Aktuelle Themen, Nachrichten / Spiele, Nintendo

Rezension: Biomutant (Nintendo Switch) –

Hey, ist das Rocket von GOTG? NEIN. Irgendwie ähnlich, aber nicht so wütend und ohne die coolen Waffen ... zumindest für den Anfang. Eigentlich bin ich mir nicht ganz sicher, was die Kreatur ist (oder war), aber er ist der Held dieser Geschichte, also machen wir weiter.

Unser Spiel des Tages ist Biomutant, und ich bin mir sicher, dass Sie alle schon anhand des Titels wissen, wohin das führt. Ja, wie Sie bereits vermuten, wird es Möglichkeiten geben, mit Mutationen zu experimentieren, um unseren kleinen Helden zu verbessern. Man kann zunächst nicht alles mutieren, aber wie man so schön sagt, macht es nur halb so viel Spaß, dorthin zu gelangen.

Biomutant war laut Herausgeber nicht ganz das, was ich mir vorgestellt hatte: THQ Nordic. Ich habe Spiele aus diesem Studio gespielt und zur Zeit der E3 ein paar nette Leute von THQ getroffen. Einige der storybasierten Spiele, die ich gespielt habe, waren sehr gut gemacht, aber dieses hier ist ein 3D-Open-World-Spiel, das eher den neueren Zelda-Umgebungen ähnelt. Ich würde gerne sagen, dass es gute und schlechte Punkte gibt, aber das würde nicht wirklich funktionieren. Es gibt ein paar Elemente, die leicht zu kategorisieren sind, aber es gibt auch andere Elemente, die, um einen anderen GOTG-Charakter zu zitieren, „ein bisschen von beidem“ sind.

Auf den ersten Blick ist die Optik sehr gelungen. Einige feine Details werden bei näherer Betrachtung etwas verschwommen. Möglicherweise handelt es sich um ein Switch-Problem. Es gab einige wunderschöne hohe Graspflanzen mit dünnen Spitzen, die großartig aussahen, als unser Held im Spiel etwa zehn Schritte entfernt war. Sobald er ein paar Schritte näher kam, können Sie die getrennten Farbpunkte erkennen, die die gefiederten Enden der Pflanze darstellten. Es sah ein bisschen aus wie ein Bob Ross-Gemälde eines Immergrüns, bei dem er eine Reihe von Klopfbewegungen auf die Leinwand ausführte. Aber in 10D-Spielen, in denen sich die Dinge bewegen, beginnt die Illusion zu brechen und unser glücklicher kleiner Baum wirkt ein wenig traurig. Insgesamt sind die Grafiken gut und die Welt, die gebaut wurde, ist voller interessanter Dinge, die man anschauen, mit denen man interagieren und manchmal hacken, schießen oder zu Brei schlagen kann. Spaß, oder?

Wenn Sie das Spiel starten, können Sie bestimmte Eigenschaften Ihres Avatars auswählen. Sie können Ihr bevorzugtes Gleichgewicht an Eigenschaften wie Ausdauer, Intelligenz, Beweglichkeit usw. wählen. Sie können auch eine Fellart (Farbe und Muster) wählen. Während Sie in dieser Welt vorankommen, müssen Sie typische Missionen und Ziele erfüllen. Sie können Gegenstände sammeln, die Sie sofort verwenden können, und Gegenstände, die Sie speichern können, um neue Upgrades und Mutationen zu erhalten. Ich hatte auf etwas mehr Interaktion auf dieser Open-World-Plattform gehofft, aber die ersten paar Schritte scheinen größtenteils vorgeplante Pfade mit einfachen Anweisungen zu sein, „von Punkt A nach Punkt B zu gelangen“.

Dies liegt zum Teil daran, dass die ersten paar Elemente eher zum Aufwärmen dienen. Es gibt sogar einige Anweisungen, um den Spieler an die Bewegungs- und Angriffsmechanik zu gewöhnen. Zu den guten/schlechten Dingen gehört es, Kombinationen aus Bewegungen, Paraden und Angriffen mit bestimmten Gegnern zu testen. Biomutant bietet eine solide Mischung aus Kampfsport und Schießerei, daher ist es gut, eine Ausbildung am Arbeitsplatz zu absolvieren. Allerdings war es während des Trainings ein wenig frustrierend, sich zu verteidigen und einen Boss anzugreifen, nur um zu sehen, dass er keinen Schaden nimmt, ohne daran erinnert zu werden, was man über diese Situation lernen sollte.

Die Klanglandschaft verfügt über gute Hintergrundmusik und Soundeffekte. Auch hier ist das Gute/Schlechte das Erzählen der Geschichte. Die Aufführung ist eine Mischung aus einer raffinierten, klaren Stimme, die den Text vorträgt, und einer Art vorhersehbarer, wenig fesselnder Geschichte.

Einige der Kreaturen, denen Sie im Spiel begegnen, von kleinen Kreaturen bis hin zu großen Bossen, beweisen visuell ein gutes Gespür für Kreativität. Sie können im Laufe der Zeit mit mehreren Mutationen spielen. Ihre Fähigkeiten ändern sich mit Ihrer Ausrüstung, sodass Sie immer mehr interessante Dinge tun können. Sie können sogar ein Reittier im Spiel haben, damit Sie nicht überall herumlaufen müssen.

In einigen Teilen der Welt gibt es einige schöne Gegenden zu erkunden, die Teil der offenen Welt sind, und es gibt auch jede Menge Gebäude, in denen man herumstöbern kann. Diese fühlen sich ein wenig wie ein einfacher Dungeon-Crawl an, allerdings mit weniger Dingen, mit denen man interagieren kann. Nach etwa einem Dutzend Stunden fühlen sich die Dinge eintönig und manchmal sinnlos an.

Glücklicherweise ist die Steuerung nicht zu komplex, sodass der physische Aspekt des Spiels nicht zu einer ernsthaften Ablenkung vom Gesamterlebnis wird. Die Kamera könnte jedoch von einer besseren Positionierung profitieren, um insbesondere im Kampf ein stabileres Bild und eine zuverlässigere Verfolgung zu ermöglichen.

Ich mochte Biomutant im Allgemeinen, aber ich habe das Gefühl, dass die Entwickler beschlossen haben, an einigen Inhalten zu sparen und zu feilen, um eine Frist einzuhalten. Der Biomutant scheint etwa 80 % dessen zu haben, was er sein könnte und sollte.