A la une, Nachrichten / Spiele

Microsoft will Werbung in seine Free-to-Play-Spiele schalten, was Gamer verärgert

Microsoft und Werbung

Die Informationen stammen von Business Insider. Demnach beabsichtigt Microsoft, eine eigene Plattform zu entwickeln, um Werbung in Xbox- und PC-Spiele zu integrieren. Der Plan ? Werbeeinblendungen in Free-to-Play-Spielen verkaufen, damit Unternehmen die Spieler besser erreichen können.

 

Werbung und Videospiele stehen in einem eher angespannten Verhältnis. Es gibt mehrere Beispiele von Unternehmen in der Videospielindustrie, die versucht haben, Werbeeinlagen für reale Produkte in ihre Titel aufzunehmen. Viele erinnern sich, KFC und Pizza Hut Restaurants gesehen zu haben Crazy Taxi, veröffentlicht auf Dreamcast im Jahr 2000. Leider war die Reaktion der Spieler oft negativ und hat manchmal dazu geführt, dass Studios ihre Ideen zurückgenommen haben.

 

Eine Praxis, die nicht von gestern ist

 

Die Idee, Anzeigen zu Videospielen hinzuzufügen – oder sogar Videospiele zu erstellen, die Anzeigen sind – ist jedoch kein neues Konzept. Bereits 1983, auf Atari 2600, herausgekommen Pepsi-Eindringlinge, ein von Coca-Cola in Auftrag gegebenes Spiel, das die Formel von fröhlich aufgreift Space Invaders, veröffentlicht fünf Jahre zuvor. Der Hauptunterschied zwischen den beiden Titeln ist die Form, die von Eindringlingen aus den äußeren Bereichen des Weltraums angenommen wird; Anstelle der klassischen Tintenfische und Krabben, die wir in der finden weich aus Taito steigen die Buchstaben „PEPSI“ vom Himmel herab, um Angst und Zerstörung auf unserem Planeten zu säen. Die einzige Verteidigung der Erde: eine Flasche Coca-Cola.

 

Dieser Trend, Videospiele speziell für Marken zu entwickeln, hörte hier nicht auf. 1992 wurde Virgin Games veröffentlicht MC Donalds auf NES, einem Plattformspiel, das auf dem Universum der Fast-Food-Marke basiert. Ein Jahr später war das 7UP-Soda an der Reihe, ein spezielles Spiel aus demselben Studio mit zu erhalten Cool Spot, ein weiteres Plattformspiel mit dem Maskottchen der Marke in farbenfrohen und sommerlichen Umgebungen. Seitdem haben andere es mit unterschiedlichem Erfolg versucht. Um seine Welt realistischer zu gestalten, hat Nintendo echte Produkte als Schätze zum Sammeln integriert Pikmin 2, veröffentlicht auf Gamecube im Jahr 2004. Sega ist nicht zu übertreffen, mit Bananen der Marke Dole Super-Affe-Ball, veröffentlicht im Jahr 2002, ebenfalls auf Gamecube.

 

In jüngerer Zeit war es Electronic Arts (EA), das wegen der Werbung in seinem Kampfspiel für Kontroversen sorgte UFC 4. Einen Monat nach der Veröffentlichung des Titels hat EA Werbung in sein Spiel eingebaut, nicht nur in die Menüs, sondern auch während der Kämpfe, die die Spieler stören könnten. Diese unerwartete Entscheidung seitens EA empörte einen großen Teil der Gaming-Community. Diese Kontroverse entstand hauptsächlich aus der Zeitspanne zwischen dieser Entscheidung und der Veröffentlichung des Spiels, die es den Fachmedien ermöglichte, das Spiel ohne diese Unannehmlichkeiten zu bewerten, die sich sicherlich negativ auf seine Punktzahl ausgewirkt hätten. Spieler wetterten gegen den Versuch von EA, Anzeigen in sein Spiel einzufügen, und das Unternehmen entfernte sie weniger als eine Woche nach ihrer Implementierung.

 

Microsofts Plan

 

In einem Bericht vom 15. April schreibt Business Insider, dass Microsoft plant, Drittanbietern den Kauf von Werbeflächen zu ermöglichen, um ihre Produkte in Spielen zu bewerben. Eine riskante Entscheidung, besonders wenn wir die jüngsten Reaktionen der Spieler auf solche Praktiken sehen (ist es nicht EA?). Der Business Insider-Artikel erklärt jedoch, dass sich die Firma aus Redmond bewusst ist, dass das Thema Werbung sensibel ist, und dass sie kein Risiko eingehen möchte, das die Spieler irritieren könnte.

 

Die einzigen Spiele, die von dieser Nachricht betroffen sind, wären im Moment free-to-play (hauptsächlich Abenteuer- und Rennspiele) und um eine Wiederholung des EA-Skandals zu vermeiden UFC 21, Microsoft kündigte an, dass die Werbung nicht aufdringlich sei, dass sie nicht zwischen den Player und die käme Gameplay. Vielmehr würden sie die Form von Panels annehmen, die über die Spielwelt verstreut sind, wie sie im wirklichen Leben zu sehen sind.

 

Um seinen Plan umzusetzen, sucht Microsoft nach Marketing- und Anzeigenentwicklungsfirmen, mit denen sie zusammenarbeiten können, um eine praktikable Lösung zu finden. Einer der vom Unternehmen erkundeten Wege wäre die Schaffung eines privaten Marktes, der es ihm ermöglichen würde, die Unternehmen auszuwählen, mit denen es zusammenarbeiten möchte, und die Werbung, die es in diesen Spielen zeigen würde. So würden beispielsweise Anzeigen vermieden, die nichts mit der Zielgruppe des Titels zu tun haben.

 

Mit einer für das dritte Quartal 2022 geplanten Veröffentlichung werden wir bald sehen, wie Microsoft mit Werbung in seinen Spielen umgeht. Obwohl die Firma behauptet, dass ihre Priorität die Zufriedenheit der Spieler bleibt, gibt es zu diesem Thema zu wenige Details, um sich eine Meinung darüber zu bilden. In der Hoffnung, dass das Unternehmen über die wenigen Grauzonen entscheidet, die sein Projekt noch umgeben.

Bewerte diesen Artikel

Autor Avatar

Enzo Martínez

Journalistikstudent an der ISCPA Lyon, ich hoffe, in einer Publikation zu arbeiten, die sich mit meinen Leidenschaften befasst. Als großer Liebhaber der Popkultur schreibe ich gerne über Themen wie Videospiele, Kino und Musik.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.