Nachrichten / Spiele

Dieses Wochenende habe ich im seltsamen Erzähl-Rollenspiel Mushroom Musume, zu dem es eine Demo gibt, ein Pilzmädchen großgezogen

Ich habe nicht vor, Kinder zu bekommen, aber wenn ich es mir jemals anders überlege, scheint es viel einfacher zu sein, eine Waldhexe zu bitten, aus einem Pilz eines zu züchten, als der Prozess der gewöhnlichen menschlichen Fortpflanzung, obwohl es vielleicht genauso viele Schreie gibt. Der Name meiner Pilztochter ist Alia. Dies ist ein gewöhnlicher türkisfarbener Trüffel. Sie hat einen ungezogenen kleinen Bekannten, der bisher noch nicht versucht hat, sie zu verschlingen, und eine süße Pelzmütze, die sie vor einer Kirche gestohlen hat – die genauen Auswirkungen auf die Entwicklung der Figur müssen noch ermittelt werden.

Ich habe mein Bestes getan, um Alia zu einer freundlichen, aber selbstbewussten Seele zu erziehen, zu der Art von Frau, die Teile ihres eigenen Körpers abschneidet, um sie als Süßigkeiten in der Stadt zu verteilen, und die für sich selbst einsteht, wenn sie zu Hause von abtrünnigen Anführern verfolgt wird. Ich muss allerdings zugeben, dass ich hier und da Fehler gemacht habe. Als sie zum Beispiel noch ein Stecknadelkopf war, sah sie einmal, wie jemandem die Kehle durchgeschnitten wurde, und ich muss zugeben, dass ich das auch einmal erlebt habe stark Ich habe versucht, sie bei einem Würfelspiel mit einer Fee zu verlieren (die Fee nahm stattdessen meinen kleinen Finger). Vielleicht ist es diesen Fehltritten zu verdanken, dass Alia mäßig feucht ist, was meines Erachtens ein Zeichen für eine gute Gesundheit von Pilzen im Allgemeinen ist, hier aber möglicherweise auf eine gewisse „Dunkelheit der Seele“ hinweist. Hmm.

Das Spiel, über das ich so oft spreche, ist Mushroom Musume – Sie finden es auf Steam und Itch (die derzeit in der Entwicklung befindliche Itch-Version ist Teil von Itchs neuestem Queer Games Bundle). Es handelt sich um ein „süßes und gruseliges“ Rollenspiel und eine Lebenssimulation, die aus auffälligen Textquests mit pixeligen Bildern besteht, in denen Sie – ein anonymer „Einsiedler“ – als eine Reihe von Pilzmädchen aufwachsen und spielen. Der Prozess beginnt damit, auf Wunsch der oben genannten Hexe verschiedene Zutaten für Ihren Filialpilz zu finden. Eine Farbe zum Beispiel, die Sie einer Blume oder vom Grund des Flusses entnehmen können, oder ein Erbstück, wie die Haarnadel, die Sie Ihrem verlorenen Kind geschenkt haben.

Ein Kartensatz, der die Questauswahl in Mushroom Musume zeigt

Bildnachweis: Spiele wurden vom Mond tödlich getroffen

Dann versuchen Sie, Dinge zu tun, die die Form und Persönlichkeit Ihrer aufkeimenden Steinpilze oder jungen Shiitake-Pilze im Guten wie im Schlechten prägen. Es gelang mir, für Alia starke Beziehungen unter den Feen aufzubauen, nachdem ich beschlossen hatte, sie nicht bei dem Spiel zu verlieren, indem ich davon Abstand nahm, eine Fee zu ermorden, die sich in ihr Fungarium geschlichen hatte. Ich habe das Gefühl, dass jede dieser Entscheidungen sowohl positive als auch negative Folgen haben wird. Wenn Sie Ihre Tochter zum Beispiel kontaktfreudiger und kontaktfreudiger machen, könnte dies nach hinten losgehen, wenn die Dorfbewohner entscheiden, dass sie im Großen und Ganzen lieber Pilze essen, als mit ihnen zu reden.

Nach ein paar Runden im Fungarium wird Ihre Tochter erwachsen und zieht aus, woraufhin das Spiel eher zu einem leichten Tagebuch-Rollenspiel wird, das mich ein wenig an Reigns erinnert. Sie verfügen über Fähigkeitskarten, darunter eine explizite „Nein“-Karte und einen begrenzten Vorrat an „Soma“ (d. h. Ihrer eigenen Lebenskraft), die Sie für Quests ausgeben können. Einige Questergebnisse werden durch einen Würfel auf dem Bildschirm bestimmt. Sie beeinflussen die Persönlichkeitswerte Ihres Pilzes und damit vermutlich auch andere Quests, die Sie entdecken.

Die Vollversion des Spiels wird ein „Meta-Fortschritts“-Element enthalten, in dem Sie versuchen, Ihren Pilzalmanach mit verschiedenen Pilzen zu füllen, was dieser Grimm-Fantasie das Flair einer Sammelquest im Balatro-Stil verleiht. Diese Pilzkinder kommen auf der ganzen Welt vor. Beispielsweise wurde Alia gerade von der Hexe damit beauftragt, eine weitere Myzeljungfrau zu jagen und zu töten, die verdorben ist. Ich schwöre, ich hatte damit nichts zu tun.

je wirklich wie Mushroom Musume. Es ist kuschelig, aber frech, skurril, aber verdorben, seltsam, aber bezaubernd und vielleicht liebenswert – kurz gesagt, ein Märchen der alten Schule. Die Prämisse ist vollkommen falsch, die Grafik ist ein unterhaltsames Album mit Game-Boy-Fotos und der Text ist so leicht und herzhaft mit zunehmend bitteren Untertönen wie jede Rotmütze, die man im Wald findet. Es gibt viele kleine Schnörkel: Die Farbpalette ist an die Farbe Ihres Pilzes angelehnt, und auf dem HUD gibt es einen Musikplayer, den Sie ein- und ausschalten können. Probieren Sie die Vorabversion aus. Es ist kostenlos, aber sie nehmen Spenden entgegen.