Nachrichten / Spiele

Deathloop Review (Xbox Series X) – Das nicht ganz goldene Land

Deathloop - HALPS-Prototyp

RAls ich ein Jahr später zur Xbox Series X zurückkehre, bin ich erstaunt, wie Todesschleife Das Spiel lässt Sie sich wirklich wie der Protagonist Colt fühlen, der im Deathloop gefangen ist. Zuerst sind Sie neugierig und etwas verwirrt und bewundern die Sehenswürdigkeiten und die ausschweifenden Straßen von Blackreef. Die interessante Mechanik und Struktur des Loops weichen jedoch schnell Wiederholungen und Trial-and-Error. Auch mit seinen Updates, darunter der kürzlich veröffentlichte Goldenloop-Patch, finde ich immer noch Todesschleife bis dato der schwächste Titel von Arkane Studios.

Es ist jedoch kein schreckliches Spiel. Hier sind Ideen, die Sie ansprechen. Wenn alles zusammenkommt, ist die Summe kleiner als alle seine Teile, was letztendlich enttäuschender ist.

Sie kennen die Routine wahrscheinlich inzwischen, aber für Colt ist Blackreef ein Rätsel. Nachdem er einen weiteren Tod durch die mysteriöse Julianna erlitten hat, wacht er mit wenigen Erinnerungen am Strand auf und macht sich daran, die Dinge wieder zusammenzusetzen. Acht Visionäre, ein Loop. Wenn Colt diesem endlosen Kreislauf des Sterbens und Wiedersterbens entkommen will, muss er alle acht von ihnen an einem Tag töten.

„Beim Offline-Spielen wird Julianna von der KI gesteuert, aber beim Online-Spiel kann ein anderer Spieler sie steuern und in Ihr Spiel eindringen. Es ist eine einzigartige Wendung gegenüber der üblichen Einzelspieler-Orientierung von Arkane, aber nicht viel. »

Der knifflige Teil ist, dass sie zu unterschiedlichen Tageszeiten in vier verschiedenen Bezirken präsent sind. Aleksis kann nur abends in Updaam wirklich getötet werden, während Charlie mittags im selben Bezirk verfügbar ist. Sie können nur maximal vier Bezirke pro Tag besuchen, und es müssen zwangsläufig Entscheidungen getroffen werden, denen Sie zuerst nachgehen möchten, ob Sie bestimmte Kacheln verdienen oder Hinweise sammeln möchten. Im Laufe des Spiels erfahren Sie, wie einige Visionäre tagsüber in mehr als einem Distrikt präsent sind und wie man zwei (oder sogar drei) Fliegen mit einer einzigen Granate tötet.

Es mag zunächst schwierig erscheinen, aber Sie werden schnell die Fähigkeit freischalten, Rückstände zu sammeln, die verwendet werden können, um Kacheln und ihre Upgrades, Waffen und Schmuckstücke (die zum Modifizieren von Waffen und Ihrem Charakter verwendet werden) zu infundieren. Dies ermöglicht die Übertragung zwischen Schleifen und gibt Ihnen mehr Auswahlmöglichkeiten für das Loadout, wenn Sie einen neuen Tag beginnen und ein beeindruckendes Arsenal aufbauen.

Währenddessen wird Julianna versuchen, Sie aufzuhalten, indem sie in Ihr Spiel eindringt und die Ausgänge versiegelt. An der Seite der Eternalisten zu kämpfen, ist nur einer ihrer Tricks – sie kann sich auch mit Maskerade unter sie mischen, um sich einen Vorteil gegenüber Colt zu verschaffen und alle anderen Fähigkeiten von Slab zu nutzen, die die Visionäre verwenden.

Beim Offline-Spielen wird Julianna von der KI gesteuert, aber beim Online-Spielen kann ein anderer Spieler sie steuern und in Ihr Spiel eindringen. Es ist eine einzigartige Wendung gegenüber Arkanes üblichem Einzelspieler-Ansatz, aber nicht viel. Sie mag ihre Motive und Ziele haben, aber das Gewicht, das Juliannas Seite in der Erzählung beigemessen wird, ist leider begrenzt. Das Geplänkel und das Hin und Her zwischen ihr und Colt ist nett, wenn auch im Laufe des Spiels etwas eingeschränkt.Ihr Loadout und ihre Fähigkeiten werden auch durch das Abschließen von Herausforderungen freigeschaltet, die normalerweise darin bestehen, Colt zu töten, anstatt Residuum zu verwenden.

„Jede Umgebung sieht dank der wunderschönen, swingenden 60er-Jahre-Ästhetik einzigartig aus, und ja, ich habe es genossen, Feinde über die Kaugummikugeln des Verkaufsautomaten zu stolpern. »

Das Goldenloop-Update bietet Masquerade- und Cross-Plattform-Matchmaking-Upgrades. Juliannas Gesamteinfluss auf das Gameplay und die Kerngeschichte ist immer noch derselbe und fungiert eher als interessante Ablenkung als als wesentlicher Teil der Erfahrung. Zumindest ist die Leistung von Ozioma Akagha immer noch exzellent und fängt sein Grinsen und seine langjährige Wut leicht ein. Es passt gut zu Jason Kelley, der Colts müde Frustration und Nonchalance perfekt verkörpert. Ich hätte es vorgezogen, wenn seine Sichtweise eine eigenständige Geschichte wäre, die vielleicht vor den Ereignissen des Hauptspiels angesiedelt wäre, anstatt dieses nutzlose PvP-Gimmick, aber leider.

Während Todesschleife Feuert in den frühen Morgenstunden aus allen Rohren, brennt es aus, wenn Sie weiterhin jeden Bezirk erneut besuchen und dieselben Eternalisten immer und immer wieder töten. Verstehen Sie mich nicht falsch, es gibt einige interessante Dinge zu entdecken. Dazu gehören Feinde, die Colt ein "Geschenk" hinterlassen und ihn einladen, es einzusammeln; eine Maschine, die Eternalisten aus einer anderen Zeitlinie teleportiert; und die 2-BIT-KI von Condition Detachment macht die Sache etwas schwieriger, wenn Sie weiterhin Charlie töten.

Es ist nur so, dass ihr Unterhaltungswert auf lange Sicht schwindet, wenn Sie einfach Ihren Notizen folgen, zu einem Wegpunkt rennen, ein Ziel töten und einen Hinweis finden, spülen und wiederholen. Jede Umgebung sieht dank der wunderschönen, swingenden 60er-Ästhetik einzigartig aus, und ja, ich habe es genossen, Feinde über die Kaugummikugeln des Verkaufsautomaten zu stolpern. Aber sie wiederholen sich ab einem bestimmten Punkt, zumal Sie die ausgetretenen Pfade nicht verlassen und den Anweisungen nebenan folgen. Es fühlt sich einfach weniger organisch und spontan an als andere Spiele im Zeitschleifenstil.

Todesschleife

„Ein neuer Feindtyp, der Paint-Bomber, wurde hinzugefügt, der die Dinge aufpeppt. Sie rennen im Grunde auf dich zu und explodieren in der Nähe. »

Was die Geschichte betrifft, so interessant und „autogeil“ wie jeder Visionär erscheinen mag, erfolgt ein Großteil ihrer Charakterisierung durch Notizen, E-Mails und Funksprüche. Sie "interagieren" per se nicht wirklich mit ihnen. Einige Leute mögen die Versammlung genießen Die Todesschleife Gesamtgeschichte durch Überlieferungen, aber die Charakterisierung scheint jenseits der Spuren flach zu sein. Eines der interessanteren Mysterien – die Klone von Colt und Julianna, die manchmal zufällig auftauchen – wird ebenfalls nicht erweitert. Ein neues erweitertes Ende wurde mit dem Goldenloop-Update hinzugefügt und unterstrich nur noch mehr den Mangel an emotionaler Investition, die ich in die Visionäre hatte.

Vom Gefühl her ist der Kampf mehr oder weniger gleich. Waffen und Fähigkeiten fühlen sich immer noch ausreichend reaktionsschnell an, und Bewegung fühlt sich gut an, obwohl sie etwas umständlich ist, wenn plötzlich vom Gehen zum Sprinten gewechselt wird. Ein neuer Feindtyp, der Paint-Bomber, wurde hinzugefügt, der die Dinge aufpeppt. Sie rennen im Grunde auf dich zu und explodieren, wenn sie in der Nähe sind. Einfach, aber es erlaubt Ihnen, bestimmte Situationen gelegentlich zu überdenken.

Eine neue Slab-Fähigkeit Fuge wurde der Mischung hinzugefügt (erhalten durch das Töten einer Art neuen „Boss“), die Feinde berauscht macht. Wenn er aufgestiegen ist, kann er sie wütend machen und jeden in der Nähe angreifen, einschließlich anderer Eternalisten. Es gibt auch den HALPS-Prototyp, eine laserbasierte Waffe, die auf Sensoren und Geschütztürme abgefeuert werden kann, um den Laser zu jedem unglückseligen Ziel zu bringen. Es scheint manchmal fast überwältigt zu sein, aber das Gefühl, Laserfeuer zu stapeln oder einen Turm zu „laden“, um ahnungslose Feinde in der Nähe zu töten, kann Spaß machen.

Deathloop_03

„Es wurden auch neue goldene Schmuckstücke hinzugefügt, die zwei Passive zu einem verschmelzen, wie Poised, das die Schussstreuung und den Rückstoß beim Doppelschwingen verringert, oder Gone Commando, das die Magazingröße und Feuerrate erhöht. »

Verbesserte feindliche KI vom Start an, aber immer noch fleckig. Bei jeder Gelegenheit, bei der mich ein Feind in realistischer Entfernung entdeckte, gab es viele andere, bei denen die Reaktionen zu langsam waren. Sobald sie alarmiert sind, untersuchen sie bis zu einem gewissen Punkt und kehren dann beiläufig zu ihren Aufgaben zurück, anstatt Sie manchmal zu jagen (während sie Sie wütend verfolgen und bei anderen Gelegenheiten, wie Updaam am Morgen, ständig wieder auftauchen). Es war komisch, dass das Töten eines Feindes und das Herunterfallen seines Körpers vor seinen Freunden keine Reaktion hervorrufen würde, aber das sind die Pausen, wenn Sie endlos für fast die Ewigkeit getötet wurden. Juliannas KI schneidet etwas besser ab, abhängig von der Platte und der Waffe, mit der sie ausgerüstet ist, aber sie ist größtenteils immer noch ziemlich leicht zu besiegen.

Es wurden auch neue goldene Schmuckstücke hinzugefügt, die zwei Passive zu einem verschmelzen, wie Poised, das die Schussausbreitung und den Rückstoß beim Doppelschwingen verringert, oder Gone Commando, das die Magazingröße und Feuerrate erhöht. Es hilft, Vielfalt zu schaffen, was großartig gewesen wäre, wenn es mehr Feindtypen oder nuanciertere Kämpfe mit den Visionären gegeben hätte. Selbst mit der Hinzufügung der HALPS fühlt sich die Waffenvielfalt immer noch nicht berauschend an. Sobald Sie ein paar herausragende Waffen und Kacheln ausgewählt und infundiert haben, können Sie für den Rest des Spiels ohne allzu viele Konsequenzen bei ihnen bleiben.

Es wäre ideal gewesen, mehr zufällige Beute mit unterschiedlichen Vorteilen zu haben. Modifikatoren für jeden Distrikt, um einzigartigere Bedingungen einzuführen, wären auch schön gewesen. Verdammt, ich hätte mich für mehr Szenarien entschieden, in denen mehr als ein Seher an einem bestimmten Ort anwesend sein könnte, was mehr Möglichkeiten bieten würde, sie alle in einer Schleife zu töten. Sogar so etwas wie das Treffen mit einem anderen Colt, der durch denselben Bezirk geht, oder der Kampf gegen mehrere Juliannas im selben Bezirk wäre cool gewesen.

Todesschleife

„Wenn Sie einen etwa 20-stündigen Action-Thriller mit einem einzigartigen Stil mögen, der Ihnen viel Freiheit lässt, so zu spielen, wie Sie wollen, könnte dies einen Blick wert sein. »

Auf der Präsentationsseite Todesschleife ist immer noch ein ziemlich gut aussehendes Spiel mit seinen stark stilisierten Einstellungen und Charakteren. Auch die Musik behält ihren Charme und vermittelt den Nervenkitzel und die Gefahr eines Spionagefilms aus den 60er Jahren, während sie durch den Einsatz von Saxophonen, Synthesizern und Hörnern optimistisch und dramatisch bleibt. Ich bin dieses Mal auf sehr wenige Fehler gestoßen, was eine große Verbesserung gegenüber dem Start des Spiels auf PS5 im letzten Jahr darstellt, und die Leistung war merklich besser.

Trotz all dem, Todesschleife ist immer noch eine sehr durchschnittliche Erfahrung. Wenn Sie einen ungefähr 20-stündigen Action-Thriller mit einem einzigartigen Stil mögen, der eine ziemliche Freiheit bietet, nach Belieben zu spielen, ist dies möglicherweise einen Blick wert. Probleme mit dem Kernspiel und dem Geschichtenerzählen, ganz zu schweigen von Wiederholungen, unsicherem Tempo und unnötigen PvP-Mechaniken, belasten es jedoch immer noch.

Dieses Spiel wurde auf Xbox Series X getestet.


Bewerte diesen Artikel

In Verbindung stehende Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.