Nachrichten / Spiele

GameStop hat Indie-NFTs ohne „Zustimmung“ verkauft, sagen Entwickler

GameStop hat Indie-NFTs ohne „Zustimmung“ verkauft, sagen Entwickler

Laut einem ausführlichen Bericht wurde ein NFT-Coin-Operator auf dem neuen NFT-Marktplatz GameStop dabei erwischt, wie er Versionen von HTML-5-Spielen verkaufte, die er nicht erstellt hatte und für die er keine Verkaufserlaubnis hatte.

Der Bericht (via Ars Technica) erklärt, dass die Nifty Arcade Collection „interaktive NFTs“ bereitstellt, die vollständig über eine Krypto-Wallet oder den GameStop-Marktplatz selbst spielbar sind, dass diese Spiele jedoch ohne die Erlaubnis ihrer Ersteller erstellt und zum Verkauf angeboten wurden.

Die Zehntausende von Dollar, die vor der Sperrung des Nifty-Arcade-Profils der Plattform verdient wurden, befinden sich immer noch in den Händen des Mannes hinter dem Konto, und obwohl NFTs nicht mehr auf dem Marktplatz zum Verkauf angeboten werden, sind Spiele immer noch auf den Servern von GameStop zugänglich und „können jetzt funktional unmöglich zu entfernen", heißt es in dem Bericht.

Ver Name Name

In einem direkten Gespräch mit Ars sagte Nathan Ello, der Schöpfer von Nifty Arcade, dass seine Sammlung gewachsen sei, weil er „potenzielle Anwendungsfälle für NFTs jenseits statischer Bilder hervorheben“ wollte. Als er nach neu erstellten NFT-Versionen von Spielen gefragt wurde, die bereits kostenlos online spielbar sind, war seine Antwort verwirrt, da Ello sich entschied, sich auf seine „Absicht zu konzentrieren, Spiele zu erstellen und zu präsentieren, die auf NFT-Marktplätzen und NFT-Wallets spielbar sind“, und die „Bequemlichkeit“ von verantwortlich machte Menschen können das Spiel direkt von ihren eigenen Brieftaschen aus spielen, ohne auf seine Seite zuzugreifen, was seine Entscheidung vorantreibt.

Die ersten drei Spiele der Nifty Arcade-Sammlung brachten Ello 8.4 Etherium (damals rund 11 £) im Direktverkauf ein, aber Ello gibt zu, dass er nie die Erlaubnis der ursprünglichen Entwickler für zwei dieser Spiele eingeholt hat – Ver Name Name et Galaktische Kriege. Ello behauptet, er habe versucht, die Sammlung zusammenzustellen, indem er „Repositorys von Open-Source-Spielen gefunden habe, die für die kommerzielle Nutzung zugelassen sind“, aber die Spiele sind eindeutig mit Lizenzen aufgelistet, die die kommerzielle Nutzung auf Websites wie itch.io und Lexaloffle verbieten.

Ello hat sich seitdem an Twitter gewandt, um seinen Fall zu vertreten, und erklärt, dass Galactic Wars mit einem „nicht lizenzierten“ Tag aufgeführt wurde, das „eine gemeinfreie Veröffentlichung vorschlug“. Spielinhalte sind jetzt auf dieser Seite unter einer nichtkommerziellen Creative Commons-Lizenz aufgeführt, aber archivierte Kopien der Auflistung enthalten diesen Inhaltslizenz-Haftungsausschluss nicht.

Galaktische Kriege Tena-Schöpfer Borja „Volcano Bytes“ sprach mit Ars und sagte: „Diese Person hat mich nicht kontaktiert, um mich etwas zu fragen. Er hat einfach mein Spiel genommen und es verkauft. Er fuhr fort: „Wenn Sie von meiner Arbeit profitieren wollen, sollten Sie meiner Meinung nach zumindest fragen. »

Auf Druck der Entwickler sagte Ello, es biete „100 % des Primärmarkterlöses aus jedem der ursprünglichen NFT-Verkäufe an die ursprünglichen Entwickler“ der enthaltenen Spiele an. Es war den meisten nicht genug, zumal es nachträglich mit aufgenommen wurde Flucht Held Entwickler Krystian Majewski sagte: „Selbst wenn jemand das Geld zurückgeben wollte, das er mit meiner Arbeit verdient hat, würde es sowieso in Form von beschissenem Crypto sein. »

Obwohl GameStop das Ello-Profil und die Auflistungen entfernt hat, können NFTs immer noch auf anderen Marktplätzen verkauft oder gehandelt werden, und die Spiele, auf die diese NFTs verweisen, sind immer noch live auf den Servern von GameStop. Jeder mit dem richtigen Link könnte die Server von GameStop anfordern, eine spielbare, lizenzfreie Kopie der von Ello erstellten Spiele bereitzustellen.

Galaktische Kriege

Ello arbeitet immer noch mit GameStop zusammen, um sein Konto wiederherzustellen, sagt aber, dass er die Nifty Arcade Collection mit einer neuen Reihe von Spielen, die Lizenz- und Gewinnbeteiligungsvereinbarungen haben, neu gestartet hat.

Die Entwickler geben zu, dass Ello die Schuld für die unerlaubte Reproduktion ihrer Inhalte verdient, sagen aber auch, dass GameStop die Verantwortung dafür übernehmen muss, „eine Plattform und Anreizstrukturen für diese Art von räuberischen Praktiken“ zu schaffen. de Tena sagte: „Sie könnten jeden Verifizierungsprozess haben, aber sie wollen nur ihr Geld und ihre Provisionen oder ihre Umsatzanteile, denke ich … ‚Creator Power' ist falsch. »

Majewski schloss: „Darin liegt die wirkliche Bösartigkeit von NFT-Projekten wie diesem. Alles ist 'erst ausnutzen, später Fragen stellen'.

Außerdem haben sich die vier heimischen Nationen nach zwei Tagen Qualifikationsspielen in Nottingham für die Commonwealth Esports Championships qualifiziert.

Bewerte diesen Artikel

In Verbindung stehende Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.