Nachrichten / Spiele

XCOM und Marvel's Midnight Suns Legend sprechen über den Kampf gegen die Sims

XCOM und Marvel's Midnight Suns Legend sprechen über den Kampf gegen die Sims

Wir erleben regelmäßig Fantasy-Geschichten in der Welt oder in Videospielen – zu anderen Galaxien fliegen, ein anderes Leben führen, Roboter töten, Drachen küssen – aber unser eigenes Leben und die Erzählungen, die aus dem einfachen Akt des Lebens entstehen, werden relativ wenig untersucht. Das gefällt Jake Solomon, dem ehemaligen Leiter der Spieleabteilung Marvels Mitternachtssonnen und XCOM: Enemy Unknown strebt nach Veränderung.

Die Idee, ein Lebenssimulationsspiel zu entwickeln, entstand, als Solomon die Arbeit an Marvels Midnight Suns beendete. „Ich fing an, aufkommende, spielergesteuerte Erzählungen zu vermissen“, erzählt er uns. „Ich wollte schon immer die Designtechniken, die wir in unseren Spielen verwenden, auf fast alles anwenden. Ich begann zu denken, dass ich mich mehr anstrengen müsste, wenn ich wirklich ein Spiel machen wollte, das auf spielergesteuerten Erzählungen basiert.

Die Entscheidung, sich auf neue Erzählungen zu konzentrieren, führte zu der Entscheidung, wo dieses neue Mystery-Spiel stattfinden und in welches Genre es passen würde. „Das Ziel des Spiels ist es, eine Geschichte zu erzählen. Man kann das Spiel nicht spielen, ohne eine interessante Geschichte zu schreiben, und für mich fühlte es sich wirklich wie eine moderne Wohnumgebung an“, erklärt er. „Ich habe Simulationen schon immer geliebt, und ich habe Lebenssimulationen immer geliebt, und wenn ich Lebenssimulationen sage, spreche ich nur von einem Spiel, nämlich Die Sims.“ Wir konzentrieren uns also auf eine Lebenssimulation, die wirklich versucht, die Entscheidungen, die der Spieler in seinem Leben trifft, zu verbessern, sowohl die kleinen als auch die großen Entscheidungen, und es dem Spieler zu überlassen, durch dieses Drama zu navigieren.

Geschichten sind der Schlüssel zum Verständnis dessen, woran Solomon und sein Team in seinem neuen Studio Midsummer arbeiten. „Es ist eine Lebenssimulation, die in einer Kleinstadt spielt, weil ich denke, dass das die besten Schauplätze dafür sind“, erzählte er mir. „Alle diese Charaktere sind durch eine Reihe von Beziehungen miteinander verbunden und der Spieler kann wählen, welche Art von Geschichte er erzählen möchte, ob es eine romantische Geschichte ist, ob es eine humorvolle Geschichte ist, ob sie dramatischer ist, und er führt seinen Charakter durch seine Geschichte.“ Alltag in dieser Kleinstadt. Aber wir versuchen jederzeit sicherzustellen, dass ihre Entscheidungen Auswirkungen auf ihr zukünftiges Leben und auf die Stadt als Ganzes haben. All dieses aufkommende Drama passiert also den Spielern, wir haben Szenarien, an denen der Spieler teilnimmt und die es in jede Richtung lenken können. Die Idee ist also, dass man dieses Spiel nicht spielen kann, ohne eine Geschichte zu schreiben, die anders ist als die anderer Spieler.

Das Konzept hinter dem Spiel besteht darin, die Wahl des Spielers in den Mittelpunkt seines Handelns zu stellen, wobei der Spieler nicht nur entscheidet, wie sein Charakter auf Ereignisse reagiert, sondern auch, welche Form diese narrativen Ereignisse annehmen. „Wir werden Handlungsstränge haben, die Dramatik einbringen, es wird also nicht nur das Minute-für-Minute-Drama unseres normalen Lebens sein“, sagt er. „Sie werden angesprochen und jemand sagt: ‚Deine Mutter ist zurück in der Stadt‘, und der Spieler kann entscheiden, was das bedeutet. Sie können also eine Antwort darauf wählen, also sagen, dass sie hier ist, weil sie jemanden heiratet, den ich nicht liebe, oder dass sie hier ist, weil sie den Verlust meines Vaters nicht verkraftet, oder einfach, dass sie hier ist und dass ich Liebe sie. . Wir präsentieren etwas als Szenario und der Spieler kann wählen, wie das Szenario abläuft.

Neben der Tatsache, dass das Leben Ihres Charakters von Ihren Entscheidungen und Reaktionen auf Erzählereignisse geprägt wird, werden Sie auch feststellen, dass sich die Stadt um Sie herum während des Spiels verändert. „Jeder beginnt mit einer Stadt, die hinsichtlich der Umgebung ähnlich ist, aber Sie können Ihren Raum neu dekorieren“, sagt Solomon. „Die Stadt selbst wird sich abhängig von den dort lebenden Charakteren und den Handlungssträngen, die sich dort abspielen, verändern.“ Dies bedeutet, dass die Stadt jedes Spielers einzigartig wird, wobei die Städte ein Spiegelbild ihrer Bürger sind und nicht, dass ihre Bewohner von der Stadt geprägt werden.

Die Wahl des Spielers wirkt sich sogar auf Städte aus. Ein vollständiger Kreativmodus ist in Arbeit, der es Ihnen ermöglichen wird, jeden in Ihrer Stadt sowie die Stadt selbst zu verändern. „Das erste, was ich tun werde, ist Gilmore Girls“, lacht er. „Ich werde auch eine Midsomer Murders-Stadt haben.“ Auf die Frage, ob wir gemütliche Mordgeschichten im britischen Stil sehen würden oder nicht, bestand er darauf, dass es zwar „die Charaktere definitiv sterben werden und wir wollen, dass die Charaktere krank werden und die Stadt verlassen“, es aber unwahrscheinlich ist, dass es zu einem Mord kommt . Raserei mit unwahrscheinlichen Waffen, obwohl vielleicht später ein britischer Krimi-DLC folgen wird.

Das Teilen von Geschichten, Charakteren und Städten wird in das Spiel integriert, mit einem Menüsystem im Spore-Stil, das es Ihnen ermöglicht, Ihre Kreationen hochzuladen, damit Freunde oder Fremde sie verwenden können. „Die Hoffnung besteht darin, dass Sie, wenn Ihr Freund einen Charakter hat, den er teilen kann, diesen Charakter in Ihrer Stadt platzieren können und die Ereignisse sehen können, die er erlebt hat, seine Persönlichkeit, wie sie sind.“ Wenn Sie diese anderen Charaktere in Ihre Stadt integrieren, sollte es möglich sein, dass mehr Drama auf natürliche Weise entsteht, ihre Persönlichkeiten und Handlungsstränge mit Ihren verschmelzen und wieder etwas entsteht, das für jeden Spieler einzigartig sein sollte.

YouTube-Miniaturansicht

Worauf Salomon sich am meisten freut, ist zu sehen, wie Menschen ihn nutzen – als Sandkasten, als Spielzeug oder als Objekt zur Erkundung des Lebens. „Manche Menschen mögen Lebenssimulationen wirklich, weil sie das Leben so sehen können, wie sie es möchten, oder ein Leben aufbauen können, das die Konflikte widerspiegelt, die sie haben“, sagt er. „Es wird wirklich interessant sein, außerhalb der Fanfiction zu sehen, was Spieler erschaffen, wenn sie genügend Kontrolle über Charaktere und Städte haben, und zu sehen, welche Handlungsstränge die Spieler ansprechen, wenn wir ihnen freien Lauf lassen.“

Das Spiel hat derzeit keinen Veröffentlichungstermin, da es sich noch in der Prototypenphase befindet, aber Solomon geht davon aus, dass es nächstes Jahr mehr zu sehen gibt, mit einer möglichen Steam Early Access-Veröffentlichung irgendwann.

Wenn Sie in die Zukunft eintauchen möchten, wird Ihnen unser Leitfaden zu den besten kommenden PC-Spielen Lust auf das machen, was als nächstes kommt. Oder wenn Sie einfach nur einen Blick darauf werfen möchten, was Sie derzeit finden, sollte Ihnen unser Ratgeber zu den besten PC-Spielen dabei helfen, einen neuen Favoriten zu finden.