Nachrichten / Spiele

Anthology of the Killer ist jetzt erhältlich und bringt Mord direkt vor Ihre Haustür

In unserer laufenden Untersuchung zu „Anthology of the Killer“ wurden tausend Leichen entdeckt, wie Rock Paper Shotgun verraten kann. Die Leichen wurden in dem oben erwähnten Krimi-„Videospiel“ entdeckt, das jetzt auf itch.io verfügbar ist. Basierend auf unseren vorherigen Berichten können wir bestätigen, dass der Kontakt mit der von Verbrechen heimgesuchten Stadt des Spiels zu schwerer Desorientierung, Verwirrung, unkontrolliertem Gelächter und mäßiger Erleuchtung führen kann. Auf den Straßen herrscht so viel Kriminalität, dass nachts ganze Gebäude geschlossen werden müssen. Als Rock Paper Shotgun die 1 Leichen den Ermittlern meldete, wurde uns gesagt, das sei „normal“ und „angemessen“.

Anthology of the Killer wurde zuletzt bei den IGF Awards gezeigt, wo es den Nuovo Award gewann, der traditionell an experimentelle Spiele verliehen wird, die „die Grenzen überschreiten“. Diese gefährlichen Grenzen werden vom Hauptschöpfer des Spiels, Stephen „thecatamites“ Gillmurphy, immer weiter verschoben. Der rätselhafte Täter dieser, ja, völlig fiktiven Morde hat nun seine kriminelle Software der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht und verlangt für diese todesgetriebene interaktive Unterhaltung verwerfliche 6 US-Dollar. Das ist der Preis für einen ganzen Caffè Nero Pain au Chocolat! Oder vielleicht eine halbe Schokolade. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserem neuesten Leitartikel zum Thema Wirtschaftswissenschaften.

Es wird angenommen, dass Anthology of the Killer das tägliche Leben eines „BB“ verfolgt, eines Mitarbeiters einer Lebensversicherungsgesellschaft, der mit Unternehmensressourcen nebenbei Zines druckt. Diese unschuldige, fleißige junge Frau wird bald in einen kriminellen Albtraum gestürzt und erlebt neun Episoden des Terrors, darunter „Voice of the Killer“, „Eyes of the Killer“, „Blood of the Killer“, „Heart of the Killer“, „Drool of the Killer“ und viele mehr. Andere vom Mörder. Ein Soundtrack, der von einem ebenso obskuren Wesen, Tommy Tone, komponiert wurde, ist ebenfalls vorhanden und löst bei Menschen mit Ohren in ungleichem Maße Angst und/oder Belustigung aus. Die Ohren des Mörders sind ebenfalls enthalten.

Weitere Informationen finden Sie in unseren bisherigen Berichten zu diesem Thema. Seien Sie vorsichtig.