Aktuelle Themen, Nachrichten / Spiele

Wie wählen Sie die Komponenten für den Bau Ihres ersten Gaming-PCs aus?

Obwohl Spielekonsolen dem Erlebnis, das Sie auf einem PC erleben können, immer näher kommen, sind sie in puncto Freiheit noch weit davon entfernt. Beispielsweise ist es nicht möglich, Anzeigeparameter im Detail anzupassen oder Mods zu installieren. Tatsächlich wünschen sich viele von uns auch heute noch einen Computer, auf dem die neuesten Videospiele unter guten Bedingungen ausgeführt werden können. In diesem Artikel geben wir Ihnen einige Ratschläge zur Auswahl der Komponenten, damit Sie eine Maschine bauen können, die perfekt Ihren Anforderungen entspricht!

Die Grafikkarte: ein externes Modell oder nichts

Heutzutage erfreuen sich APUs (CPUs mit integrierter hochwertiger GPU) immer größerer Beliebtheit. Nehmen wir als Beispiel den in diesem Jahr erschienenen AMD Ryzen 7 8700G, der einen Grafikchip integriert, der dem Radeon 780M entspricht. Letzteres eignet sich möglicherweise zum Spielen einiger Low-Power-Spiele mit 1080p und minimalen Grafikdetails. Allerdings stößt man bei aktuellen AAA-Titeln schnell an seine Grenzen und es besteht die Gefahr, dass sich diese über die Monate hinweg verschlimmern.

Um langfristig beruhigt zu sein, empfehlen wir Ihnen, sich für eine externe Grafikkarte wie die zu entscheiden Nvidia RTX 4060. Es ist sowohl effizient als auch energieeffizient und eignet sich perfekt zum Spielen mit 1080p oder 1440p, ohne Angst vor Framerate-Einbrüchen haben zu müssen. Wenn Sie in VR spielen möchten oder über einen 4K-Bildschirm verfügen (wir werden darauf zurückkommen), sollten Sie nicht zögern, einen zu nehmen RTX 4070 für rund 600 Euro verkauft. Darüber hinaus sinkt das Leistungs-/Preisverhältnis stark.

Der Bildschirm: gute Bildwiederholfrequenz und gute Auflösung

In Hinsicht auf dem PC-Bildschirm, müssen wir an mehreren Aspekten interessiert sein:

  • Die Auflösung Das ist heute mindestens 1080p (1920 x 1024 Pixel). Beim Gaming ist es besser, sich für 1440p oder bei hohen Ansprüchen sogar für 2160p (4k) zu entscheiden.
  • Die Bildwiederholfrequenz die für ein flüssiges Spielerlebnis über 120 Hz liegen sollte. Dies ist umso wichtiger, wenn Sie nervöse Titel (FPS, MOBA usw.) spielen. Denken Sie auch daran, zu überprüfen, ob der Bildschirm mit VRR-Technologien (insbesondere G-Sync und FreeSync) kompatibel ist, um Bildschirmrisse zu vermeiden.
  • Die Diagonale des Bildschirms : Im Jahr 2024 wird der Standard bei Gamern auf 27 Zoll steigen. Wenn Sie sich für größere Abmessungen entscheiden, empfehlen wir Ihnen, ein gebogenes Modell zu wählen, um von besseren Blickwinkeln zu profitieren.
  • Reaktionszeit Hinweis: Die überwiegende Mehrheit der PC-Monitore bietet derzeit eine Reaktionszeit von weniger als 5 ms, was für Spiele ausreichend ist.
  • Der Plattentyp : Wenn Ihr Budget überschaubar ist, entscheiden Sie sich für ein OLED-Panel, um von unendlichem Kontrast und einer Reaktionszeit von weniger als 1 ms zu profitieren.

RAM: 16 GB DDR5 SDRAM oder mehr

Was RAM betrifft, ist es jetzt so DDR5 SDRAM wurde 2021 eingeführt was unter Gamern zur Norm geworden ist. Sie sollten wissen, dass nur die neuesten Prozessoren und Motherboards nach 2021 dies unterstützen können. Mit einer Taktrate von bis zu 7400 MHz ist es diejenige, die wir ab einer Auflösung von 1440p am meisten empfehlen. Der Abstand ist im Vergleich zu DDR4 auf jeden Fall sichtbar, nämlich in der Größenordnung von 10 %. Und das alles bei geringerem Stromverbrauch!

Sie benötigen daher heute mindestens 16 GB DDR5-SDRAM, um einen Engpass zu vermeiden. Da man später sowieso neue RAM-Sticks einbauen kann, ist Eile sinnlos, zumal die Preise dadurch nur sinken.

Der Prozessor: AMD oder Intel, welchen soll ich wählen?

Wir beenden diesen Artikel mit dem Prozessor, der nicht das Herzstück des Gamings ist, aber offensichtlich seine Bedeutung hat. Um die Palette zu erweitern, stehen Ihnen hier zwei Möglichkeiten zur Verfügung: entweder die des Leistungs-/Preisverhältnisses (AMD) oder die der reinen Leistung (Intel). Wenn Sie sich beispielsweise für eine Nvidia 4070 mit 4K-Bildschirm entschieden haben, greifen Sie besser zu einem leistungsstarken Intel Core i7. Andererseits, wenn es sich um weniger anspruchsvolle Titel handelt wie Baldur's Gate III Bei einer Auflösung von 1440p reicht ein AMD Ryzen 5000 oder 7000 völlig aus.