von Medien, Influencern und Analysten zurückzugewinnen.

Bewerte diesen Artikel

In Verbindung stehende Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.