Nachrichten / Spiele

GDC 2020 auf Sommer verschoben

Die Veranstalter der Games Developers Conference haben die GDC 2020 auf den Sommer verschoben.

Die jährliche Konferenz in San Francisco war für die Woche vom 16. März geplant, aber GDC 2020 die Veranstalter haben die Veranstaltung auf den Sommer verschoben.

„Nach enger Beratung mit unseren Partnern in der Spieleentwicklungsbranche und der Community auf der ganzen Welt haben wir die schwierige Entscheidung getroffen, die Spieleentwicklerkonferenz auf März zu verschieben“, heißt es in der offiziellen Mitteilung.

„Nachdem wir uns im letzten Jahr mit unseren Beiräten, Referenten, Ausstellern und Veranstaltungspartnern auf die Messe vorbereitet haben, sind wir wirklich sauer und enttäuscht, dass wir Sie derzeit nicht beherbergen können.

„Wir möchten uns bei allen unseren Kunden und Partnern für ihre Unterstützung, offene Diskussion und Ermutigung bedanken. Jeder erinnert uns daran, dass großartige Dinge passieren, wenn die Community zusammenkommt und sich mit der GDC verbindet. Aus diesem Grund beabsichtigen wir, im Laufe dieses Sommers eine GDC-Veranstaltung auszurichten. Wir werden in den kommenden Wochen mit unseren Partnern zusammenarbeiten, um die Details zu finalisieren und weitere Informationen zu unseren Plänen zu teilen. "

Die Organisatoren planen, in der Woche, in der die Veranstaltung stattgefunden haben soll, eine Reihe von GDC 2020-Gesprächen sowie das Indie Games Festival und die GDC Awards über Twitch zu übertragen.

Der Grund für die Verschiebung wurde nicht angegeben, aber bei der Anzahl der Unternehmen, die aufgrund von Bedenken hinsichtlich des COVID-19-Coronavirus nicht gesendet haben, ist die Ankündigung nicht sehr überraschend. Activision Blizzard, Unity, Amazon, Sony, Epic Games, Microsoft und andere haben kürzlich angekündigt, dass die Show in diesem Jahr übersprungen wird, da die Sicherheit der Mitarbeiter an erster Stelle steht. Wir stellen uns vor, dass die Organisatoren der GDC das gleiche sehen und die Sicherheit an erste Stelle setzen wollen.

Die weltweite Zahl der Menschen mit dem Virus liegt am Freitag bei rund 83. Das Virus ist für 000 Todesfälle verantwortlich, die meisten davon in China.

Bewerte diesen Artikel

In Verbindung stehende Artikel